1
Jahresrückblick: Meine Entdeckungen für dich
2
Neujahrsvorsätze einer Bloggerin
3
Feuerwerkliebe: Rhein in Flammen Koblenz
4
Melk in Österreich: Bilderflausch aus der Wachau
5
Wie gemalt: die Sonnenaufgänge einer griechischen Segelreise

Jahresrückblick: Meine Entdeckungen für dich

Wenn ein Jahr einen Untertitel tragen würde, dann wäre es wohl jener: „Das Jahr von dem ich nicht weiß, was ich davon halten soll …“. Ehrlich gesagt hat mich 2017 ratlos zurückgelassen. Nach den Todesfällen 2016 war ich ganz froh, niemand aus meinem Umfeld verlieren zu müssen. Im Sommer wechselte ich in einen Job, der dreizehn Jahre zuvor mein großer Traum war. Damals ließ die Medienkrise die Möglichkeit beim Wunscharbeitgeber anzufangen zerplatzen. 2017 war ich also endlich dort, wo ich irgendwie schon immer sein wollte. Gleichzeitig verließ ich einen Arbeitgeber, bei dem ich einst in Rente gehen wollte. Das wichtigste Learning: Du kannst planen, aber das Leben kommt anders, als man es denkt. Ein halbes Jahr später, bin ich mir sicher, die Entscheidung war richtig und ich freue mich auf mein erstes ganzes Jahr auf meiner neuen Arbeitsstelle.

Auch mit dem Blog lief es 2017 gut. Ich hatte wunderbare Kooperationspartner, die an meinen Blog glaubten und mir unfassbar schöne Recherchereisen boten. Trotz all dem Positiven habe ich mein Herz nicht dankbar an das alte Jahr verloren, sondern freue mich auf die Möglichkeiten, die ein neues Jahr bringt. Weil ein Jahresrückblick für mich eine wunderschöne Blogtradition ist und weil ich in den vergangenen Tagen schon so viele dieser Texte still und heimlich gelesen habe, wird es nun Zeit für meinen eigenen Rückblick. Möge er dir so viel Inspiration geben, wie ich sie beim Lesen der anderen Bloggerrückblicke hatte.

Mehr

Neujahrsvorsätze einer Bloggerin

In wenigen Monaten gibt es diese kleine Oase im Netz schon vier Jahre. Reiseaufnahmen ist mein Zuhause. Meine Zuflucht für das Chaos in meinem Kopf. Manchmal aber auch der Ort vor dem ich fliehe, weil mir alles was so ein Blog mit sich bringt zu viel ist, weil ich in meiner Freizeit nach achtstunden Tagen im Büro wieder am PC sitze, statt mich auf der Couch zu erholen, statt raus zu gehen und Beziehungen zu pflegen oder statt einfach Momente zu erleben. In diesem Jahr drehen sich meine Neujahresvorsätze um diese Existenz im Netz, die ich nicht mehr missen wollte, obwohl ich sie manchmal ziemlich vernachlässige. Gleichzeitig möchte ich aber auch meine Bedürfnisse mehr in den Fokus stellen.

Mehr

Feuerwerkliebe: Rhein in Flammen Koblenz

Jetzt in der Weihnachtszeit, da dieser Blogbeitrag entsteht, scheint mir mein Sommerausflug zum Sommer-Event Rhein in Flammen in Koblenz ziemlich weit weg zu sein und doch gibt es keinen besseren Zeitpunkt, sich gerade jetzt an dieses wunderbare Wochenende zu erinnern. Schließlich liebe ich Feuerwerke. Deshalb sehe ich auch voller Vorfreude Silvester entgegen und das obwohl ich Silvester an sich eigentlich nicht wirklich mag. Zu sehr ist es neben Feiern, mit unzähligen Gedanken belastet. Die bleiben bei Rhein in Flammen aus. Da heißt es einfach nur genießen. Also Vorhang auf für das schönere Silvester: Rhein in Flammen.

Mehr

Melk in Österreich: Bilderflausch aus der Wachau

Am Ende der Wachau liegt das Wachau-Städtchen Melk in Österreich. Es ist der letzte Landstopp auf meiner einwöchigen Donau Klassikerfahrt der A-ROSA Riva. Noch einmal heißt es für mich von Board zu gehen und die Gegend zu erkunden. Dabei habe ich vor allem ein Ziel, das Benediktinerkloster der Stadt Melk, das majestätisch auf einem kleinen Hügel über der Stadt thront. Rund eineinhalb Kilometer sind es bis zum Stift, meinem Hauptziel für diesen Landausflug.

Mehr

Wie gemalt: die Sonnenaufgänge einer griechischen Segelreise

Sieben Tage segle ich in Griechenland und nachdem ich Zuhause in Erinnerungen schwelge und meine Bilder sortiere, fällt mir auf, dass ich auf dieser Reise so viele Sonnenaufgänge wie nie fotografiert habe. Vielleicht liegt es daran, dass die Sonnenaufgänge im Herbst in Griechenland zu einer äußerst humanen Zeit sind, nämlich gegen 8 Uhr morgens, vielleicht ist diese Fotoflut aber auch der Tatsache geschuldet, dass Sonnenaufgänge vom Wasser aus gesehen, besonders schön sind.

Mehr

Copyright © 2014-2016 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung