Perhentian Islands: Die Insel deiner Träume

Oh du Paradies, warum hast du nicht schon viel früher gesagt, dass ich dich hier finde? Ich wusste ja von Erzählungen, dass du wunderschön sein sollst. Aber ich wurde auch vor deinem Müllproblem gewarnt und davor, dass es nicht mehr dasselbe sei zu dir zu kommen. Und jetzt bereitest du dich vor mir aus. Zeigst dich in den strahlendsten Blau-Tönen und lässt mich seufzend zurücklehnen und mich wünschen, dich nie mehr verlassen zu müssen. Kann mich mal bitte jemand in der Realität abmelden? Ich bin dann fortan auf den Perhentians zu finden. Und wenn du mich nicht siehst, dann schnorchle ich gerade mit meinem besten Freund, der Wasserschildkröte … Du willst mit mir und der Schildkröte planschen? Warum sich die Reise auf die Perhentians lohnt und was dich dort erwartet verrate ich dir jetzt.

perhentian-islands-malaysia-06

Perhentian Island: Strandparadiese in Malaysia

Westlich und östlich von Malaysias Halbinsel liegen jeweils Inseln auf denen du dir die Sonne auf den Bauch scheinen und die Seele baumeln lassen kannst. Manche davon sind sehr, sehr touristisch wie Langkawi, andere wiederum sind wenig besiedelt wie Kapas Island und bieten romantische Einsamkeit. Perhentian Islands besteht aus zwei Inseln. Die größere heißt Perhentian Besar und die kleinere Perhentian Kecil. Dabei kannst du auf beiden Inseln Backpacker oder Ressort Urlaub erleben. Beide sind sehr bekannt, weshalb es eine gewisse Angebotsvielfalt an Unterkünften und auch teils eine entsprechende Bebauung gibt. Gleichzeitig sind gerade zur Hauptsaison die Unterkünfte knapp. Deshalb solltest du, ehe es dich auf die Perhentian Islands zieht auf jeden Fall eine Unterkunft gebucht haben.

perhentian-islands-malaysia-07

Der Strand des Perhentian Island Ressort auf Perhentian Besar

In meinem Lieblingsreiseführer dem Stefan Loose hieß es, dass das Perhentian Island Ressort – kurz das PIR – den schönsten Strand auf den Perhentians hätte. Ich glaube es sofort. Ich war zwar nicht an allen Stränden, aber von jenen, die ich gesehen habe, kann ich das auf jeden Fall unterschreiben. Mehr noch: Es war das Paradies für mich! Der Strand liegt in einer Bucht und ist lang genug, dass man sich zumindest in der Nebensaison nicht auf der Pelle liegt. Das Wasser schimmert in wunderschönen Blau-Tönen und strahlt mit dem Himmel um die Wette. Dabei bietet es das perfekte Plansch- und Schwimmklima, denn zu Beginn ist der Einstieg flach und familienkompatibel. Ein bisschen weiter rein, kann man dann schwimmen und was noch schöner ist, schnorcheln mit Schildkröten! Vom Strand aufs Meer hinaus führt ein langer Steg, an dem die Speed- und Taxi-Boote fest machen. Läufst du darüber, siehst du die darunter schwimmende Fischvielfalt, die sich im Schatten der Brücke ziemlich wohl fühlt.

perhentian-islands-malaysia-02

perhentian-islands-malaysia-10

perhentian-islands-malaysia-09

perhentian-islands-malaysia-01

Top To Dos auf den Perhentians

Wer sagt, Strandurlaub sei langweilig, hat vielleicht einfach noch nicht den richtigen Strand für sich gefunden. Damit dein Inselleben auf den Perhentian Islands nicht nur aus planschen und dösen besteht, findest du hier die besten To Dos für wundervolle Strandtage.

Mein neuer bester Freund: die Schildkröte

Der Strand des PIR liegt an der Turtle Bay. Der Name kommt nicht von ungefähr, denn noch im eingegrenzten Schwimmerbereich kannst du mit ein bisschen Glück ganz schnell eine Schildkröte finden und sie in ihrer Lebenswelt beobachten. Insgesamt habe ich drei Schildkröten unterscheiden können. Eine Turtle war mir die Liebste und wir sind täglich eine halbe Stunde miteinander geschwommen. Du kannst dir nicht vorstellen wie schwer es mir fiel, diesen neuen Freund zu verlassen. Ich behaupte ja glatt, dass es eine yoga-meditative-Wirkung hat, wenn man mit einer Turtle schnorchelt und sie in ihrem Lebensraum beobachtet. Obwohl sie nichts anderes macht, als Gras zu fressen und aufzutauchen, um Luft zu holen, ist die Beobachtung etwas ganz tolles und ein echtes Geschenk. Am meisten Spaß macht das ganz früh am Morgen und am späten Nachmittag. Während des Tages – so von zehn bis etwa 16 Uhr – zieht es nicht nur die Ressort-Gäste, sondern auch ganz viele Ausflugsboote zum Turtle Point …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schnorcheln am Strand des Perhentian Island Resort

Um auf den Perhentian Islands zu schnorcheln musst du nicht weit weg. Denn links vom Steg und unterhalb des Stegs finden sich Korallen und entsprechende Fischschwärme, die du dir anschauen kannst. Am meisten habe ich mich gefreut, endlich mal kleine Nemos im Meer zu sehen. Fast schon Tauchfeeling kommt unterhalb des Stegs auf, denn dort liegt eine versunkene Treppe, die vom Steg abgestürzt sein muss, und um die herum du ganz viele Fische entdecken kannst. Besonders vom Mittag in den Nachmittag hinein, wenn die Sonne herunter brennt, freuen sich die Fische über den Schatten der Brücke, der auf den Platz der Treppe fällt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kayak mieten und los

Wer herausfinden will, ob der eigene Strand wirklich der schönste ist, der muss auch mal raus. Was gibt es Besseres als das Ganze mit ein bisschen Sport zu verbinden. Im PIR kannst du für 20 Ringgit die Stunde (5 Euro) ein Kayak mieten und für 10 Ringgit (2,50 Euro Schnorchel ohne Flossen mieten / pro Person). In kurzer Zeit lassen sich gleich zwei lohnenswerte Strände erreichen. Dazu musst du einfach vom Ressort-Strand rauspaddeln und die Buchts nach rechts verlassen. Nach ein paar Minuten gepaddel siehst du schon den ersten der beiden Strände:

  • Beim kleineren Strand gibt es Korallen und viele Fische zu bewundern. Einige Fischschwärme kommen fast bis ganz nach vorne an den Strand. Leider sind die Korallen schon sehr angegriffen und regelmäßig kommen neue Touristenboote mit Gruppen, die teils großen Spaß haben, Selfies zu machen, während sie auf den Korallen stehen …
  • Der größere Strand eins weiter hat etwas von einsamen Paradies, außer du erwischst den Tag an dem gleich mehrere Taxiboote Touristen für einige Stunden aussetzen. Dann kannst du froh sein, dich schnell wieder auf dein Kayak schwingen zu können und zurückzupaddeln.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Perhentian Island: Schlafplatz gesucht?

Auf den Perhentian Islands gibt es einige Ressorts und diverse Backpackerunterkünfte. Ich habe mich am Ende für das Perhentian Island Ressort entschieden, weil ich gerne direkt an dem Strand schlafe, an dem ich mich auch aufhalten und weil es trotzdem idyllisch und nicht zugebaut ist. Die Deluxe Bungalows mit seitlichem Meerblick waren ein Traum dafür, denn ich konnte auf der Terrasse sitzen und habe von da einen guten Blick auf das Meer gehabt. Es steht zwar noch die Sea View Bungalow Reihe davor, doch die Abstände sind großzügig gehalten, so dass mir mein „seitlicher Blick“ völlig ausgereicht hat. Das Zimmer selbst war auch gut und die 90 Euro pro Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück waren OK für mich, auch wenn es kein Asien-Reise-Schnäppchen war. Wer billigere Zimmer sucht, kann für 60 Euro in den hinteren Reihen des Ressorts wohnen oder sich eine billigere Unterkunft links des Ressorts suchen und dann in fünf bis zehn Minuten zum Strand laufen. Zu den hinteren Reihen des PIR habe ich allerdings gehört, dass man dort teils mit Handtüchern Lücken an den Wänden stopfen muss. Dies war in meinem Deluxe Bungalow nicht so. Dafür tropfte bei mir die Klima in den darunter platzierten Koffer … irgendein manko gibts eben immer, hat mich aber nicht gestört, als ich erkannt wo die Nässe herkam. Als ich zu Gast war, kümmerte sich das Personal liebevoll um das Ressort und beseitigte fleißig nach einem Regen das Chaos, das die Natur hinterließ. Das Frühstück war auch OK. Das Buffet zu Mittag und Abend würde ich allerdings nicht empfehlen.

perhentian-islands-malaysia-04

perhentian-islands-malaysia-05

perhentian-islands-malaysia-03

Was auf Perhentian Island Essen?

Im Wasser unterwegs zu sein, macht hungrig, auch wenn man sonst nur in der Sonne oder im Schatten liegt und vor sich hin döst. Wer gute, günstige Küche sucht, sollte nicht unbedingt im PIR bleiben. Während zwar der Strand bein PIR am schönsten ist, ist die Küche nicht die leckerste und dabei auch nicht die billigste. Links vom PIR gibt es einen weiteren nicht so schönen Strand. Dort findest du aber eine gute Auswahl an Restaurants. Mein Liebling war das Mamas, hier gibt es gute Sandwiches, und auch Curry, Fried Rice oder das Fisch BBQ sind schmackhaft. Der Thailänder wurde uns auch wärmstens empfohlen, aber Achtung, da gibt es zwei, einfach zu dem volleren gehen, der andere hat immer nur vereinzelte Besucher und sei qualitativ schlechter. Auch ein Abendessen-Ausflug zum Long Beach kann sich lohnen, allerdings kostet nach 19 Uhr das Taxi-Boot den doppelten Preis.

Preise auf den Perhentian Islands

Billig ist es auf den Perhentian Islands nicht unbedingt. Taxiboote, Ausflüge, Schnorchel leihen und Essen summieren sich. Wenn du noch wie ich im teuren Ressort wohnst, hast du auch hohe fixe Kosten. Sparen kannst du vor allem, wenn du nicht im Ressort isst, keine Getränke dort kaufst und dort auch keine Ausflüge oder so buchst. Am linken Nachbarstrand gibt es Essen, Getränke und Ausflüge zu günstigeren Preisen. So zahlst du dort für eine große Flasche Wasser ein Euro, statt zwei Euro im PIR. Noch billiger wird es auf der Nachbarinsel Perhentian Kecil am Longbeach, dort musst du allerdings mit dem Taxiboot hin, was pro Person und einfache Strecke 10 Ringgit also etwa 2,5 Euro kostet. Um einen Ausflug zu buchen kann sich das aber schon lohnen und du siehst mal einen anderen Teil der Insel.

perhentian-islands-malaysia-12

perhentian-islands-malaysia-14

Reisezeit für die Perhentian Islands

Angefixt? Dann mal nichts wie los mit der Planung deines Perhentian Islands Trips. Auf die Reise machst du dich am besten von April bis Oktober. In den anderen Monaten ist Monsun-Zeit und da regnet es so viel, dass die meisten Unterkünfte komplett schließen. In den Monaten, die an den Monsun grenzen (April und Oktober, manchmal auch Juni und September), kann es auch zu mehr Regen kommen. Obwohl die Gefahr von Regen höher ist, eignet sich die Zeit sehr gut, da nicht so viele Touristen vor Ort sind. Regen bringt allerdings das Problem mit, dass die Quallen ins flache Wasser kommen. Die dortigen haben zwar keine lange Tentakel, trotzdem sind es Quallen, die nerven und zumindest etwas jucken. Sie sind höchstens für die Schildkröten interessant, da sie gerne die Quallen zerbeißen. Meiden solltest du als Reisezeit Juni und Juli, dann ist Hauptsaison und die Unterkünfte komplett ausgebucht. Entsprechend voll kann es dann sein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

perhentian-islands-malaysia-08

Perhentian Island: An- und Abreise

Die Perhentian Islands liegen im Osten Malaysias. Der nächste Flughafen ist Kota Bahru, der unter anderem Kuala Lumpur, Singapur oder Georgetown (Penang) anfliegt und der sich dank Air Asia oder Fire Fly günstig erreichen lässt. Meine Flüge habe ich spontan gebucht und von Kuala Lumpur nach Kota Bahru 35 Euro und von Kota Bahru nach Georgetown (Penang) 65 Euro bezahlt (zwei Tage später hätte der gleiche Flug nur 25 Euro gekostet …). Von Kota Bahru musst du mit dem Taxi nach Koala Besut. Von hier fahren die Speedboats auf die Perhentians. Die Taxifahrt kostet ca. 80 Ringgit was 20 Euro entspricht. Die Fahrt dauert etwas unter einer Stunde. Alternativ kommst du auch mit Busen oder Minivans von allen möglichen Orten Malaysias nach Koala Besut. Dort angekommen kannst du dir bei einem Anbieter ein Ticket für die Hin- und Rückfahrt kaufen. Tipp: Frag dich durch, wer bald los fährt und wähle den Anbieter bei dem du am wenigsten Wartezeit hast. Du willst auf den Perhentians Unterkunftshopping machen? Kein Problem, auch dann kannst du das Ticket für Hin- und Rückfahrt buchen. Denn die Rückfahrt muss nicht vom selben Ressort erfolgen, deine Unterkunft muss einfach einen Tag vorher Bescheid geben, wo man dich um wie viel Uhr holen soll. Meist gibt es drei Zeiten an denen die Wassertaxis fahren. Ich bin um 11 hin und um 12 Uhr zurück.

Letzte Worte oder was ist denn jetzt mit dem Müllproblem?

Anfangs habe ich es ja schon gesagt, dass den Perhentians ein gewisses Müllproblem unterstellt wird. Im PIR hielt sich das mit dem Müll in Grenzen. Weiter hinten lag schon mal etwas Müll am Boden, aber die Angestellten bemühten sich um Ordnung. Weiter habe ich ehrlich gesagt nicht hinter die Kulissen geschaut, weil ich es schön fand, mit meiner rosa-roten-Brille das Paradies zu sehen. Wenn du mehr über das „Müllproblem“ erfahren möchtest, kannst du mal im Blog von Sarah bei Rapunzel will raus oder bei Sommertage nachlesen. Einen weiteren sehr guten Beitrag zu den Perhentian Islands findest du auf Faszination Südostasien. Eine kritische Auseinandersetzung über das positive und negative der Perhentian Islands findest du bei Nina von Reisehappen.

Meine Zeit im Paradies ist vorbei. Jetzt wo ich es gefunden habe, würde ich am liebsten wieder dahin zurück, andererseits gibt es noch viele Plätze, die ich gerne sehen würde. Von welchem Paradies träumst du gerade?

 

Mehr über die Verfasserin

Reiseaufnahmen

Hallo, ich bin Tanja! Reisen inspiriert und macht mich unsagbar glücklich. Meine besten Reiseglückstipps sammle ich für dich: traumhafte Reiseziele, alles zur Reisevorbereitung sowie Reisetipps meine bereisten Ziele. Mehr über meine Lieblingstexte und -ziele verrate ich dir auf meiner "Über mich"-Seite. Ich freue mich, wenn du gefallen an mir und meinen Texten findest und mir folgst.

Mehr über mich

41 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  • Hallo Tanja,

    die Schildkröten-Fotos sind wirklich der Hammer! :-)

    Für Tiererlebnisse sind die Perhantians einfach nur großartig. Und das sowohl im Wasser als auch an Land.

    Viele Grüße
    Stefan

    • Hallo Stefan,

      danke. Aber deine Bilder sind auch der Hammer vor allem von dem Malaien Gleitflieger. Ich dachte einfach, dass das schnöde Fledermäuse seien …

      Alles Liebe
      Tanja

  • Wow, was für ein toller Post. Ich bin gerade richtig versunken….

    Bei den Bilder musste ich ein bisschen an meine Zeit in Mexico denken, dort gab es auch super viele Schildkröten – faszinierende Tiere.

    Ich träume definitiv von Reiser nach Malaysia! Das steht schon sehr lange auf meiner bzw. unserer Reisewunschliste. Die Natur, die Strände, das Essen… wie du schreibst, es muss einfach ein Paradies sein. Toll finde ich auch, dass es bestimmt noch nicht so überlaufen ist wie Thailand und Co. oder?

    1000 Dank für deine Tipps, ich muss sie mir direkt speichern. Mal sehen, wann der Wurm dann alt genug für eine Fernreise ist ;)

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

    • Hallo Frauke,

      danke, danke, danke :-) Oh, Mexiko könnte mir auch sehr gut gefallen! In Thailand war ich noch nicht, aber der Strand war defintiv gar nicht überlaufen und die mit dem Kayak angefahrene Nachbarbucht hatten wir sogar für kurze Zeiträume – wenn die Ausflugsboote weg waren für uns alleine :-) Malaysia war auf jeden Fall toll, auch die Gastfreundschaft ein Träumchen. Bin schon gespannt was du vom Reisen mit Kind dahin berichtest!

      Bis Bald
      Tanja

  • wow! Malaysia hatte ich bisher überhaupt nicht auf dem Schirm. Das muss sich definitiv ändern! Das Blau des Meeres ist ja wirklich ein Traum, ja und die Schildkrötenfotos! was für eine schöne Erfahrung. Welche Unterwasserkamera nutzt du?

    wirklich cool auch deine ausführliche Beschreibung zu Aktivitäten, Preisen und Unterkünften.

    LG Synke

    • Hallo Synke,

      ich hatte Malaysia auch erst auf dem Plan nachdem zwei Kollegen da waren. Es war wirklich der schönste Strand an dem ich je war! Auf jeden Fall lohnenswert.

      Als Kamera benutzt haben wir die Olympus Stylus Tough 3G – bis auf ein paar unscharfe Bilder waren wir damit zufrieden.

      Bis Bald
      Tanja

  • Wow, das sieht alles so toll aus. Ich fleige Ende Februar bis Mitte März auch nach Malaysia. Leider ist das Wetter für den Osten noch nicht so ideal, weshalb ich wohl eher an der Westküste bleiben werde. Oder hast du Erfahrungswerte wie es mit März auf den Perhentians aussieht? Wahrscheinlich glückssache…
    Auf alle Fälle ist mein Fernweh und meine Vorfreude ganz schön in die Höhe gerast :)
    Einen schönen Blog hast du, ich schau gerne mal wieder rein!
    LG,
    Julia

    • Hallo Julia,

      wir haben die Flüge und Übernachtung auf die Perhentians sehr spontan gebucht. Schau doch einfach wie das Wetter ist und plane ein spontanes umrouting ein. Allerdings fanden wir es sehr schwer einen zuverlässigen Wetterbericht zu finden, so dass wir an der Westküste tagelang im Regen rumgestapft sind … :-/ Wünsche dir super viel Spaß in Malaysia, das wird bestimmt großartig!

      Und danke für das Kompliment :-)

      Alles Liebe,
      Tanja

  • Klasse Artikel, da bekomme ich gleich wieder Sehnsucht nach den Perhentians. Ich war vor ein paar Jahren dort und ziemlich begeistert.. Turtles hatten wir leider nicht gesehen,m das Vergnüben hatten wir ausgeprägt auf Sipadan (Borneo) Darf ich fragen womit du im Wasser fotografierst? Klasse Aufnahmen, habe mir für die Philippinenn jetzt im Februar ne Olympus Tough TG3 geholt und bin noch etwas skeptisch. Aber bestimmt besser als meine bisherigen Tütenaktionen für das nasse Glück . Pics from Sipadan > http://www.picjungle.de/images/picshows/2010/001_sipadan_turtles/index.htm < Liebe Grüße dave..

    • Hallo Dave,

      du hast da ja auch tolle Bilder. Borneo waren wir leider gar nicht.

      Wir haben die Bilder mit der Olympus Stylus Tough TG-3 gemacht. Also genau deinem Modell. :-) Ein paar Bilder waren unscharf und ich war froh, dass wir einen Ersatzakku hatten. Sonst war ich ganz zufrieden. :-) Bin mal gespannt auf deine Erfahrungen!

      Viele liebe Grüße
      Tanja

  • Hey Tanja,
    ja, angefixt, definitiv!!=)
    Die Schildkrötenbilder sind wirklich der Hammer, aber ganz besonders toll finde ich dir von der Treppe unter Wasser! Ich muss mir ganz dringend einen Wasserschutz für meine Kamera besorgen!!
    Viele Grüße=)

    • Hallo Lisa,

      danke schön. Ja, ich war live auch schwer begeistert und happy, dass wir extra für den Urlaub eine Digitale Unterwasserkamera besorgt hatten. Die war dort echt ihr Geld wert!

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Hallo Tanja,
    ich sag einfach nur WOW und traumhaft. Vor über 20 Jahren wollte ich schon auf diese Inseln, doch leider war es Januar und ich musste es wegen Monsum lassen. Damals hatte ich auch den Loose und es gab nur einfache Hütten. Die Zeiten ändern sich, doch die traumhafte Umgebung bleibt. Vielleicht lande ich noch irgendwann dort.
    Lg Thomas

    • Hallo Thomas,

      ja, es war wirklich wow. Schade, dass es bei dir damals nicht geklappt, aber man sieht sich ja immer zwei mal und vielleicht kommt wirklich noch mal deine Chance!

      Viele Grüße
      Tanja

  • Ich glaube, das mit dem Müllproblem wird oft etwas übertrieben. Ich empfand die Insel nicht als übermässig vermüllt. Da gibt es andere Orte, die sehr viel schlimmer sind.

    Trotzdem: Mich konnten die Perhentians nicht begeistern, zumindest nicht die Backpacker-Insel auf der ich war. Total überfüllt mit Touristen (etwa so wie die Gili T bei Bali, das ich auch keinem empfehle), lärmig und letztlich auch nicht besonders schön.

    Zwischen all den Booten, die ständig Touristen bringen, konnte man kaum in Ruhe baden. Ich werde jedenfalls nicht mehr zurückkehren. Kapas fand ich hingegen super und ein echtes Paradies.

    • Hallo Oli,

      Kapas hätte mich auch gereizt, der Weg war mir dann aber zu kompliziert. … Vielleicht hatte ich auf Besar mit dem Strand sehr glück, aber es war echt kaum voll und wenn man dann noch mit dem Kayak in die Nachbarbucht ist … ein Träumchen :-) Auf Kecil waren wir nur einen Abend, da fand ich es auch recht voll, weiß aber nicht, ob es da nicht auch ruhige Ecken gegeben hätte.

      Wenns mich mal wieder nach Malaysia verschlägt, dann berücksichtige ich deinen Kapas Tipp :-)

      Liebe Grüße
      Tanja

    • Danke für das Kompliment! Die Bilder sind mit der Kamera Olympus Stylus Tough TG-3 entstanden. Hatten wir extra für diese Reise gekauft und waren am Ende sehr happy darüber. :-)

      Viele Grüße
      Tanja

  • Hey.
    wir werden in der nächsten Woche auf Pulau Besar sein. Da man auf der Insel ja kein Geld abheben kann würde ich gerne wissen wie viel Budget man für Essen, Getränke einplanen muss ( kein Luxus).

    Danke für die Hilfe :)

    • Hallo Steph,

      bei uns kam es darauf an, wo wir gekauft haben. Im PIR ist alles ein bisschen teurer. Ein Abendessen für Zwei lag da bei uns bei 50 MYR (13 Euro). Das Wasser kostete dort 7 MYR (1,80 Euro). Um die Ecke am Strand kostet das Wasser, Cola und Co nur noch 3 MYR und auch das Essen ist dort billiger. Clubsandwiches oder gebratener Reis / Pad Thai für zwei Personen ca. 25 bis 30 MYR (7 Euro). Lediglich der frische Fisch ist teurer. Hier hat mein Essen im Mamas mit Beilagen und einer Cola 42 MYR gekostet. Dafür konnte ich mir den Fisch aussuchen. Nimmt man schwerere oder größere wird es noch teurer. Frühstück hatten wir im Ressort. Hoffe, dass dir das hilft. Gerne bei Fragen melden :-)

      Liebe Grüße, Tanja

      • Danke Tanja für die Infos, sie helfen mir super weiter. Wir sind gerade in Thailand auf Koh Phangan und die Preise sind hier ähnlich.
        Ich bin sehr gespannt auf die Perhentian Islands und hoffe, dass ich auch Schildkröten sehe :).

  • Liebe Tanja,

    ich bin gerade wirklich über verrückte Umwege auf deinem Blog gelandet und seit 2 Stunden lässt er mich nicht mehr wirklich los :)
    Die Bilder von den Schildkröten sind großartig, ich habe mir dieses Jahr einen großen Traum erfüllt mit einer Reise auf die Seychellen und hatte so sehr gehofft dort Wasserschildkröten zu sehen – aber wie das Leben spielt: nicht eine ;)
    Dafür habe ich riesige Landschildkröten gesehen und auch gefüttert.

    Malaysia habe ich bisher nur mehr oder weniger auf der Durchreise nach Thailand erlebt… Bzw. 3 Tage auf Langkawi. Ich muss sagen, dass mich Langkawi und vor allem die Menschen dort nicht so begeistert haben (vielleicht war ich auch zuviel thailändische Freude gewöhnt ;)). Aber nach deinen tollen Reiseberichten werde ich Malaysia wohl wirklich auch noch mal irgendwann eine Chance geben müssen :D

    Es zieht mich eh so sehr noch nach Borneo und Sumatra, da ist der Abstecher nach Malaysia dann auch nicht mehr so weit :D

    Ach, du schürst bei mir gerade so unermesslich viel Fernweh. Meine Travel Bucket list verlängert sich zunehmend (Borneo, Sumatra, Südafrika, Neuseeland stehen ganz weit oben) und dabei sollte ich doch eigentlich lernen :D

    Ich glaube übrigens Dir würde Bali auch unheimlich gut gefallen:)

    • Liebe Franziska,

      vielen lieben Dank für deinen langen Kommentar :-) Jetzt würde mich ja schon interessieren über welche Wege du auf meinen Blog gekommen bist?! :-) Schön, dass du dich hier so festgelesen hast.

      Die Schildkröten waren ein absolutes Highlight … das würde ich jetzt am liebsten in jedem Urlaub machen ;-)

      Thailand und Bali stehen beide noch auf meiner Herzens-Bucket-Liste. Mal sehen, wann es sich realisieren lässt. Bei einer oder max zwei Fernreisen im Jahr dauert es immer, bis ein neues Ziel umgesetzt werden kann :-) Und wie bei dir steht bei mir Südafrika auch noch drauf und Myanmar und … ;-)

      Auf Langkawi war ich nicht, aber Georgetown, die Perhentians, Cameron Highlands und Kuala Lumpur haben mir sehr gut gefallen. Ein Abstecher lohnt bestimmt, wenn du es mal nach Borneo und Sumatra schaffst.

      Hoffe, dass du mal wieder vorbeiliest :-)

      Frohes Reisen!
      Tanja

  • Ach…eine lange Geschichte :D
    Eigentlich habe ich nach einem Urteil vom BGH gesucht (ja, vorbildlich wie ich war, wollte ich lernen und etwas für die Uni tun :D) und dann ploppte da ein Werbebanner mit einem Gewinnspiel für einen Türkeiurlaub auf (All inkl., Side, Bettenburg) – hat mich eigentlich gar nicht interessiert, aber dann gab es da eine fiese innere Stimme die gesagt hat „Google doch mal nach Gewinnspielen mit deinen Traumreisezielen“ – zack, neuer Tab. Klar, das Urteil hatte ich natürlich nicht gelesen…
    Dann bin ich auf irgendwelchen Seiten von tollen Fotowettbewerben (natürlich habe ich die gesamten Galerien durchgeklickt und mein Fernweh gesteigert ;)) gelandet, dann auf einer Seite bei der man eine Kanadarundreise gewinnen konnte (mein Gott klang das toll) und ich weiss nicht was noch alles…und auf irgendeiner Unterseite (ich weiss echt nicht mehr wo) tauchte auch dein Name auf und dann bin ich auf deinem Blog gelandet und habe mich festgelesen :D
    Ähm ja, aber das Urteil habe ich mir zumindest ausgedruckt und das liegt für heute auf meinem Schreibtisch :D:D:D

    Ich mache auch max. eine Fernreise pro Jahr, da dauert das Abarbeiten leider auch etwas…;) Vor allem hatten mich Bali und Thailand so fasziniert, dass ich beide zweimal besucht habe. So wird das nichts mit dem Abarbeiten ;)
    Und beides ist so traumhaft schön. Ich könnte sofort in den Flieger steigen. Allein auf Bali die ganzen Tempelzeremonien mit zu erleben, die wilden Affen überall.
    Und eine meiner schönsten Erfahrungen auf Bali war der Besuch eines Kinderheims. Das klingt jetzt irgendwie blöd….
    Ich habe mir irgendwann zum Ziel gesetzt für jedes Land, dass ich bereise irgendeine soziale/umweltschützende Institution zu besuchen/zu unterstützen. Auf Bali war das ein Kinderheim. Ich habe also hier vorher schon Spielzeug bestellt und eingekauft und die Hälfte des Koffers war schon voll und vor Ort habe ich nach Rücksprache vor Ort Hefte, Stifte ect. gekauft. Ich war damals an meinem Geburtstag in dem Kinderheim. Das Heim ist sehr einfach gehalten, aber sehr sauber. Ich wurde so herzlich empfangen und die Kinder waren so dankbar und keiner hat dem anderen etwas weggenommen sondern sie haben total friedlich gemeinsam gespielt. Seifenblasen und Luftballons waren absolute Highlights. Die Leiterin war eine ganz liebe Frau, die alles aufgegeben hat um sich um die Kinder zu kümmern. Vor Ort haben wir dann noch die Reisvorräte aufgestockt und sie war so wahnsinnig dankbar. Dieser Besuch begleitet mich bis heute, das war wirklich Gänsehaut pur.

    Ich drifte selbst beim Schreiben schon wieder so weit ab :D
    Also, wenn es dich irgendwann nach Bali oder Thailand zieht, sag gerne Bescheid. Ich habe zwar keinen Blog, aber stehe natürlich gerne mit Infos zur Verfügung:)

    • Hallo Franziska,

      das ist ja wirklich ein herrlich verschlungener Weg … so sind die Weiten des Internets manchmal. Umso schöner, dass du dich festgelesen hast. Auch wenn ich dich jetzt wohl eher motivieren sollte zu lernen, aber das prokrastinieren kenne ich selbst zu gut :-)

      Das mit dem Abarbeiten und den doppelt besuchten Zielen kenne ich auch :-) Formentera, Kalifornien, Rom, New York – alles Orte, die ich schon zwei Mal gesehen habe. Aber manchmal fühlt es sich so gut an, an einem bestimmt Ort zu sein, das man einfach wieder hin muss. Ich glaub dann immer dran, dass ich mal ganz alt werde und noch ganz viel sehen werde! Thailand und Bali klingen so toll. Hoffentlich klappt das bei mir bald auch mal. Sollte ich konkret was haben, melde ich mich gerne :-)

      Die Geschichte von dem Kinderheim klingt sehr, sehr schön. Das stelle ich mir als ganz besonderes Geburtstagserlebnis vor. So etwas lehrt auch ungemein dahingehend wieder dankbarer für das zu sein, was man selbst hat.

      Alles Liebe und vielen Dank für deinen langen Kommentar
      Tanja

  • Die Perhenthian Island sind ganz klar auch meine Favoriten! Glasklares Wasser und alles so entspannt. Schildi hab ich auch getroffen und bin mit ihr eine Runde geschwommen. Kann ich nur uneingeschränkt empfehlen. War eine super Zeit da!

    • Hallo Jiuliena,

      mit Schildis schwimmen ist einfach das Beste! :-) Danke für deinen Kommentar!

      Viele Grüße
      Tanja

  • Hallo Tanja,
    jetzt kommen mir die Erinnerungen wieder hoch als ich Deine Bilder von den Perhentians gesehen habe. Ist zwar schon lange her als ich auf den Perhentians war (2001) aber irgendwann fahre ich dort nochmals hin und nehme meine beiden Kids mit.
    LG

    • Hallo Norman,

      uii, wie war das denn 2001? Hast du es noch ganz anders in Erinnerung?

      Solltest du mal wieder hinfahren. Berichte so gerne vom Vergleich damals und heute. Das würde mich sehr interessieren.

      Viele Grüße
      Tanja

    • Ich war da 1998 :)
      Unfassbar lange her. Mein erster Asientrip, erster Rucksackurlaub ever.
      Erstes Mal geschnorchelt, und völlig hypnotisiert gewesen. Trotz Unterwasser Angst.
      LG Eva

      • Hallo Eva,

        hach, ich hätte das zu gerne auch vor so vielen Jahren erlebt. Unterwasserangst habe ich zum Glück keine, wie hypnotisiert, habe ich mich dennoch gefühlt :)

        Liebe Grüße
        Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2015 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung