9 Wien Insider Tipps: So lohnt der Städtetrip

Wien Insider Tipps Schloss und Park Schönbrunn im Hintergrund die Gloriette

Zukünftig, wenn mir jemand etwas von der Donau erzählt, werde ich einen unvergleichlichen Glanz in den Augen haben und mich voller Strahlen an meine Flusskreuzfahrt auf der Donau erinnern. Dabei ist ein wichtiger und wunderschöner Stopp, der Besuch der österreichischen Hauptstadt Wien. Danke einer Insiderin durfte ich die 9 Wien Insider Tipps selbst erleben und möchte sie dir jetzt weitergeben.

Wien: meine Highlights

Wien Insider Tipps Hofburg

Mein Aufenthalt in der österreichischen Hauptstadt dauert etwas über 24 Stunden. In diesem Zeitfenster kann ein Städtebesuch nicht mehr als ein oberflächliches kennen lernen sein. Dies wird sich durch meine Sightseeing Tipps durchziehen und solltest du dich für eine Fahrt mit dem Flusskreuzfahrtschiff in die Stadt entscheiden, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als dich ebenfalls für eine oberflächliche Besichtigungs-Variante zu entscheiden oder auf noch viel mehr zu verzichten, als ich es schon getan habe. Dennoch habe ich 9 Tipps zusammengetragen: die meisten davon habe ich einer großartigen Bloggerbekannten und echte Wien Insiderin zu verdanken, daher auch die gewagte Titelwahl, doch dazu später mehr.

Wien Insider Tipp 1: Die Aussicht vom Kahlenberg

Wien Insider Tipps Aussicht vom Kahlenberg

Wenn du Wien nicht kennst oder so wie ich fast 20 Jahre nicht mehr da warst, ist es schön, wenn du zuerst ein Gefühl und Verständnis für die Stadt entwickelst. Dieses Verständnis verschaffe ich mir gerne, wenn ich mit dem Bus durch eine Stadt fahre. Am liebsten mit einem etwas weiter entfernten Ziel im Visier, so dass die Fahrt nicht ganz unsinnig ist.

Ich entscheide mich für einen Besuch auf dem Kahlenberg. Mit den öffentlichem Bus heißt es für mich einmal umsteigen und etwas über eine Stunde unterwegs zu sein, bis ich schließlich an der gewünschten Aussichtsplattform ankomme. Ein noch besserer Spot – so erfahre ich später – sei der Leonberg. Einheimische nehmen dafür das Auto, denn der Kahlenberg Bus fährt eher selten dahin.

Touristische Angebote auf dem Kahlenberg

Der Kahlenberg ist beliebt bei Touristen: Am Wochenende fährt hier ein Ausflugspanoramazug. Es gibt Cafés und Restaurants, die Plätze mit Aussicht über Wien bieten und eben die Aussichtsplattform sowie einen kleinen weiteren Viewpoint am linken Ende, des an die Ausflugsplattform angrenzenden Gebäudes.

Den Blick schweifen lassen

Wien Insider Tipps Aussicht vom Kahlenberg

Die Schiffe, die du hier siehst, sind Schulschiffe, die Kreuzfahrtschiffe liegen außerhalb vom Bildausschnitt rechts weiter oben.

Als ich an der Aussichtsplattform ankomme und die Aussicht auf die Stadt Wien auf mich wirken lasse, werden mir zwei Dinge klar: erstens wie groß Wien eigentlich ist und zweitens, wie deutlich die Teilung der Donau ist, die man von hier oben sehr gut sieht. Die A-ROSA liegt auf einem der geteilten Donauarme, dazwischen ist noch die Donauinsel. Außerdem gibt es einen Donaukanal, der durch die Stadt fließt. All das wurde einst wegen des Hochwassers umgesetzt.

Die Sicht ist so gut, dass ich sogar das Riesenrad des Praters sehe, leider – so viel kann ich vorweg nehmen, ist es das einzige Mal während dieses Wien Besuchs, dass ich das Riesenrad sehe, denn der Aufenthalt in der österreichischen Hauptstadt ist einfach zu kurz, um all die schönen Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Wein statt Bier

Wien Insider Tipps Aussicht vom Kahlenberg

Direkt unterhalb der Aussichtsplattform blickt man auf das Weinviertel Grinzing. Hier kann man am Wochenende in den Weinbergen oder am Abend in den Weinstuben und Höfen der Weinstuben den Wein und das Leben genießen. Auf dieses Viertel verzichte ich bei diesem Besuch, denn die A-ROSA ist für mich eine der schönsten Roof-Top-Bars, die ich kenne, und weil das Wetter eben so herrlich ist, möchte ich mir nicht den Abend auf dem wunderbaren Sonnendeck entgehen lassen.

Wien Insider Tipp 2: Schloss und Park Schönbrunn

Wien Insider Tipps Schloss und Park Schönbrunn im Hintergrund die Gloriette

Vom Kahlenberg geht es für mich weiter zum Schloss Schönbrunn. Das Schloss selbst stammt aus dem 17. Jahrhundert und soll Österreichs meistbesuchte Sehenswürdigkeit sein. Zum ersten mal dort, erschlägt mich die Größe des Gebäudes und des umliegenden Areals fast. Schloss Schönbrunn ist die einstige Sommerresidenz der kaiserlichen Hoheiten in Österreich.

Wien Insider Tipps Schloss und Park Schönbrunn mit Panoramazug

Als ich ankomme, entdecke ich gleich den Panoramazug, der durch den Schlossgarten fährt. Leider ist es so spät, dass ich nicht einmal eine vollständige Runde damit drehen kann, also verzichte ich schweren Herzens auf eine Fahrt damit.

Wien Insider Tipps Schloss und Park Schönbrunn

Schloss Schönbrunn und der dazugehörige Garten mit Zoo, Palmenhaus und Co ist jedoch so groß, dass ein rund zweistündiger Aufenthalt dort nur für einen Eindruck reicht. Wenn du alles genießen und sehen willst, dann brauchst du auf jeden Fall mehr Zeit. Ich bin mir sicher, ich komme wieder und dann mit deutlich mehr Zeit im Gepäck.

Wien Insider Tipps Schloss und Park Schönbrunn

Gloriette

Wien Insider Tipps Schloss und Park Schönbrunn im Hintergrund die Gloriette

Am schwersten fällt es mir auf die Gloriette zu verzichten. Der sogenannte Ruhmestempel zieht sofort deinen Blick auf sich, wenn du den Garten und die rückwärtige Fassade des Schlosses betritts. Hier findet sich ein einstiger Frühstückssalon, der heute ein Café beherbergt sowie eine Aussichtsplattform von der aus du die Größe des 160 ha großen Gartens sicher noch besser greifen kannst und von der aus auch mal eine tolle Aussicht über Wien haben soll.

Neptunbrunnen

Wien Insider Tipps Schloss und Park Schönbrunn Neptunbrunnen

Mein Spaziergang im Schlossgarten führt mich bis zum Neptunbrunnen, dieser stammt wie die Gloriette aus dem 18. Jahrhundert und bietet zumindest eine kleine Aussicht auf den seit 1996 als Weltkulturerbe registrierten Schlossgarten von Schönbrunn.

Wien Insider Tipps Schloss und Park Schönbrunn

Wien Insider Tipp 3: Der 1. Bezirk in Wien

Wien Insider Tipps Stephansdom

Stephansdom

Die größte städtische Berühmtheit ist der 1. Bezirk in Wien. Hier steht der Stephansdom und die Hofburg. Außerdem erwarten dich hier im Zentrum der Altstadt spannende Museen, der Donaukanal, die Kaffeehäuser sowie diverse Brunnen, Statuen und Plätze.

Auf in die kleinen Gassen

Wien Insider Tipps Gassen 1. Bezirk

Was mich besonders überrascht, dass die Touristen die Hauptrouten gehen und wunderschöne Gassen, die sogar schattiger sind, als die breiten Touristenstraßen, fast leer sind. Vielleicht ist das mein größter und wichtigster Tipp, den ich dir für einen Wien-Besuch geben kann: nutze deine Handynavigation und versuche nicht so volle Wege zu gehen, die vielleicht ein oder zwei Schritte mehr bedeuten, sich auf jeden Fall aber lohnen. So findest du auch gemütliche kleine Restaurants und Kaffeehäuser, die weniger touristisch und sehr echt sind.

Wien Insider Tipps Gassen 1. Bezirk

Lesetipp

Das ich dir diesen Tipp und die weitere folgenden Tipps mit auf den Weg geben kann, habe ich der Wien Insiderin Lisa zu verdanken, die mir eine exklusive Stadtführung gegeben hat. Sie schreibt auf ihrem Reiseblog imprintmytravel über die große Welt. Von ihrer Wienliebe zeugt ihr englischsprachiger Viennadiary Blog. Lies doch bei ihr mal rein.

Die Ringstraße: Sehen und Staunen

Rund um die Innenstadt entlang der einstigen Stadtmauer führt ein Ring, der von Autos, aber auch von öffentlichem Verkehr befahren wird. Die danebenliegende Wege teilen sich Fußgänger und Fahrradfahrer. Als es in der k. u. k. Zeit besonders gut lief entstand hier auf der Ringfläche eine Art Prachtstraße mit allen wichtigen Highlights wie Museumsquartier, Staatsoper, Parlament, Burgtheater und Co. Wer schnell all das sehen möchte, der kann mit der Ringbahn eine Rundtour machen. Wer ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr hat, der kann die Tour auch mit der Tram machen und zwar mit der Tram 1 und Tram 2 (1x umsteigen an der Oper und/oder dem Schwedenplatz).

Hofburg

Wien Insider Tipps Hofburg

Die Winterresidenz der österreichischen Kaiser in Wien war mit Unterbrechungen vom 13. bis 1918 Herrschaftssitz der Wiener Habsburger. Seit 1945 sitzt die Politik, nämlich der österreichische Bundespräsident darin. Außerdem sind diverse Museen und die Nationalbibliothek hier untergebracht. Beeindruckend ist der Gebäudekomplex durch die zentrale Lage direkt an der Innenstadt Wiens und die Größe des Geländes und der Gebäude.

Judenplatz

Wien Insider Tipps Judenplatz

Fast schon südländisch wirkt der Judenplatz. Dabei hat er eine alte Historie. Schon im Mittelalter war die jüdische Gemeinde Wiens hier Zuhause. Heute erinnert das Mahnmal für die österreichischen jüdischen Opfer der Shoa an die 64.000 ermoderdeten Juden im dritten Reich. Dabei zeigt das Gebilde unzählige Bücher. Sie sehen alle gleich aus und sind alle unvollendet, der Zugang zu ihnen ist verschlossen wie die Geschichte der verstorbenen Juden plötzlich endete, ohne das Buch ihres Lebens vollenden zu können.

Älteste Kirche

Wien Insider Tipps ruprechtskirche

Wie in jeder Großstadt gibt es eine Reihe an Kirchen in Wien zu bewundern, besonders beliebt bei einem Spaziergang im 1. Bezirk ist die älteste Kirche der Stadt, die Ruprechtskirche, die 740 gegründet worden sein soll und 1200 zum ersten Mal dokumentarisch erwähnt wird.

Volksgarten

Wien Insider Tipps Volksgarten mit Blick auf Hoftheater

Vom Volksgarten werfe ich im Vorbeigehen einen Blick auf das Hoftheater. Vor allem aber genieße ich die grüne Lunge und die herrlich angelegten Rosen. Es ist erstaunlich wie viel grün Wien mitten in der Stadt zu bieten hat.

Kaffee-Pause

Wien Insider Tipps kleines cafe

Im ersten Bezirk möchte ich auch unbedingt einen Kaffee trinken. Lisa empfiehlt mir das Kleine Café. Hier kehren wir zusammen ein und genießen eine typische österreichisches Kaffeespezialität. Der Platz an dem das Café liegt ist ebenfalls sehr schön, allerdings ist hier gerade eine Baustelle.

Tipp: Kleines Café, Franziskanerpl. 3, 1010 Wien

Wien in 24 Stunden bedeutet Verzicht

Wien Insider Tipps Sonnenuntergang auf der Donau

Die A-ROSA liegt auf meiner Tour über Nacht in Wien. Dennoch entscheide ich mich, den Abend nicht in der Stadt, sondern auf dem Schiff zu verbringen. Das Sonnendeck ist am Abend eine herrliche Dachterrasse, die ich ausreichend genießen möchte. Dabei entscheide ich mich gegen das Sightseeing des Schlosses Belvedere, gegen den Prater und gegen viele kleine und größere Sehenswürdigkeiten. Für den kurzen Aufenthalt in der Stadt habe ich danke der Wien Insider Tipps von Lisa dennoch viel gesehen und ich bin schon gespannt, wann mich mein Reiseleben wieder nach Wien führen wird.

Wien Insider Tipps Sonnenuntergang auf der Donau

Ein Sparkling Mirabelle auf der A-ROSA zum Wohl auf einen tollen Wienaufenthalt!

Bilderliebe: Spotted in Wien

Wie typisch bei einer guten Stadtführung, habe ich mich sehr fallen gelassen. Bis zu einer Erklärung am Ort des Geschehens weiß ich oft nicht wo ich bin, noch weniger weiß ich, wohin es als nächstes geht. Infolge dessen kann ich dir auch nur schwer die Route vollständig wiedergeben. Ein paar Highlights, die ich gesehen haben, möchte ich dir dennoch an Hand meiner Bilder vorstellen. Die Reihenfolge ist identisch mit meiner Spazierreihenfolge – mit Ausnahme der im 1. Bezirk besuchten Sehenswürdigkeiten.

Wien Insider Tipp 4: Hundertwasserhaus

Wien Insider Tipps Hundertwasserhaus

Diesen Stopp legst du besser am Nachmittag ein. Mein Besuch ist am Morgen und der Sonnenstand ist wenig fotofreundlich. Das Hundertwasserhaus ist ein normales Wohngebäude, welches von Friedensreich Hundertwasser in Kooperation mit einem weiteren Architekten entstanden ist. Das Gebäude wirkt im ersten Moment unstrukturiert und bunt. Wenn du dir für einen Besuch dort länger Zeit nimmst, wirst du feststellen, dass du immer wieder neue Kleinigkeiten entdecken kannst. Allein das Suchspiel nach diesen Überraschungen macht mir sehr Spaß. Dabei sind Büsche und Bäume am Gebäude, die unterschiedlichen Farben oder die geschwungenen oder unförmigen Elemente nur die oberflächliche Erkenntnis.

Wien Insider Tipps Hundertwasserhaus

Mit Hundertwasser auf Toilette gehen

Das Innere des Gebäudes kannst du allerdings nicht besuchen. Gegenüber ist jedoch ein Shoppingcenter – das Kalke Village – in dem du eine von Hundertwasser gestaltete Toiletten besichtigen kannst. Da deren Nutzung Geld kostet und außerdem von ewig vielen Touristen belagert ist, ziehe ich schnell wieder weiter und verzichte auf einen Besuch.

Wien Insider Tipp 5: Museums Quartier

Wien Insider Tipps Museumsquartier

Wo einst barocke Hofstallungen waren, befindet sich heute das MQ – das Museumsquartier. 2001 eröffneter hier eine Sammlung von mehr als 20 Museen. Besonders nett anzusehen, die gemütlich gestaltete Freifläche. Außerdem kann man hier gut eine Pause einlegen, wenn man möchte. Dazu laden viele Lokale ein, die auch Einheimische gerne besuchen, wie uns Lisa erzählt.

Wien Insider Tipp 6: Spittelberg

Wien Insider Tipps Spittelberg

Auf Städtetrips gibt es ja oft diese einen Grund wegen dem man besonders gerne wiederkommen möchte. Für mich ist dieser Ort und Grund der Spittelberg. Hier führt mich meine Stadtführerin Lisa in eine herrliche Gasse mit viel Kneipenkultur auf der Straße. Der Spittelberg sieht nach einem Ort aus in dem man sich wunderbar entspannte Abende machen kann. Auch ein Winterbesuch lohnt sich hier, weil dann ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt an diesem Ort entsteht.

Abkühlung gefällig?

Bei meinem Wienbesuch hat es weit über 30 Grad. Also sehne ich mich zwischen all den Sehenswürdigkeiten nach einem Erfrischungsmoment. Den erhalte ich im beliebten Wiener Eissalon Paolo Bortolotti, der mitten in der Shoppingecke liegt. Allerdings lasse ich mir keine der berühmten Eisspezialitäten schmecken, sondern lande bei einem Eiskaffee. Der gehört zu den besten, die ich je getrunken habe, und wen ich beim Schreiben daran denke, hätte ich gerne gleich wieder Nachschub.

Tipp: Paolo Bortolotti, Mariahilfer Str. 66, 1070 Wien

Wien Insider Tipp 7: Karlskirche

Wien Insider Tipps Karlskirche

Die Karlskirche lohnt vor allem wegen dem davor liegenden Wasserspot. Wenn das Wasser des dortigen Brunnen spiegelglatt ist, kannst du herrliche Aufnahmen der Kirche machen. Ein Highlight, wenn du Architekturaufnahmen auf Instagram oder in deinem Fotoalbum liebst. Leider ist bei mir das Wasser nicht ganz so glatt, ich fand den Abstecher aber dennoch lohnenswert.

Wien Insider Tipps Karlskirche

Die Karlskirche stammt übrigens aus dem 18. Jahrhundert und gilt als eines der Hauptwerke im europäischen Barock. Gebaut wurde sie als Dank für ein baldiges Ende einer Pestphase, die 8.000 Menschenleben kostete.

Karlsplatz

Wien Insider Tipps Karlsplatz

Wer mit dem öffentlichen Nahverkehr die Karlskirche besucht, der nimmt noch ein weiteres Fotohighlight mit. Die Bahnstation des Karlsplatzes ist ein berühmter Jugendstilbau von Otto Wagner.

Wien Insider Tipp 8: Staatsoper

Wien Insider Tipps Staatsoper

Nach der Karlskirche lohnt sich ein Abstecher zur Staatsoper, die ganz in der Nähe liegt. Die Oper wurde im 19. Jahrhundert eröffnet, die Wiener Philharominiker haben hier ihr musikalisches Zuhause. Karten müssen übrigens frühzeitig reserviert werden.

Fototipp

Wchtiger Tipp für Fotofans: Gegenüber der Oper steht die Albertina. Von diesem Gebäude kann man tolle Bilder der Oper machen.

Snack gefällig?

Wer auf dem Spaziergang Hunger bekommt, kann jetzt ideal im Café Sacher zur berühmten Sachertorte einkehren.

Operntoilette

Kleiner Fun Fact am Rande: Der U-Bahnhof der Oper hat eine bezahlpflichtige Operntoilette zu bieten. Noch ehe du sie betritts ist schon im Eingangsbereich, ehe es zur bezahlpflichtigen Nutzung geht, klassische Opernmusik zu hören.

Wien Insider Tipp 9: Burggarten

Wien Insider Tipps Burggarten Statue Wolfgang Amadeus Mozart

Weiter geht es dann im Burggarten, wer möchte kann hier das Schmetterling- und Palmenhaus besichtigen oder zumindest einen Stopp an der Statue von Wolfgang Amadeus Mozart einlegen und den davor liegenden aus Blumen geformten Notenschlüssel bewundern.

Praktische Reisetipps rund um Wien

In Wien kannst du wunderbar viel zu Fuß erleben, so verschaffst du dir auch ein viel besseres Verständnis über die Stadt. Dennoch sind manche Sehenswürdigkeiten etwas außerhalb, deshalb solltest du dir auch ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr zulegen. Ein paar weitere hilfreiche Tipps für deinen Wien-Besuch findest du hier:

Trinkwasserstopps in Wien

Einen ganz anderen, aber noch durchaus praktischen Wientipp zum Abschluss: Das Wiener Leitungswasser ist für seine hohe Qualität bekannt. Dieses gute Wasser teilt die Stadt gerne mit seinen Bewohnern und Touristen und so gibt es rund 900 Trinkwasserstopps in Wien. Wenn du eine Trinkflasche dabei hast, kannst du dir diese immer wieder mit frischem, gutem Wiener Wasser auffüllen. Dabei sind die Trinkbrunnen aufgeteilt in Altstadttrinkbrunnen, moderne Edelstahltrinkbrunnen, künstlerisch gestaltete Trinkbrunnen und mobile Trinkbrunnen. Außerdem gibt es Denkmal- und Monumentalbrunnen an denen man sich bitte kein Wasser holen soll.

Reiseführer Wien

*

Vor allem im Vorfeld hat mir der ganz neue DuMont Reiseführer Wien* geholfen, einen Überblick über die Stadt Wien und die entsprechende Highlights zu gewinnen.

A-ROSA Anleger Wien

Falls du auch mit dem Flusskreuzfahrtschiff nach Wien kommst, ist es für dich wichtig zu Wissen, wo dein Schiff liegt. Die A-ROSA liegt bei meiner Flusskreuzfahrt im Hafenkai am Anleger 2 ein paar Stationen mit der U-Bahn vom berühmten innerstädtischen 1. Bezirks mit Blick auf die Donauinsel entfernt. Laut einer Webseite ist das der regelmäßiger Anleger der A-ROSA Donau Schiffe. Sollte sich der Hafenanleger doch ändern, kann man das über die Seite Donauraum Wien wunderbar nachvollziehen.

Apps für den öffentlichen Nahverkehr

In Wien haben mir zwei Apps sehr gut geholfen, mich in dem fremden öffentlichen Nahverkehrssystem gut zu recht finden. Daher möchte ich dir die folgenden Beiden ans Herz legen:

Wiener Linien

Um mir einen Papierticketkauf zu ersparen, nutze ich die Ticket App des Wiener Nahverkehrs. Erfreulicherweise gibt es hier einen speziellen Handytarif, das Day Ticket. Es kostet im Juni 2017 5,50 Euro und ist einen Kalendertag gültig. Wichtig ist, dass du dich im Vorfeld als Kunde inklusive Bankdaten registrierst, so dass der Ticketkauf schnell geht. Die Prozedur kostet leider etwas Zeit, aber das ist mir die Flexibilität eines Handy Tickets wert.

Google Play Store

Wiener Linien
Wiener Linien
Entwickler: eos.uptrade GmbH
Preis: Kostenlos

iOS App Store

Wiener Linien
Wiener Linien
Entwickler: eos.uptrade GmbH
Preis: Kostenlos

qando Wien

Mit qando Wien kannst du Routen planen, Haltestellen als Favoriten anlegen, siehst wo du dich befindest, bzw. wo die nächste Haltestelle ist und wann die nächsten Bahnen fahren. Die App ist super, um sich in der fremden Stadt zurecht zu finden und ich komme sehr gut damit klar. Solltest du also planen individuell mit dem Nahverkehr unterwegs zu sein, ist das ein wichtiger Downloadtipp.

Google Play Store

qando Wien
qando Wien
Entwickler: Fluidtime
Preis: Kostenlos

iOS App Store

qando Wien
qando Wien
Preis: Kostenlos

Und jetzt zu dir!?

Wie haben dir meine Wien Tipps gefallen? Warst du schon mal da und hast noch weitere? Kannst du dir vorstellen auch einmal die Stadt mit einem Flusskreuzfahrtschiff zu besuchen? Ich freue mich auf deine Gedanken dazu!

Vielen Dank an A-ROSA für die Unterstützung bei der Donau Klassiker Reise.

*Affiliate-Link: Wenn du kaufst, erhalte ich eine kleine Beteiligung. Danke schon jetzt, denn für mich ist es wie ein kleines Trinkgeld, wenn du mit diesem Besuch hier auf der Seite zufrieden warst.

Mehr über die Verfasserin

Reiseaufnahmen

Hallo, ich bin Tanja, quasi das Herz von Reiseaufnahmen.de!

Reisen inspiriert und macht unsagbar glücklich. Wenn du wie ich einem Vollzeitjob nachgehst, weißt du wie selten, kostbar und wertvoll Reiseerfahrungen sein können.

Entdecke hier meine besten Reiseglückstipps sowie alles rund um traumhafte Kurz- und Fernziele. Ich verrate dir, wie du auch mit wenigen Urlaubstagen und ohne Sabbatical die Welt sehen kannst.

Ich freue mich, wenn du mich fortan auf meine Reisen begleitest ...

11 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  • Also ich sehe da keinen einzigen „Insider-Tipp“, sondern alles restlos allbekannte Mainstream-Tipps, die nun wirklich in sämtlichen Resieführen stehen ;-)
    Da fehlt nur das Belvedere, die Votivkirche und ein Gang entlang der Donauinsel.
    Herzliche Grüße, Dirk

  • Liebe Tanja,

    es war wirklich total nett mit euch durch Wien zu schlendern und euch meine liebsten Ecken zu zeigen! Ich freue mich, dass euch meine Heimatstadt so gut gefallen hat! Die Fotos sind traumhaft geworden – Kompliment an den Fotografen!

    Liebe Grüße und hoffentlich bis bald!

    Lisa

  • Grundsätzlich ist Wien eine tolle Stadt und ich habe in meiner Kindheit einige Zeit verbracht. Deine Bilder mit den vielen schönen Sehenswürdigkeiten sind sehr gut geworden.
    Gerne gebe ich auch ein Kompliment für den Artikel ab der sehr gut geschrieben worden ist.

  • Hey,
    ganz toller Artikel. Ich war letztes Jahr in Wien zu Besuch und habe viele deiner genannten ebenfalls besucht. Für mich ist Wien eine der schönsten Metropolen in Europa, wenn nicht nicht sogar die schönste.
    VG

  • Wien habe ich auch schon einmal besucht. Eine wirklich sehr tolle Stadt. Da möchte ich gerne nochmal hin :). Mal so nebenbei…. deine Aufnahmen sind dir sehr gut gelungen. Viele Grüße aus der Schenna Ferienwohnung

  • Hey,
    ich habe Wien vor genau einem Jahr besucht und war einfach begeistert von dieser Stadt. Wir haben damals unter anderem den Kahlenberg besucht und einen traumhaften Sonnenuntergang über der Metropole genossen. Als Insidertipp kann ich empfehlen mal einen Heurigen im Stadtteil Grinzing zu besuchen, abseits der Tourismusströme. VG

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014-2016 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung