Feuerwerkliebe: Rhein in Flammen Koblenz

Rhein in Flammen Koblenz Aussicht von oben

Jetzt in der Weihnachtszeit, da dieser Blogbeitrag entsteht, scheint mir mein Sommerausflug zum Sommer-Event Rhein in Flammen in Koblenz ziemlich weit weg zu sein und doch gibt es keinen besseren Zeitpunkt, sich gerade jetzt an dieses wunderbare Wochenende zu erinnern. Schließlich liebe ich Feuerwerke. Deshalb sehe ich auch voller Vorfreude Silvester entgegen und das obwohl ich Silvester an sich eigentlich nicht wirklich mag. Zu sehr ist es neben Feiern, mit unzähligen Gedanken belastet. Die bleiben bei Rhein in Flammen aus. Da heißt es einfach nur genießen. Also Vorhang auf für das schönere Silvester: Rhein in Flammen.

Rhein in Flammen-Tradition

Rhein in Flammen Koblenz

So wie rund um die Weihnachtstage „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, „Sissi“ oder „Das Traumschiff“ auf dem weiblichen Weihnachtsfernsehprogramm einen festen Platz haben, so haben die Rhein-in-Flammen-Veranstaltungen und -Feuerwerke eine untrennbare Bindung an Deutschlands längsten Fluss, den Rhein. Kein Wunder ist mein Ziel eines Tages alle fünf Austragungsorte erlebt zu haben: St. Goar / St. Goarshausen, Bonn, Oberwesel, Koblenz und Bingen / Rüdesheim.

Unvergessliches Bingen

Rhein in Flammen Koblenz

Bingen kommt dir bekannt vor? Das war mein erstes Rhein in Flammen Erlebnis. Doch weil mich Bingen so begeistert hat, habe ich mehr vom Ort selbst, als von Rhein in Flammen erzählt und zwar hier: „Bingen am Rhein: Sehenswürdigkeiten und andere Highlights!“ Eine kleine Bingen-Liebeserklärung. Kein Wunder sehne ich mich seither immer wieder an diesen schönen Ort zurück. Zum Glück ist Bingen von mir kaum zwei Autostunden entfernt und eines Sommers werde ich dort wieder sitzen, mit einem Wein in der Hand und voll zufriedener Glückseligkeit. Und dir verspreche ich eines: Rhein in Flammen Bingen, werde ich eines Tages noch erzählen. Vielleicht, wenn ich all meine Rhein-in-Flammen-Erlebnisse zusammenfasse.

Hallo Koblenz!

Rhein in Flammen Koblenz Aussichtspunkt Festungspark

Doch lass uns zum Ziel dieses Beitrags kommen: Koblenz und Rhein in Flammen. Ich drehe jetzt die Uhr ein bisschen zurück und beginne quasi von vorne, denn wer sich aufmacht, Rhein in Flammen zu erleben, der sollte auch den jeweiligen Austragungsort zumindest ein bisschen beschnuppern:

Anfang August. Die Statistik besagt, dass es in Koblenz lockere 30 Grad hat. Eisesser bestimmen das Stadtbild ebenso wie fröhliche Menschen, die das jährliche Sommerfest am Rhein genießen. Alle sind schon voll vorfreudiger Erwartung an das Highlight des Wochenendes: das Abschlussfeuerwerk von Rhein in Flammen, das am Abend von der Koblenzer Festung abgefeuert wird.

Doch die Realität sieht anders aus. Regen zieht über die Stadt hinweg. Meine ersten Koblenzschritte und vor allem -blicke widme ich dem nassen Kopfsteinpflaster, auf dem ich mit meinen Chucks immer wieder ins Rutschen komme. Mehr als den Boden sehe ich zu Beginn nicht, wegen der Schlittergefahr und weil ich die Kapuze meiner Regenjacke so tief über das Gesicht geschoben habe, dass mir nur ein begrenzter Ausblick bleibt. Kein Wunder führt uns unser Guide zielstrebig ins Trockene und zwar ins Forum Confluentes.

Das Forum Confluentes in Koblenz

Mitten in der Stadt am Zentralplatz in Koblenz steht dieser große weiße Bau. Statt Altstadtschönheit plötzlich moderne Baukunst, die mich vor allem überzeugt, sobald ich das Gebäude betreten habe. Von außen bin ich gespannt, was sich mit fortschreitender Projektionstechnik aus dem Gebäude herausholen lässt. Denn die weiße großflächige Fassade schreit geradezu danach, Geschichten nicht nur im, sondern auch auf dem Bau bildgewaltig zu erzählen.

Also rein in die gute Stube. Hier gibt es zum Glück einiges zu entdecken und ich kann mich vor dem schlechten Wetter draußen verstecken.

Mein persönliches Highlight ist die StadtBibliothek. Ich liebe Bücher und die Anordnung tausender bunter Geschichten in diesem cleanen Umfeld begeistert mich sofort. Würde ich hier wohnen, wäre ich bestimmt ein regelmäßiger Besucher. So muss es bei einem Blick auf die Bibliothek und dem obligatorischen Erinnerungsfoto bleiben.

Das Forum Confluentes ist übrigens ein perfekter Ort, um deinen Koblenz-Besuch zu starten. Hier findet sich nämlich auch die Touristen-Information in der du Informationen bekommen und einen Eindruck vom heutigen und historischen Stadtbild bekommen kannst.

Zudem finden sich zwei Museen in dem 2013 eröffneten Gebäude: das interaktive Museum Romanticum sowie die Kunstsammlung des Mittelrhein-Museums. Letzterem statte ich einen schnelldurchlauf-Besuch ab, der mir vor allem dadurch in Erinnerung bleibt, dass die Erkundung der gemalten Details einen Alarm auslösen kann. Also schön vorsichtig sein. Und wer plant seine Wände blau zu streichen, der findet hier ein Blau an den Wänden, das eine willkommene Inspiration sein kann.

Der Begriff Confluentes stammt übrigens aus der Römerzeit und bedeutet die „Zusammenfließenden“ wie passend für die Rhein-Mosel-Stadt und wie passend für das Gebäude in dem Kunst, Literatur, Information und auch Erlebnis zusammenfließen.

Einen Abschlusstipp für das Forum Confluentes habe ich noch für dich: Wenn das Wetter mitmacht, kannst du für einen Euro mit dem Fahrstuhl nach oben fahren und die Dachterrasse besuchen. Aber vorsichtig, die vielen Sitz-Stufen auf dem Gebäudedach verwirren beim Laufen manchmal etwas. Den Eintritt kannst du in der StadtBibliothek kaufen.

Altstadt + alte Festung + neue Seilbahn = perfekte Kombi

Altstadt und Festung gehören zu den historischen Elementen Koblenz. Doch bis zum Bau einer Seilbahn war die kombinierte Erkundung eher beschwerlich. Seit der Bundesgartenschau 2011 ist die Erkundung viel leichter möglich und zugleich ist eine neue Sehenswürdigkeit hinzugekommen: Eine Seilbahn. Für rund 14 Euro geht es zur Festung rauf und wieder hinunter. Bei meinem Besuch ist oben kaum etwas los. Das Gelände kann dabei ebenso im schnellen wie auch gemächlichen Tempo erobert werden. Wer zur Festung fährt sollte neben dem Gebäude selbst, vor allem für den herrlichen Blick auf die Stadt Zeit einplanen.

An der oberen Seilbahnstation ist übrigens im Rahmen der Bundesgartenschau ein ganzes Parkgelände entstanden: der Festungspark. Hier gibt es auch eine Aussichtsplattform, die ich am Tag nach Rhein in Flammen bei Sonnenschein besuche. Es macht Spaß die Aussicht aus den verschiedenen Perspektiven zu sehen und das Geschehen auf dem Rhein zu beobachten.

Rhein in Flammen Koblenz Aussichtspunkt Festungspark

Rhein in Flammen Koblenz Aussichtspunkt Festungspark

Rhein in Flammen Koblenz Aussichtspunkt Festungspark

Rhein in Flammen Koblenz Aussichtspunkt Festungspark

Essen in Koblenz: Altes Brauhaus

Koblenz soll in der Altstadt eine außergewöhnlich gute Eisdiele haben, diese verpasse ich auf Grund des Wetters. Statt dessen gibt es deftiges Essen, das von Innen wärmt: Schnitzel mit Pommes machen bei schlechtem Wetter wohl besonders glücklich. Serviert wird das Ganze im Alten Brauhaus mitten in der Altstadt. Sicher kein Geheimtipp, dazu ist es viel zu voll. Da die Preise sehr fair und die Qualität gut ist, möchte ich es dennoch empfehlen.

Veranstaltungstipp: Sommerfest Koblenz

Koblenz ist am Wochenende von Rhein in Flammen übrigens doppelt spannend, weil seit ein paar Jahren parallel auch das Sommerfest an diesem Wochenende mit ganz viel Landprogramm stattfindet und so Gästen die Möglichkeit bietet, auch auf anderem Wege die rheinland-pfälzische Gastfreundschaft kennen und lieben zu lernen.

Rhein in Flammen Koblenz: Abfahrt in Rhens

Irgendwann heißt es bei jeder Rhein in Flammen-Schiffsfahrt: Alle Mann an Board. Das ich Rhein in Flammen Koblenz auf der MS Ehrenfels erlebe, hätte übrigens beinahe wegen eben dieser Deadline nicht geklappt und das Schiff hätte fast ohne ich abgelegt.

Nach der Koblenzer Stadterkundung nutze ich die Zeit im Hotelzimmer mich frisch zu machen und zu trocknen. Gemütlich geht es mit dem Auto nach Rhens, wo meine Reisebegleitung und ich am Bahnhof parken. Die Anreise läuft reibungslos und wir flanieren gemütlich Richtung Schiff. Als wir es erblicken, erreicht uns ein Anruf, wir seien zu spät und müssten uns beeilen. Wir machen an Land einen schnellen Schnappschuss des Schiffes und geben Schub Richtung MS Ehrenfels. Auf dem Schiff angekommen, nehmen wir flink unsere Plätze ein. Die Nachbarplätze sind noch frei. Die beiden Gästen haben wie wir Schiffs-Check-In und -Abfahrt verwechselt. Immerhin kann das Schifft warten und schon bald sind dann wirklich alle Mann an Board und der Rhein-in-Flammen-Koblenz-Abend kann beginnen.

Rhein in Flammen Koblenz: Leinen los

Würdest du mich nach den Highlights einer Rhein in Flammen-Fahrt fragen, würde ich dir sicher den Moment nennen, der auch jetzt wieder auf mich wartet: Das langsame Ablegen des Schiffes vom Ufer, mit dem das stundenlange entgegenfiebern auf den wirklich Höhepunkte des Abends beginnt: nämlich die Feuerwerke an den Rheinuferrändern. Wie könnte man diese Vorfreude besser erleben und genießen, als während man staunend das vorbeiziehende Ufer beäugt und es sich dabei richtig gut gehen lässt? Der romantische Rhein gehört selbst an diesem misslungenen Wettertag zu einer herrlichen Flussfahrt und die genieße ich jede Sekunde.

Rhein in Flammen Koblenz: Dinner auf dem Schiff

Damit die feuerwerkslustigen Flussfahrer das Spektakel nicht hungernd genießen müssen, gibt es auf vielen Flussschiffen ein Dinner oder Buffet. Auf der MS Ehrenfels werden drei Gänge serviert. Bei aller Rhein-in-Flammen-Liebe ist das der einzige Moment, der auch nerven kann. Weil Rhein in Flammen eben sehr beliebt ist und Essen im Schiffsbauch serviert wird, ist es in den Restaurant-Bereichen so eng wie sonst wohl bei keiner Schiffsfahrt auf dem Rhein.

Der vorhandene Platz wird maximal ausgenutzt und befüllt. Der Stimmung am Tisch tut dies allerdings keinen Abbruch. Wir sitzen an einem Sechsertisch. Da wir zu viert angereist sind – bei Hubert vom Travellerblog kannst du die ganze Tour ebenfalls nachlesen – lernen wir zwei Personen, die mit uns am Tisch sitzen kennen. Und während der Abend fortschreitet, bin ich verwundert, dass das Essen auf dem Schiff wirklich schmeckt. Eine logistische Meisterleistung, schließlich wollen unzählige Menschen gleichzeitig essen.

Rhein in Flammen Koblenz: die Feuerwerke

Nach dem Essen endet oft bald schon die Fahrt auf dem Rhein und das Schiff sucht seinen Platz im Schiffsconvoi. Unzählige Schiffe fahren bei Rhein in Flammen mit. Das Feld wird in drei Etappen gegliedert. Vorne, mittig und hinten – je nach Position hat das auch Einfluss auf die Feuerwerke. Denn die Länge des Schiffsconvois sorgt dafür, dass nicht alle Schiffe immer gleichzeitig an dem Ort sein können, an dem gerade ein Feuerwerk abgeschossen wird.

Von den Veranstaltern wird allerdings darauf geachtet, dass jeder Schiffsbereich ein Feuerwerk aus nächster Nähe sieht. Rhein in Flammen Koblenz bedeutet das Feuerwerke und leuchtende Rheinufer in Brey, Rhens,  Braubach, Spay, Lahnstein und Koblenz auf dem Programm stehen. Die meisten Feuerwerksorte haben übrigens auch Landprogramm, falls du das Fest vom Rheinufer aus erleben möchtest.

Vor allem das hell erleuchtete Ufer in Lahnstein hinterlässt Eindruck bei mir. Leider sind wir im hinteren Bereich, so dass wir gerade zu Beginn nur die Höhenfeuerwerke sehen. Doch auch wir bekommen unser perfektes Feuerwerk, dass ich voller „Aaahs“ und „Oohs“ genieße. Besonders freue ich mich aber, dass wir am Abend doch noch etwas Wetter-Glück haben und der Wettergott uns zwar einen kühlen, aber immerhin fast trockenen Schiffsabend beschert.

Rhein in Flammen Koblenz: das Abschlussfeuerwerk

Zum Abschlussfeuerwerk reiht sich unser Schiff auf der Höhe des Schlosses in Koblenz ein. Auf den dortigen Stufen am Rheinufer stehen ebenfalls unzählige Menschen, die sich auf das Highlight dieses Samstag Abends freuen. Das Schlussfeuerwerk ist begleitet von Musik, die ich erstaunlich gut hören kann. Eines der zum Feuerwerk ausgewählten Lieder, ist das gleichnamige Lied „Feuerwerk“, das fortan ein paar Tage immer wieder meinen Weg zur Arbeit begleitet und mich an diesen schönen Moment erinnern lässt, ganz nach dem Motto:

„Lass uns leben wie ein Feuerwerk, Feuerwerk – oh-oh
Als wenn es nur für heute wär‘ – oh-oh
Denn dieser Augenblick kommt nie zurück“

Während die Lieder nahtlos ineinander übergehen, zaubern die Feuerwerker immer neue Bilder in den Himmel. Besonders die Farbwechsel und Farbharmonien haben mir es in diesem Jahr angetan, aber auch die romantischen Herzen, die über mir den Himmel zum Leuchten bringen. Obwohl das Hauptfeuerwerk eine gute Viertelstunde geht, ist es viel zu schnell vorbei. Noch während alle zufrieden und glücklich Beifall spenden, werfen die Schiffe wieder ihre Motoren an und treten die Heimreise zu den Zielhäfen an. Auch wir verlassen Koblenz und sind rund eine Stunde nach dem Feuerwerk wieder in Rhens, wo wir zufrieden von Bord gehen.

Rhein in Flammen 2018?

Ob bei Rhein in Flammen von Koblenz oder Rhein in Flammen von Bingen aus, auf beiden Touren bleibt für eine Fahrt bis zur Loreley nicht genug Zeit. Beide Male drehen die Schiffe kurz vor diesem berühmten Rhein-Highlight ab. Sollte ich auch 2018 wieder bei Rhein in Flammen dabei sein, würde ich mir dieses Mal eine Fahrt von Oberwesel oder St. Goar aus wünschen, einfach, weil die beiden Orte so schön nahe an der berühmten Loreley liegen. Wobei Bonn auch seinen Reiz hätte, schließlich war ich erst kürzlich in Königswinter und weiß seither diese Ecke besonders zu schätzen, vor allem das Schloss Drachenburg.

Restaurant an der Burg Rheinfels. Unterhalb in St. Goar findet jährlich ebenfalls Rhein in Flammen statt.

Falls du auch einmal Rhein in Flammen erleben möchtest, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt sich Tickets zu sichern. Im Frühjahr sind viele Hotels und Touren nämlich schon ausgebucht. Und wie schon erwähnt, normal verspricht das Koblenzer Sommerfest und der Samstag Abend mit Rhein in Flammen eine Schön-Wetter-Garantie.

Liebst du Feuerwerke auch so sehr? Warst du schon einmal bei einem Rhein-in-Flammen-Feuerwerk?

Vielen Dank an die Romantischer Rhein Tourismus GmbH und die Koblenz-Touristik für die Einladung auf diese Recherchereise. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Mehr über die Verfasserin

Reiseaufnahmen

Hallo, ich bin Tanja, quasi das Herz von Reiseaufnahmen.de!

Reisen inspiriert und macht unsagbar glücklich. Wenn du wie ich einem Vollzeitjob nachgehst, weißt du wie selten, kostbar und wertvoll Reiseerfahrungen sein können.

Entdecke hier meine besten Reiseglückstipps sowie alles rund um traumhafte Kurz- und Fernziele. Ich verrate dir, wie du auch mit wenigen Urlaubstagen und ohne Sabbatical die Welt sehen kannst.

Ich freue mich, wenn du mich fortan auf meine Reisen begleitest ...

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar
  • Liebe Tanja,

    hast Du schön geschrieben! Ich hab mich sehr gefreut über den tollen Abend mit euch! Das hat wirklich Spass gemacht! Hoffe, wir sehen uns 2018 auch bald wieder! Und natürlich auch Stefan!

    Liebe Grüße
    Hubert

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014-2016 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung