Budapest Café gesucht? Die besten Tipps für dich

budapest cafe

Wer in Budapest ein Café sucht, wird schnell fündig und glücklich. Unzählige Cafés erstrecken sich über das Stadtareal Budapests und wer nicht gerade intensives Café-Hopping betreibt, der hat die Qual der Wahl, und wird schnell das ein oder andere Café fürs nächste Mal aufheben müssen.

Weil ein Regentag wenig einladend ist, um eine Stadt zu entdecken, verändere ich spontan mein Budapest Erkundungsprogramm. Statt auf eine Donaufahrt oder einen Spaziergang durch die Stadt an der Donau entlang, begebe ich mich quasi auf eine „Kaffeefahrt“.

Los geht’s mit der Planung: Ich suche von meiner Budapester Unterkunft aus auf Instagram und Tripadvisor Cafés in Budapest zusammen. Dann sortiere ich meine Favoriten in meine Tripadvisor Budapest Offline Karte ein. Mit dieser und dem GPS meines Handys gelingt es mir problemlos, mich auch ohne Datentarif oder ungarische SIM-Karte von Café zu Café zu hangeln. Welche Budapest Cafés meine Erwartungen übertroffen haben und wo ich besser schnell wieder gegangen bin, dass verrate ich dir jetzt in meinem Budapest Café Überblick.

Budapest Café: The Sweet by Vintage Garden

Budapest Café: The Sweet by Vintage Garden

Hip, hipper, Vintage Garden. So könnte man die Beliebtheit des Lokals „Vintage Garden“ im jüdischen Viertel Budapests bezeichnen. Sonntags zum Mittagessen ist es komplett ausreserviert. Doch ich bin auf Kuchensuche und lande so im benachbarten und dazugehörigen „The Sweet by Vintage Garden“. Dort ist es kurz vor 12 Uhr noch angenehm leer und ich bekomme gut einen Platz.

Budapest Café: The Sweet by Vintage Garden

Mit „The Sweet“ findest du ein Budapest Café, dass du hinterher am Liebsten in deinen Koffer packen und mit in deine Stadt nehmen würdest. Warum? Weil es rundum gelungen ist. Interior, Mitarbeiter, Angebot von Kaffee über Kuchen bis zu Eis – alles stimmt hier. Das „The Sweet“ ist für mich DAS Budapest Café.

Das „The Sweet“ ist ein Budapest Café aus dem Bilderbuch und so ist es wenig verwunderlich, dass ich – ehe ich meinen Kaffee und Kuchen genieße – erst mal aus dem Häuschen bin und unzählige Bilder mache. Mehr als fünf Minuten halte ich mein Smartphone vor so gut wie jedes Objekt in dem Raum und versuche meine Begeisterung für diesen Ort in Bildern festzuhalten.

Währenddessen unterstelle ich den Mitarbeitern hinter dem Tresen, dass sie mich wahrlich für verrückt halten müssen: Eine Kundin, die rein kommt und erst mal nur fotografiert, inklusive auf dem Boden rumrobben, das würde mich an Stelle der Mitarbeiter zum Stirnrunzeln bringen.

Budapest Café: The Sweet by Vintage Garden

Begeistert poste ich die Bilder auf meinem neuen Instagram Reiseaufnahmenfood Account. Schon im nächsten Lokal sehe ich, dass Gabriella, die Mitarbeiterin aus dem „The Sweet“, meine zweite Followerin ist. Ich schaue kurz auf ihr Profil und sehe eine Reihe an Bildern aus dem Café mit ihr und der Bildbeschreibung „love my job“.

Diese Liebe spürt man im „The Sweet“ bis ins kleinste Detail. Die Dekoboxen, die auch gekauft werden können, etwa um Speisen aus dem Café wie Kekse und Co. zu verschenken, sind im gleichen Branding wie die Ummantelung meines Tee-Pappbechers. An den Wänden hängen Sprüche, die nicht nur auf facebook funktionieren, sondern im Herzen.

Budapest Café: The Sweet by Vintage Garden

Das Vintagedesign sorgt für eine behagliche Wohlfühlatmosphäre, die ich am Liebsten nicht verlassen möchte. Außerdem gibt es immer wieder kleine Details zu entdecken und das macht sehr Freude. Meine Highlights sind die Einhornkekse. Wäre ich nicht mit Handgepäck geflogen, dann hätte ich unbedingt einen haben müssen, zur Erinnerung an dieses Budapest Café und für ein bisschen „The Sweet“ Zuhause.

Kommst du mit Hunger in das „The Sweet“ , dann kannst du zwischen diversen Macarons, Kuchen und anderen Süßspeisen wählen. Es gibt in der Kühltruhe sogar Eis. Ich entscheide mich für einen Obst-Crumble-Kuchen und den beliebten Oreo-Cheesecake mit Blaubeere. Beide Kuchen sind äußerst lecker.

Budapest Café: The Sweet by Vintage Garden

Falls du auf eine besondere Ernährungsform angewiesen bist, so könnte für dich spannend sein, dass es auch Laktose- und Glutenfreie sowie nach Paleo zubereitete süße Stückchen gibt. Auch an Veganer wurde mit dunkler Schokolade gedacht.

Übrigens hat dieses Budapest Café nur drei Tische. Daher ist es wohl am Besten sich darauf einzustellen, etwas mitzunehmen und woanders zu verzehren oder wie ich zu ungewöhnlichen Zeiten (noch vor dem eigentlichen Mittagessen) zu kommen und so einen Platz zu ergattern.

Budapest Café: The Sweet by Vintage Garden

Im „The Sweet“ gibt es auch kostenloses WLAN, das sehr gut funktioniert und mich noch mehr daran hindert, dass Lokal wieder zu verlassen.

Für eine Cola, einen Tee sowie die beiden Kuchenstücke zahle ich 2.500 Forint (ca. 8 Euro).

Wo? The Sweet by Vintage Garden, Dob utca 21, Budapest 1074
Wann? Täglich 10 bis 21 Uhr

Budapest Café: Centrál Kávéház

Budapest Café: Centrál Kávéház

Hohe Räume und der Charme eines vergangenen Jahrhunderts erwarten dich im Centrál Kávéház. Dieses Budapest Café hat wie die anderen Cafés des 19. Jahrhunderts bereits eine große Renovierungsphase hinter sich. Das birgt immer das Risiko, dass der Charme verloren geht. Doch mit den Möbeln und dem Dekor schafft das neue Besitzerpaar des Centrál Kávéház den Zauber des 19. Jahrhunderts zu vermitteln und zieht so wie bereits schon zu damaliger Zeit die Intellektuellen an diesen Ort.

Kein Wunder, dass sogar der ein oder andere Budapest Reiseführer das Centrál Kávéház als besten Ort für Kaffeehausatmosphäre empfiehlt.

Budapest Café: Centrál Kávéház

Zu Essen gibt es viele Desserts, aber auch Frühstücke und ganze Mahlzeiten. Da ich hier meine sonntägliche Budapest Café Erkundungstour starte, gönne ich mir ein komplettes Frühstück. Das sogenannte warm breakfast mit Brot, Debreziner, warmem Gemüse, Salat, einem Spiegelei und Speck. Außerdem im Preis inkludiert 200 ml frisch gepresster Orangensaft und eine Kaffeespezialität nach Wahl – ein Café Latte bei mir. Für den Preis von 3.425 Forint (ca. 11 Euro) kein Schnäppchen. Aber der Lage, dem Ruf und der Berühmtheit nach angemessen.

Budapest Café: Centrál Kávéház

Was mich allerdings stört, dass das Ganze ohne Butter oder einen anderen Brotaufstrich serviert wird. Die Butter lässt sich aber problemlos nachordern und erfreulicherweise wurde mir hierfür nichts extra berechnet.

Kurz ist für mich unklar, dass der in der Karte angegebene Preis noch ohne Servicegebührt (13 Prozent) ist. Laut Karte hätte mein Frühstück 3.000 Forint (statt der berechneten 3.425 Forint) kosten sollen, den Mehrpreis siehst du dann auf der Rechnung.

WLAN ist auch hier kostenlos. Allerdings ist das Netz während meines Besuchs sehr, sehr schwach, so dass ich es nicht wirklich nutze.

Budapest Café: Centrál Kávéház

Spannend ist übrigens die Historie des Centrál Kávéház. War es 1887 bis 1945 das Kaffeehaus der Intellektuellen wurde es nach der Verstaatlichung 1949 in eine wenig rühmliche Kantine und einen Studentenklub umgewandelt. Erst 1999 wird es wiedereröffnet und versucht seither die Tradition des Budapester Bürgertums von einst fortzusetzen. Das zeigt sich beim Essensangebot ebenso wie bei der Einrichtung im Art Deco Stil mit schicken Lampen und Sesseln. Gleichzeitig fließen moderne Elemente wie Gläser, befüllt mit bunten Macarons ein. An die ursprünglichen Glanzzeiten des Centrál Kávéház erinnert heute noch ein altes Milchkännchen von damals.

Wo? Centrál Kávéház, Károlyi utca 9., Budapest 1053
Wann? Täglich 9 bis 23 Uhr

Budapest Café: Book Café

Budapest Café: Book Café

Wo wir schon bei alten Kaffeehäusern sind, nehme ich dich jetzt mit ins Book Café. Das Book Café ist vor allem berühmt für seinen großen Saal, der mit Fresken von Károly Lotz verziert ist. Jener Künstler, der auch das Parlament von Budapest verzierte.

Das Gebäude in dem sich Book Café befindet, stammt aus dem Jahr 1911. Das Gründungsjahr des damaligen Pariser Kaufhauses. Glänzte es bis zu dem Krieg mit einer Aussichtsterrasse und einer Schlittschuhbahn wurde es nach dem Krieg zu einem einfachen Warenhaus degradiert.

Heute befindet sich in dem Gebäude mit Jugendstilfassade die Buchhandlung Alexandra. Du gelangst zum berühmten Book Café in dem du erst mal die Buchhandlung betrittst, die Rolltreppe in den ersten Stock nimmst und dann schließlich im Café einkehrst.

Aber Achtung: ich bin erst mal an der Buchhandlung vorbeigelaufen. Ich habe nämlich das Book Café gesucht und wusste gar nicht, dass es in einer Buchhandlung ist. Außerdem sah die Fassade der Buchhandlung sehr nach Kino und irgendwie geschlossen aus. Schließlich auf der anderen Straßenseite stehend, bemerke ich mein Missverständnis und komme so doch noch in den Genuss des Besuchs des Book Cafés.

Für einen Kaffeehausbesuch lande ich hier sehr spät, nämlich erst gegen halb sechs am Abend. Leider hat das zur Folge, das so gut wie alle Kuchen ausverkauft sind. Der Paleo-Haselnuss-Kuchen, der schließlich auf meinem Teller landet, schmeckt ungewohnt, aber ganz OK. Die Vanille-Blätterteig-Schnitte meiner Freundin ist allerdings besser. Typische Kuchen und Torten sind zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr verfügbar.

Budapest Café: Book Café

Sehr empfehlenswert soll übrigens auch die heiße Schokolade sein.

Das Café selbst ist das teuerste, das ich auf meiner Budapest Café Tour besuche. So kostet der Cappuccino je 890 Forint (ca. 2,90 Euro), die Cremeschnitte (Házi Krémes) 690 Forint (Ca. 2,22 Euro) und der Paleo Kuchen 990 Forint (ca. 3,18 Euro)

Während meines Besuches spielt sogar jemand am Piano, das sorgt für perfekte Kaffeehausstimmung und macht den Aufenthalt sehr angenehm.

Budapest Café: Book Café

Zur typischen Kaffee und Kuchen-Nachmittagszeit ist das Book Café übrigens immer sehr voll, da es unter den Budapest Cafés zu den beliebtesten gehört. Daher solltest du vorab reservieren oder eine Wartezeit einplanen.

WLAN gibt es hier ebenfalls wieder. Allerdings ein sehr schlechtes, so dass ich es nicht genutzt habe.

Wo? Centrál Kávéház, Károlyi utca 9., Budapest 1053
Wann? Täglich 9 bis 23 Uhr

Budapest Café: Cat Café

Budapest Café: Cat Café

Katzenfreunde kommen im Cat Café auf ihre Kosten, doch erst nach dem Lesen der Hausregeln. Wer Katzen kennt und liebt, wird um die Besuchsregeln froh sein. Doch leider hält sich nicht jeder Besucher daran und so scheint es ein bisschen, als dienen die Hausregeln vor allem zur Absicherung von vermeintlichen Schadenersatzansprüchen, falls eine Katze böse wird, kratzt und dadurch jemanden verletzt.

Budapest Café: Cat Café

Während meines Besuchs sehe ich acht Katzen. Die Katzen dürfen quasi alles. Auf den Tischen sind sie ebenso willkommen wie auf ihren Kratzbäumen. Mich fasziniert, dass sie höchst freiwillig die Nähe der Cat Café Gäste suchen. So legt sich ein Vierbeiner direkt auch in meine Nähe. Angefasst möchte die Katze allerdings nicht so gerne werden. Einer allzu aufdringlichen Besucherin zeigt sie das auch, indem sie nach ihr tatzt.

Was mich massiv stört ist, dass viele Besucher die schlafenden Katzen anfassen und versuchen ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Manche der Katzen sind das so gewöhnt, das sie einfach weiter schlafen. Andere schauen immer wieder irritiert auf und versuchen das gestreichelt werden, dann schlafen stellend zu ignorieren.

Budapest Café: Cat Café

Damit die Katzen ihre Ruhe finden können, gibt es auch Schlafplätze, die für Besucher nicht erreichbar sind. Auch schaut das Personal sehr genau was die Besucher machen. Diese Punkte sowie dort großzügige Fläche, bringen mich dazu, dass ich das Katzencafé guten Gewissens weiterempfehlen kann.

Hätte ich den Eindruck gewonnen, dass es den Katzen dort nicht gut geht, dann hätte ich diesen Ort hier mit keiner Silbe erwähnt. Die Katzen sehen aber alle fit, gesund und zufrieden aus und suchen wie bereits erwähnt sogar die Nähe der Besucher.

Budapest Café: Cat Café

Das Katzencafé besteht aus drei Stockwerken, die meisten Katzen halten sich im Erdgeschoss auf. Oben ist noch ein kleinerer Bereich und im Keller sind die Toiletten der Besucher und der Katzen.

Mein Toilettenbesuch war recht unterhaltsam, da sich eine der Katzen in die Damentoilette verkrümelt hat, um dort am fließenden Wasser des Waschbeckens zu trinken. Kitty scheint bekannt dafür zu sein, denn auf der Webseite wo die neun im Cat Café lebenden Katzen vorgestellt werden, ist Kitty im Waschbecken liegend zu sehen.

Budapest Café: Cat Café

Neben Katzen gibt es im Cat Café natürlich auch Tee, Kaffee und kleine Snacks wie warme Sandwichs (590 Forint) sowie Kuchen (740 Forint). Manche Kuchensorten kommen im Katzenlook daher. Die Preise sind OK. Ein Tee liegt bei 770 Forint, der Cafe Latte 790 Forint (je ca. 2,50 Euro). Außerdem kann pro Besuchergruppe ein Katzensnack zum Füttern an die Katzen für 450 Forint (ca. 1,50 Euro) erworben werden.

Budapest Café: Cat Café

In Budapest gibt es noch ein weiteres Katzencafé zu diesem kann ich nichts sagen, da ich dieses nicht besucht habe.

WLAN ist auch hier kostenlos, das Passwort liegt direkt auf dem Tisch und die Verbindung ist super.

Wo? Cat Café, Révay utca 3, Budapest 1065
Wann? Täglich 10 bis 21 Uhr

Budapest Café: Blue Bird Café

Apropos Tierliebe. Einen Ort kann ich nicht empfehlen, obwohl er mir auf Instagram sehr gut gefallen hat: das Blue Bird Café. Das Essen, das dort an mir vorbeigetragen wurde, sah sehr gut aus. Leider sehe ich jedoch sofort beim Betreten zwei Wellensittiche, die im Haupt-Café-Raum bei sehr lauter Musik in einem kleinen Käfig ohne Spielzeug sitzen.

Sie sehen schrecklich verloren und traurig aus.

Ich vertraue bei Tieren immer meinem Gefühl, vielleicht handle ich da auch manchmal falsch, zum Beispiel, wenn ich glaube, dass ich das Katzen Café empfehlen kann. Im Blue Bird Café sagt mir mein Gefühl aber deutlich, dass der Umgang mit den Tieren nicht OK ist und dann kann ich so einen Ort auch nicht unterstützen.

Wo? Blue Bird Café, Dob Utca 16, Goszudu Udvar, Budapest 1072 (Passage im jüdischen Viertel)

Budapest Café: Amber’s French Bakery & Cafe

Budapest Café: Amber’s French Bakery & Cafe

Wenn das Gute zu Nahe liegt … im Café Ambers kehre ich nur kurz am Abreisemorgen ein. Eigentlich schade, denn die Kuchentheke sieht ganz bezaubernd aus, ebenso wie die Brot- und Salatauswahl. Das Café selbst hat eine schöne Außenterrasse, die Teil eines kleinen Platzes ist, mit Blick auf die Markthalle Budapests.

Budapest Café: Amber’s French Bakery & Cafe

Auch das Design im Innenraum ist wunderschön. Eine große, geschwungene Theke an der Getränke und / oder Essen ausgegeben werden, bestimmt das Bild beim Eintreten. Die Inneneinrichtung drum herum ist hell, mit gemütlich braunen Möbelflecken und türkisen Farbtupfern. Besonders gefällt mir die weiß gestrichene Nähmaschine auf der die Kaffeeaccessoires wie Löffel und Zucker stehen.

Budapest Café: Amber’s French Bakery & Cafe

Die Preise sind leider eher im oberen Mittelfeld angesiedelt. So kostet etwa ein Cappuccino 650 Forint (ca. 2,10 Euro). Dafür schmeckt dieser allerdings auch sehr lecker.

Ein freies WLAN konnte ich hier leider nicht entdecken.

Budapest Café: Amber’s French Bakery & Cafe

Wo? Amber’s French Bakery & Cafe, Fövam tér 5., Budapest 1056
Wann? Täglich 8 bis 21 Uhr

Budapest Café: Gelateria No. 7

Budapest Café: Gelateria No. 7

Manchmal bin ich ein seltsamer Tourist. Ich glaube zum Beispiel fest, dass die Qualität einer Eisdiele, die in direkter Nähe zu einer Sehenswürdigkeit liegt, nicht wirklich besonders sein kann. Die „Gelateria No. 7“ liegt relativ unmittelbar hinter der Fischerbastei und viele Touristen strömen hier vorbei. Eigentlich ein Ort in den ich meinen Prinzipien folgend, nie einkehren würde.

Als ich vorbei komme ist es bewölkt und eigentlich kein perfekter Eismoment, aber als ich das Eis-Café sehe, überkommt mich eine unbändige Lust auf Eis, also nichts wie rein. Die Auswahl ist recht groß. Aus 24 Sorten gilt es zu entscheiden. Dunkle Schokolade (nicht so gut), Mango (genial) und Strawberry Cheescake (das Beste) landen auf meiner Waffel. Außerdem gönne ich mir einen Cappuccino, weil ich unfassbar müde bin. Kuchen und Törtchen gäbe es auch, darauf habe ich aber in dem Moment nicht so Lust.

Drinnen sitzt es sich nicht besonders schön, da steht auch nur ein Tischchen, aber draußen gibt es ein paar wenige Tischchen und Bänke und falls du hier einen Platz eroberst hast du alles richtig gemacht.

Budapest Café: Gelateria No. 7

Ansonsten ist die Fischerbastei ganz schnell von hier erreicht und auch dort ist ein wunderbarer Ort, um das Eis zu verzehren, das in der „Gelateria No. 7“ viel billiger ist, als am Mövenpick Stand direkt an der Fischerbastei.

Was ich bei meinem Besuch übrigens nicht wusste, direkt daneben ist das älteste Café Budapests: Ruszwurm. Das kommt dann beim nächsten Mal dran.

WLAN gab es übrigens keins.

Der Cappuccino kostete 600 Forint (ca. 1,90 Euro) und für 5 Kugeln Eis mit der besseren Waffel habe ich 1.400 Forint (ca. 4,46 Euro) bezahlt.

Wo? Szentháromság utca 7., Budapest
Wann? April bis September, täglich 10 bis 18 Uhr

Noch mehr Café Inspirationen gesucht? Dann kann ich dir diesen tollen Beitrag von Sommertage ans Herz legen, dort habe ich vor meiner Reise ebenfalls gestöbert und die beiden Blogger waren kurz nach mir dort und haben ihren Beitrag nun aktualisiert.

Liebst du es auch so sehr in Cafés zu gehen? Warst du schon mal in Budapest und hast Tipps? Welche Stadt kannst du für einen Café-Erkundungstag noch empfehlen? Ich freue mich auf deine Empfehlungen.

Mehr über die Verfasserin

Reiseaufnahmen

Hallo, ich bin Tanja, quasi das Herz von Reiseaufnahmen.de!

Reisen inspiriert und macht unsagbar glücklich. Wenn du wie ich einem Vollzeitjob nachgehst, weißt du wie selten, kostbar und wertvoll Reiseerfahrungen sein können.

Entdecke hier meine besten Reiseglückstipps sowie alles rund um traumhafte Kurz- und Fernziele. Ich verrate dir, wie du auch mit wenigen Urlaubstagen und ohne Sabbatical die Welt sehen kannst.

Ich freue mich, wenn du mich fortan auf meine Reisen begleitest ...

11 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  • Da sind wir doch tatsächlich seit zwei Wochen in Budapest und haben noch keins dieser Cafés gesehen. Vielleicht schaffen wir morgen noch eins, ansonsten müssen wir wohl nochmal wieder kommen.

    Dafür waren wir fast täglich Eis essen in einem kleinen Namen mit dem illustren Namen Levendula Kézműves Fagylaltozó. Das ist sooooo lecker dort. Mohneis, Holunder-Minze, Schoko-Lavendel und Karamell können wir besonders empfehlen.

    Liebe Grüße aus Budapest
    Sebastian & Jenny

    • Hallo ihr Beiden,

      und habt ihr es geschafft? Hach, was Eisdielen angeht, habt ihr ja auch einen tollen Geschmack. Erinner mich noch sehr, sehr gut an die Istanbul Eisdiele beim Galata Tower, dort habe ich es mir auch auf euren Tipp hin gut schmecken lassen :-)

      Alles Liebe
      Tanja

  • Toller Artikel, aber eine kleine Verständnisfrage: Hast du tatsächlich innerhalb eines einzigen Regentages alle diese Cafés besucht und all diese Kuchen gegessen und Kaffees getrunken? Wenn ja, dann beeindruckt mich dein Magen gewaltig… :)

    Gruss,
    Oli

    • Hallo Oli,

      für Reisen werde ich manchmal gefragt, ob es Essenseinschränkungen gibt. Ich muss dann bedauernderweise immer gestehen, dass ich ein Allesesser bin :-)

      Tatsächlich waren wir an einem Tag in vier der sechs Cafés. In einem gabs Frühstück, in zwei Kaffee und Kuchen und im Cat Cafe nur Getränke.

      Aber vier Cafés an einem Tag gehen schon. Es war ein wunderschöner Urlaubstag, den ich jederzeit so wiederholen würde!

      Alles Liebe
      Tanja

  • Ohja, auf diesen Artikel habe ich gewartet! Budapest scheint meine Stadt zu sein :)
    Ich muss dringend hin und genügend Zeit einplanen, um all diese wunderbaren
    Cafés zu testen. Vielen Dank für die tollen Tipps :-*

    • Hallo Julia,

      jetzt habe ich eine Vision. Du, Janine und ich Kaffee trinkend in Budapest. Was wäre das schön …

      Sei umarmt
      Tanja

  • Hallo Tanja,
    das Cafe Ruszwurm können wir unbedingt empfehlen. Du sitzt im gemütlichen Wohnzimmer im Biedermayer-Stil und musst dich zwischen den leckersten Kuchenkreationen entscheiden. Wir haben dort die „weltbeste“ Dobostorte gegessen. :-)
    Liebe Grüße
    Frauke

    • Hallo Frauke,

      oh cool. Da geh ich dann das nächste Mal hin. Ich freu mich schon drauf! Denn Budapest muss ich unbedingt noch mal machen!

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Dein Bericht über ‚The Sweet‘ hat mich zum Schmunzeln gebracht! Mir erging es dort nämlich genau gleich! 😁🙈 Toller Artikel!
    Liebe Grüße
    Melissa

  • Super schöner Artikel, ich fahre mit 5 Freundinnen und werde sie alle begeistern mit deinem Artikel.
    Gerne würde ich ihn auch ausdrucken? wie geht das ??

    Weiter so :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014-2016 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung