Hey Hamburg! Mini-Sightseeing und ein Wunsch: mehr Sichtbarkeit für Frauen

Ich bin ein Mädchenmädchen oder mit 37 eher die Frau, die mehr mit anderen Frauen als mit Männern befreundet ist. Auch bin ich eher ein Mama- und kein Vaterkind und zudem arbeite ich in einem Umfeld in dem ich deutlich mehr weibliche als männliche Kollegen habe, Frauen sind also immer präsent in meinem Leben. Braucht es in so einem weiblichen Leben noch mehr Frauen? Im Besonderen, wenn die neuen Frauen Part eines Frauenvereins sind?

Ich glaube ja!

Heute möchte ich dir von einem Wochenende mit lauter Frauen, genaugenommen den #DMW Frauen, erzählen und davon warum ich mich damit eng verbinde ohne die Intention bereits komplett verinnerlicht zu haben. Außerdem nehme ich dich mit auf eine Hafenrundfahrt. Ein bisschen Reisecontent muss schließlich sein, oder?

Blauer Himmel, blaues Wasser, blaue Elphi: Hafenrundfahrt Hamburg

Es ist Samstagnachmittag. Mit einem Cupcake in der Hand sitze ich auf einem Fahrgastschiff das mir langsam den Hamburger Hafen näher bringt und genieße die Sonne. Um mich herum lachende Frauen, quatschende Frauen, fotografierende Frauen, nachdenkliche Frauen und genießende Frauen. Überall Frauen. Für mich eine Wohlfühlatmosphäre. Doch ob mit oder ohne Frauen eine Hafenrundfahrt in Hamburg kann ich dir so oder so ans Herz legen.

Bei blauem Himmel über das Wasser gleitend habe ich ein bisschen das Gefühl von weiter Welt. Vielleicht liegt es an den Kreuzfahrtschiffen an denen wir vorbei ziehen. Die großen Cruiser haben ein bisschen Weltluft mit in die Hansestadt gebracht. Und dann ist da ein unbeschreibliches Gefühl von „Hamburg kann alles schaffen“, wenn du an der „Elphi“, wie die neue Elbphilharmonie liebevoll genannt wird, vorbei ziehst.

Du weißt, dass Hamburg dank der Elphi alles schaffen kann …

… wenn du die Touriströme siehst, die auf dem Balkon stehen und das Gebäude voller Freude erkunden.
… wenn du beobachtest, wie sich die gebogen-geschwungene Decke des Gebäudes auf ein Spiel mit dem Himmel und den vorbeiziehenden Wolken einlässt.
… wenn alle deine Mitfahrer auf deinem Schiff das Handy hochreisen, um ein Elphi Foto oder Elphi-Selfie für die Erinnerung zu haben.

Vielleicht liegt mein Hafenrundfahrt-Glücksgefühl aber auch an der lieben und interessanten Durchführung, die alle Teilnehmerinnen im Anschluss in höchsten Tönen loben und für dich mit diesem zitierten Tweet gerne auch ein bisschen Werbung machen möchte:

Die #DMW, der eigentliche Grund meiner Hafenrundreise

Rund um diese Hafenrundfahrt kann ich dir wenig über Hamburg sagen. Denn außer dem Weg von der U Bahn zum Hotel oder den Weg von der U Bahn zum täglichen Treffen mit den #DMW Frauen habe ich in Hamburg bis auf die genannte Hafenrundfahrt wenig gesehen. Aber es ging für mich auch bei dieser Reise ausnahmsweise auch mehr um Inhalte und weniger um die Reise selbst und zu diesen Inhalten möchte ich jetzt gerne noch ein bisschen sagen.

Vorweg: Es ist kein offizieller #DMW Artikel. Noch bin ich viel zu neu in dem Thema und was ich dir jetzt erzähle kann vielleicht in einem Jahr schon ganz anders klingen, aber manchmal finde ich es auch schön, Momente und erste Gedanken einzufangen und diese und ihre Entwicklung dann zu beobachten. Es ist ein bisschen so, als wenn man sich auf einen Besuch im Zoo einlässt und nicht nach einem schnellen Blick weitergeht, sondern vor einer Scheibe verharrt und vielleicht sogar wiederkommt, um in die Geschichte und das Erleben eines tierischen Lebewesens tiefer einzutauchen. Also, wenn du offizielles zu den #DMW willst, dann bitte lies auf der offiziellen Webseite mehr und jetzt meine Version.

Wer oder was sind die #DMW?

Als ich zum ersten Mal von den #DMW höre bleibt nur eine Forderung hängen: „Mehr Frauen auf die Bühne!“. So richtig packt mich das nicht. Auch vom ausführlichen Vereinsnamen Digital Media Women kann ich wenig ableiten, obwohl ich eine Digital Media Woman bin, zumindest, wenn ich meine Jobbeschreibung dem Ganzen überstülpe.

Vielleicht ist der Moment nicht reif, denn einige Monate später höre ich folgende Version und werde neugierig:

„Die #DMW wurden vor über fünf Jahren gegründet als bei einer großen Digitalveranstaltung nur männliche Speaker auf der Bühne waren. Die Gründerinnen und mittlerweile viele weitere Frauen wollten und wollen das verändern. Ich finde das großartig, weil ich für meine Tochter Vorbilder auf der Bühne möchte“.

Diese Aussage kann ich plötzlich greifen, auch wenn ich mich aktuell eher noch mit der Angst vor dem unerfüllten Kinderwunsch beschäftige und der Frage, ob ich als Spätentscheiderin eines Tages einfach zu spät bin. Dennoch denke ich bei der Aussage an die Kinder meiner Freundinnen und habe plötzlich ein Bild und noch viel mehr ein Gefühl im Kopf.

Die #DMW erleben und ganz viel Inspiration

Doch weil es in meiner Heimatstadt Karlsruhe noch gar keine lokale Vertretung der #DMW gibt, heißt es, dass auch für Karlsruhe erst einmal eine Heimat für dieses Gedankengut geschaffen werden muss. Ich und noch einige mehr aus meiner Heimat Karlsruhe sind nach Hamburg eingeladen, um mehr zu erfahren und ein Quartier für Karlsruhe zu gründen. Deshalb die Hafenrundfahrt, aber auch viele spannende Gespräche und Gedanken.

In tollen Räumlichkeiten der fortschrittlichen Tech Firma ThoughtWorks mitten in Hamburgs Zentrum sind über 60 Frauen zwei Tage lang aktiv und diskutieren über Inhalte und ihren Verein. Dabei sind für mich vor allem die Gespräche zwischen Tür und Angel spannend, wenn die Sympathie sofort überspringt und ein Gespräch entsteht, das im Bestenfall inspiriert und glücklich macht, genieße ich besonders, die Vielfalt der Frauen vor Ort, die ich kennen lernen darf. Ebenfalls spannend wird es immer dann, wenn Aussagen fallen, mit denen ich mich identifizieren kann.

Hier mal einige Beispiele für Aussagen in denen ich für mich Aha-Momente hatte:

• Frauen gehen häufiger mit Menschen essen, die sie sympathisch finden, statt mit jenen, die sie weiter bringen.
• Frauen sind viel zu selten Speakerinnern, weil sie das Gefühl haben, dass sie nichts zu sagen haben oder es nicht so können wie andere.
• Frauen entschuldigen sich häufiger für eventuelle Unvollständigkeiten oder Dinge, die sonst vielleicht keinem aufgefallen wären.
• Frauen wollen 100 Prozent sein, auch da wo es überzogene Anforderungen gibt und 80 Prozent locker reichen würden.

Besonders spannend ist für mich auch, dass in einer digitalen Arbeitswelt in der sich viele digital Schaffende Freiheit durch Selbständigkeit gönnen, die #DMW zur Heimat werden. Hier gehen sie, wenn sie Austausch suchen, auf ihr #DMW Netzwerk zu. Die anderen #DMWs sind quasi ihre Kolleginnen, ihre Verbündeten und ihre Vertraute. Sie sind diejenigen, die da sind, wenn sie Hilfe brauchen oder sich einfach mal Gedanken austauschen wollen und müssen.

Kernfokus der #DMW ist übrigens Frauen und ihre Expertise in der Digitalbranche sichtbarer zu machen. Bei den #DMW klingt das so:
„Unser Ziel ist, dass Frauen gleichberechtigt teilhaben und sichtbar Einfluss nehmen: offen, reflektiert und wegweisend.“

Frauen – so unterschiedlich, so inspirierend

Was mir im Treffen besonders gefällt ist die Unterschiedlichkeit der Frauen. Hier kommen Frauen zusammen, die als Selbständige oder Angestellte arbeiten, Frauen aus Führungspositionen sind ebenso da, wie Frauen in der Elternzeit, die sich gerade wieder orientieren. Aus diesem Erleben der Unterschiedlichkeit der Frauen formuliert sich auch meine Intention, warum ich mich mehr in dem Verein engagieren und tiefer eintauchen möchte.

Hier sind so viele mögliche Vorbilder. Mögliche Lebenswege und so viel Wissen.

Gerne möchte ich mich von dieser Vielfalt der Frauen inspirieren lassen und einen Weg finden, diese Inspiration an andere weiter zu geben. Außerdem möchte ich innerhalb der nächsten drei Jahre einmal als Speakerin auftreten, vielleicht mit einer Reisegeschichte oder anderem und ich möchte andere Frauen ermutigen, das ebenfalls zu tun.

Die #DMW in Karlsruhe

Doch ehe all das los gehen kann, heißt es mein regionales Netzwerk erst einmal aufbauen zu helfen. Ich habe mich für eine aktive Teilnahme entschieden, dies kann von Kommunikations- über Orgaaufgaben gehen. Bisher hat sich in meiner Heimat Karlsruhe eine tolle, inspirierte und motivierte Truppe zusammengetan mit der es keine Sekunde langweilig und immer toll auf der Hamburgreise war. Nun gilt es dieses Gefühl nach Karlsruhe zu transportieren und jene damit anzustecken, die ebenfalls aktiv sein wollen und uns nicht auf die Reise begleiten konnten.

Die #DMW in deiner Nähe

Du interessierst dich auch für die #DMW? Auf der Webseite findest du alle regionalen Gruppen und die Ansprechpartner. Außerdem kannst du Fördermitglied werden und die Sache und die aktive Arbeit an diesen Themen für nur 48 Euro im Jahr unterstützen.

Dich schreckt die Eingrenzung auf die digitale Welt ab?

Mein Tipp: Schau dir deine #DMWs vor Ort einfach mal an. Ich glaube, dass die Digitalisierung immer mehr uns alle betrifft, allein durch den digitalen Wandel im Privat-, aber eben auch im Berufsleben. Wenn es nichts für dich ist, dann hast du vielleicht trotzdem einen guten Abend gehabt und es einfach mal versucht.

Du hast noch Fragen? Frag mich in den Kommentaren Löcher in den Bauch – ich freue mich darauf! Ebenso wie ich dankbar bin,
wenn du mir ein Signal da lässt, ob solche Themen, die doch etwas fern vom Reisen sind, für dich interessant sind oder nicht. Danke dafür!

Bist du auch Bloggerin? Ich freue mich wahnsinnig, dass in der Netzwelt, die ich lese, Frauen so eine hohe Sichtbarkeit haben. Mehr kann ja bekanntlich aber auch nicht schaden. Falls du dich zu dem Thema vernetzen möchtest, freue ich mich ebenfalls über eine Nachricht oder einen Kommentar. Ich persönlich habe etwas Angst, dass durch meine dortige Aktivität noch weniger auf diesem Blog passiert als zuletzt, gleichzeitig motiviert Neues und setzt ungeahnte Kräfte frei, von daher versuche ich es einfach mal.

Mehr über die Verfasserin

Reiseaufnahmen

Hallo, ich bin Tanja, quasi das Herz von Reiseaufnahmen.de!

Reisen inspiriert und macht unsagbar glücklich. Wenn du wie ich einem Vollzeitjob nachgehst, weißt du wie selten, kostbar und wertvoll Reiseerfahrungen sein können.

Entdecke hier meine besten Reiseglückstipps sowie alles rund um traumhafte Kurz- und Fernziele. Ich verrate dir, wie du auch mit wenigen Urlaubstagen und ohne Sabbatical die Welt sehen kannst.

Ich freue mich, wenn du mich fortan auf meine Reisen begleitest ...

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  • Hey, ich finds total cool, was ihr da auf die Beine gestellt habt in Karlsruhe! Ich muss sagen, DMW war mir irgendwie ein Begriff, aber so richtig präsent war mir die Sache bislang – warum auch immer – noch nicht. Ich finds aber ne ganz tolle Sache. Ich wohne auch in Karlsruhe und bin digital unterwegs und eine Frau … ;)
    Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für Deinen/Euren Einsatz!

    Liebe Grüße,
    Christina

  • Das ist ja ein interessanter Verein den ihr da nach Karlsruhe gebracht habt! Würde ich mir gerne mal genauer anschauen :) klingt jedenfalls sehr inspirierend, denn in meinem Leben gibt es mehr Jungs/Männer die mich beeinflusst haben statt Mädels/Frauen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014-2016 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung