Wohin mit der Katze im Urlaub? 7 Reiseblogger verraten ihre Tipps

Urlaubstage bringen mich jedes Mal zum Strahlen. Gleichzeitig steht bei jeder Reise die Frage im Raum: wohin mit der Katze im Urlaub? Diese Frage setzt mich als Katzenbesitzerin jedes Mal unter Stress. Mitnehmen der beiden Vierbeiner kommt für mich nicht in Frage. Schon nach zwanzig Minuten Autofahrt zum Tierarzt beginnt meine Katze Alice hin und wieder zu hecheln und ist gestresster denn je. Nurmel bleibt ruhiger, aber auch an ihr ist kein Reisefan verloren gegangen. Also ist für mich mit die wichtigste Frage bei der Reisevorbereitung: Wohin mit meinen Katzen, wenn ich in Urlaub fahre?

Haben Reisefans Katzen?

Die Frage der Betreuung beschäftigt mich nicht erst seit ich diesen Reiseblog habe. Aber vor kurzem fragte ich mich: Bin ich eigentlich die einzige Reisebloggerin mit Katzen? Ich lese regelmäßig viele Reiseblogs, doch die Frage nach der Betreuung der heimischen Stubentiger fand ich bisher nirgends. Eine Antwort noch weniger.

Ein Grund mehr, mich mal bei einigen Reisebloggern umzuhören und herauszufinden, wer ebenfalls Katzen hat und wie er diese im Urlaub versorgt. Folgende Tipps und Geschichten konnte ich dabei in Erfahrung bringen. Hier findest du alles von Tierpension, Katzensitteragenturen, Eltern und Nachbarn … Mit dabei auch zwei Geschichten von Bloggern, die des Reisen wegens am Ende auf ihre Vierbeiner verzichten mussten …

Ich hoffe, dass dir die ein oder andere Geschichte bei der Versorgung deiner Katze/n hilft oder du dich und deinen Vierbeiner widererkennst. Wenn du neben den Tipps der Reiseblogger mehr dazu lesen möchtest, wie du einen Katzensitter oder eine Tierpension findest, dann habe ich dir hierzu auch noch mal einige Fakten zusammengetragen. Damit du bestmöglichst eine Antwort zur Versorgung deiner Katze im Urlaub findest.

Katze im Urlaub: Wohin mit zwei Main Coone Katzen?

Sabine von Gecko Footsteps

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Wir haben zwei Maine Coon Katzen, die versorgt werden wollen, wenn wir unterwegs sind. Da unsere Katzen, wie wahrscheinlich alle anderen auch, sehr auf ihre gewohnte Umgebung fixiert sind, ist ein Ortwechsel für sie immer sehr stressig. Mitnehmen können und wollen wir die Katze im Urlaub also nicht. Wenn wir als Familie unterwegs sind, kommen die beiden in eine Katzenpension in der Nähe.

Dort teilen sie sich einen Raum, der mit Kletter-, Schlaf- und Spielmöglichkeiten ausgestattet ist. Sie bekommen täglich Futter und Wasser und natürlich wird auch das Katzenklo gereinigt. Sie sind also gut versorgt. Am Anfang sind sie dennoch immer verängstigt und beim Abholen werden wir grundsätzlich in Form von lautstarkem Miauen ausgemeckert. Vielleicht haben sie aber auch nur „Erzählbedarf“. Der Kater ist nach einem Ausflug in die Katzenpension immer extrem liebesbedürftig und weicht mir nicht von der Seite.

Wenn wir einen Kurztrip machen, kommt meine Mutter gerne, um die Katzen im Urlaub zu versorgen. Sie wohnt eigentlich weiter weg, macht dann jedoch ein paar Tage Urlaub bei uns. Sie hat selbst eine Katze, die in der Zeit von meiner Oma vor Ort versorgt wird.

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Meine Empfehlung ist es, die Katzen möglichst direkt Zuhause betreuen zu lassen. So bleiben sie in ihrer gewohnten Umgebung und sind keinem Stress ausgesetzt. Wenn man diese Möglichkeit hat, ist dies definitiv die beste Lösung für die Miezen. Leider ist dies bei uns nur ab und zu machbar.

Könnten Sabines Maine Coone Katzen Social Media, dann würden die Beiden ihr auf folgenden Kanälen folgen, um während der Tage ohne sie, auf dem Laufenden zu bleiben: facebook, Instagram und Twitter.

Katze im Urlaub: Nachbarn als Urlaubsretter

Antje von Meehr erleben

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Katzen reagieren ganz verschieden auf die Reiseaktivitäten ihrer Menschen. Für unsere alte Katze, die uns vor zwei Jahren im stolzen Alter von 21 Jahren verlassen hat, war es immer eine persönliche Beleidigung, wenn sie alleine zurückbleiben musste und sie würdigte uns anschließend mindestens einen Tag lang keines Blickes. Da half auch die liebevolle Betreuung durch unsere Nachbarn nichts. Die beiden Katzen, die jetzt bei uns wohnen sind da weit entspannter. Ein Klappern mit der Futterschüssel und schon stehen sie begeistert da und es ist, als wären wir nie weg gewesen.

Aber ohne unsere supernetten Nachbarn wäre das alles so nicht möglich. Sie füttern die Katzen und schauen nach dem Rechten. So können unsere Freigänger-Katzen in ihrem vertrauten Umfeld bleiben und ihr gewohntes Revier durchstöbern. Wir sind, ehrlich gesagt, ganz schön froh, dass wir uns mit Hühnerfüttern revanchieren können, denn ihre Hilfe ist für uns extrem wichtig. Eine bessere Lösung gibt es für uns – und vor allem für die Katzen – nicht.

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Unser Tipp: Sucht euch Leute in der Nachbarschaft, die bereit sind, eure Katzen bei euch daheim zu versorgen. Im Idealfall haben sie auch Haustiere und ihr könnt euch mit der Ferien-Betreuung gegenseitig helfen.

Antje ist ein Familienmensch und mit einer unglaublichen Fröhlichkeit gesegnet, die sie auch auf ihren Social Kanälen wie facebook oder Twitter rüberbringt.

Katze im Urlaub – Umzüge erschweren die Suche

Ilona von Wandernd

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Solange ich in Wien gewohnt habe, war es noch relativ einfach, jemanden zu finden, der auf meine Katze im Urlaub aufpasste. Isolde war ursprünglich unsere WG-Katze und meine frühere Mitbewohnerin kümmerte sich häufig um sie. Manchmal sprangen auch andere Freunde oder die katzenliebe Nachbarin übers Wochenende ein. Kompliziert wurde es bloß an den Weihnachtsfeiertagen – da musste auch schon mal eine Katzensitteragentur einspringen. Die war zwar teuer, aber immerhin anwesend, auch an den Feiertagen.

RICHTIG kompliziert wurde es erst nach meinem Umzug aufs Land, wo die meisten Katzen halt einfach draußen waren und die Notwendigkeit des Katzensittings sich nicht jedem erschloss. Die Suche nach einem zuverlässigen Sitter war ein echter Spießrutenlauf und etwa für meine Marokko-Reise mussten mir Bekannte aushelfen. Sie nutzten einfach meine Wohnung als günstige Ferienwohnung und hüteten nebenbei die Katzen. Win-Win-Situation.

Erst nachdem ich selbst eine ebay-Anzeige geschaltet hatte, fand ich zwei zuverlässige katzenliebe Menschen. Inzwischen ist Krümel, meine zweite Katze, allerdings erkrankt und benötigt alle paar Tage Infusionen – was ich meinen Sitterinnen nicht unbedingt zumuten möchte. Während der geplanten mehrwöchigen Radtour nimmt also meine Mutter die Katzen zu sich.

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Wie es sich nach meinem bevorstehenden, erneuten Umzug gestalten wird, weiß ich noch nicht. Ich habe immerhin schon herausgefunden, dass es dort einen Verein gibt, bei dem sich Katzenbesitzer gegenseitig aushelfen. Vielleicht kann einer davon ja auch Infusionen legen? Wie man sieht habe ich schon sämtliche Varianten der Katzenbetreuung durchprobiert. Die Beste ist noch immer – meiner Meinung nach – ein in der Nähe wohnender Freund oder Bekannter oder ein katzenlieber Nachbar.

Wenn Ilona nicht gerade umzieht, dann beschäftigt sie sich mit dem Reisen. Wohin sie ihre Reisen führten und wo es als nächstes hingeht, das erfährst du auf facebook.

Katze im Urlaub – bitte kein markieren!

Frank von Dinky Land

katze im urlaub

Unser Jamey (EKH, 11 Jahre) ist für uns ein echtes Familienmitglied! Am liebsten würden wir die Katze im Urlaub dabei haben. Da das aber schwer umsetzbar ist und wir ihm damit sicher keinen Gefallen tun würden, wollen wir unseren kleinen Freigänger in dieser Zeit zumindest in den besten Händen wissen.

In den ersten Jahren hatten wir das große Glück, mit Nadines Vater ein gegenseitiges Katzensitting betreiben zu können. Sein Kater Sammy und unser Jamey kennen sich von klein auf und vertragen sie sich relativ gut. Immer im Wechsel kam entweder Sammy zu uns oder – wenn wir auf Reisen waren – war Jamey bei Nadines Vater untergebracht. Dort durfte er zwar nicht nach draußen, aber das stellte kein großes Problem dar. Dachten wir zumindest. Bis unser Sensibelchen während unserer Abwesenheit anfing, durch Markieren zu demonstrierten, dass er mit der Situation nicht wirklich glücklich ist. So dachten wir über eine andere Alternative nach.

Am liebsten war uns die Lösung, Jamey einfach in seiner gewohnten Umgebung zu lassen. Im gleichen Haus wie wir wohnt auch meine Mutter, die uns natürlich sofort als potenzieller Dosen- und Haustüröffner einfiel. Die wollte zunächst aber nur ungern die Verantwortung übernehmen. Sie machte sich Sorgen, dass unser Kater abends nicht nach Hause kommen oder plötzlich krank werden könnte. Mit etwas Überredungskunst ließ sie sich dann aber doch überreden, während unserer Abwesenheit den Katzensitter zu spielen. Dieses System funktioniert seitdem bestens. Jamey muss sein Zuhause nicht mehr verlassen, behält alle seine gewohnten Freiheiten, und meine Mutter hat einen Fußwärmer auf der Couch.

Wo Frank unterwegs ist, während Jamey gut betreut wird, das erfährst du am Besten auf facebook oder auf Instagram.

Katze im Urlaub: Warum Katzen nicht gern reisen?!

Tanja von Spaness

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Ich bin nicht nur Reiseblogger und Mutti eines Sohnes, sondern auch Mutti von gleich zwei Katzen. Die ich übrigens tatsächlich auch schon länger habe, als meinen Sohn. Ab und zu war das als vielreisende Familie gar nicht so einfach, die Verpflegung und Versorgung der Katzen sicherzustellen. Vor allen Dingen, da unsere beiden Katzendamen wirklich sehr verschieden sind. Und die müssen nun einmal nicht nur gefüttert werden, sondern die wollen auch ein paar liebe Worte, Streicheleinheiten und am liebsten auch Kuscheleinheiten erhalten.

Vor 13 Jahren zog Mai-Katze Grizu bei uns ein und ein Jahr später haben wir dann Straßen-Katzendame Mala (eigentlicher Name Mala Macka = heißt zu deutsch „kleine Katze“) aus dem Kroatien-Urlaub mitgebracht und adoptiert.

Früher „beleidigte Leberwurst“ – Heute feiern sie Partys

Grizu ist eine wirkliche Katzendame. Sie hört auf ihren Namen, kann sich gut benehmen und stellt auch selten was an. Ansonsten ist sie eher etwas schüchtern. Mala ist da schon anders. Sie versteht, wenn es drauf ankommt, oft dann wohl doch nur kroatisch. Sie ist sehr kuschelbedürftig und ansonsten auch sehr kampflustig und hat sich ihren Spieltrieb sehr bewahrt. Sie greift alle anderen tierischen Besucher rund um Haus und Hof an und daher fehlen ihr auch gern mal Zähne, wenn wir von einer Reise zurückkommen oder aber ihre Ohren sind kurzerhand angeknabbert. Ansonsten hat sie den Katzenbabyblick echt drauf und alle Menschen, die sie sehen, sind grundsätzlich hin und weg von ihr.

Früher waren unsere beiden Katzendamen immer sehr beleidigt, wenn wir in den Urlaub gefahren sind. Mit dem Ergebnis, dass wir nach der Rückkehr mindestens zwei Tage missachtet wurden. Mittlerweile hat sich das aber doch sehr eingespielt. Sie genießen es wahrscheinlich, das Haus auch mal für sich ganz alleine zu haben. ;-) Wahrscheinlich feiern sie erst einmal eine fette Katzenparty mit allen Nachbarskatzen (davon gibt es bei uns in der Straße nämlich einige), sobald wir das Haus verlassen haben. Denn wie heißt es doch so schön „Kaum ist die Katze aus dem Haus – tanzen die Mäuse auf dem Tisch!“. ;-)

Früher haben wir die beiden Damen, wenn wir verreist sind, via Katzenbox, zu Freunden oder Familie gebracht, um sie dort versorgen zu lassen. Alle Katzeneltern kennen sicherlich das herzzerreißende Gemaunze, wenn das Fellknäuel in die Katzenbox gesetzt wird. Verstärkt wird das Gejaule wohl nur noch durch die Tatsache, mit Katze und Box im Auto zum Tierarzt zu fahren. Purer Stress für das Fellknäuel und eine echte Nervenprobe auch für die Katzeneltern.

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Nachbarschaftshilfe & Katzenträume: Dank Katzenklappe und Lebendfutter

Seit dem wir aber vor knapp 9 Jahren in unser Haus in einer Sackgasse gezogen sind müssen die Katzendamen wenigstens zur Urlaubsverpflegung nicht mehr durch die Gegend gefahren werden. Jetzt übernehmen die Nachbarn die Verpflegung und Versorgung.

Für uns die Top-Lösung: Nachbarschaftshilfe! Wir wechseln uns ab, denn auch die Nachbarn haben ein Katzentier (der Kater „Checker“ besucht uns auch gern mal, wahrscheinlich damit Mala ihn vermöbeln kann). Die Nachbarn kraulen, streicheln und schmusen auch mit unseren Katzendamen. Denn wie bereits gesagt, zur Versorgung gehört ja ein wenig mehr, als nur den Fressnapf aufzufüllen. Wir versorgen im Gegenzug auch den Kater, denn die Nachbarn gehen auch gern mal auf Reisen. Bei unseren Nachbarn sind die Katzendamen in den besten Händen. Im Notfall würden sie auch umgehend den Tierarzt aufsuchen, sollte wirklich mal etwas sein.

Wenn wir beispielsweise weniger als 48 Stunden von zu Hause weg sind, reicht es auch, den Napf aufzufüllen, eine große Schüssel Wasser bereit zu stellen und dann klappt das ganz gut auch ohne weitere menschliche Zuwendung. Unsere beiden Damen jagen dann auch gern mal Lebendfutter… der Knaller war hier ein Kaninchen, welches wir nach dem Urlaub im Büro unter dem Schreibtisch gefunden haben. Eine Blutspur wies uns den Weg…

Mit dem Umzug in unser Häuschen haben wir auch eine Katzenklappe eingeführt und das Katzenklo abgebaut. Auch diese Tatsache vereinfacht die Verpflegung und Versorgung, während unserer Abwesenheit, enorm. Denn Katzenliebhaber zu finden, die dann auch noch gern ein Katzenklo säubern, sind wohl eine Wunschvorstellung.

Bist du auch so ein großer Fan von Wellness? Dann bist du bei Tanja absolut richtig. Welches Hotel und welche Gegend sie gerade wieder unsicher macht, das verrät sie dir auf facebook oder auch auf Twitter.

Katze im Urlaub: Besser einen Hund?

Steffi von Keine Eile

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Unsere beiden Kater waren bereits 7 und 8 Jahre alt, als wir unsere erste Langzeit-Radreise planten. Wir wollten für mindestens 1 Jahr weg. Wir haben lange überlegt, ob wir die Reise überhaupt antreten wollen – wegen der Kater.

Über unseren Tierarzt haben wir dann ein älteres Ehepaar gefunden, das öfter Katzen bei sich aufnahm. Oft waren das Katzen, deren Besitzer verstorben waren. Oder Fundkatzen, für die es im Tierheim gerade keinen Platz gab. Carlos und Winnie konnten dort für ein Jahr wohnen und wir sind bis heute dankbar, dass diese netten Leute – die wir gar nicht kannten – uns so unsere Reise ermöglicht haben.

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Nach einem Jahr haben wir die Kater wieder abgeholt und die beiden hatten dort eine schöne Zeit. Vier Jahre später planten wir erneut eine Radreise. Sie sollte dieses Mal länger dauern und so suchten wir für die mittlerweile betagten Kater ein richtiges neues Zuhause. Wir wollten aber erst mit der Reiseplanung beginnen, wenn wir es gefunden hätten. Monatelang plagten uns Gewissensbisse. Wir wussten nicht, ob wir das Richtige tun. Musste es wirklich sein, dass die Kater die Leidtragenden unseres Freiheitsdrangs wurden?

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Über eine Zeitungsanzeige fanden wir Micha. Ebenfalls ein Reiseradler, der unsere Situation sehr gut verstehen konnte. Es war perfekt. Die Kater hatten ein liebevolles neues Zuhause – und wir einen neuen Freund gewonnen. Das alles liegt nun schon ein paar Jahre zurück. Wir haben die Fahrräder gegen ein Wohnmobil getauscht und Lucy hat sich in unser Leben geschlichen – und so reisen wir jetzt mit Hund.

Wo Steffi gerade mit dem Wohnmobil unterwegs ist, das erfährst du am Besten, wenn du ihr auf facebook oder auf Twitter folgst.

Katze im Urlaub: Die Suche nach einer neuen Katzenfamilie

Dani von weltkopfunter

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Als wir noch in Deutschland gewohnt haben, war die Frage: Wohin mit der Katze im Urlaub einfach gelöst. Wir hatten wir immer einen Katzensitter vom Tierschutzverein, der einmal am Tag vorbei gekommen ist und unsere zwei Hauskatzen gefüttert hat. Rein und raus konnten sie durch ihre Katzenklappe. Doch vor einem Jahr sind wir nach Australien ausgewandert. Um eine Katze mit nach Australien zu nehmen, muss sie mindestens 30 Tage in Quarantäne bleiben. Das wollten wir Bora und Salina nicht antun. Aber vor allem unser nomadischer Lebenstil in Australien hat uns davon abgehalten. Wir konnten ja schlecht zwei Katzen im Campervan mitnehmen.

Schon 2012 waren wir für ein halbes Jahr in Australien. Schon damals wussten wir, dass wir auswandern werden und anstatt jemanden zu suchen, der auf die Katzen aufpasst, haben wir nach einer neuen Familie gesucht. Diese haben wir auch gefunden. So dachten wir jedenfalls. In Australien bekamen wir sogar die Nachricht, dass Bora seit einem Monat im Tierheim sitzt. Ich hatte so einen Schreck, dass ich ein paar Tränen vergossen habe.

Die neuen Besitzer hatten zwar bemerkt, dass Bora weg war, dachten aber, dass sie schon wieder auftaucht wird. Sie haben Bora abgeholt und es nochmal probiert.

Doch nach unserer Rückkehr haben sie uns die Katzen wieder zurückgegeben. Mit der Begründung, dass sich beide von ihren Kindern nicht so gerne und oft streicheln lassen, wie die Kinder es wollen. Das war ein Drama. Aber sie haben uns gleich wieder erkannt und waren nach ein paar Tagen wieder früher.

Wohin mit den Katzen im Urlaub

Ein Jahr später standen wir aber wieder vor dem Problem. Doch nach langer Suche haben wir die richtige Familie gefunden. Ich war vor unserem Abflug einige Male dort und bin mit einem guten Gewissen geflogen. Die beiden gehören zur Familie und haben sich prima eingelebt.

Falls ihr wirklich eure Katzen einmal abgeben müsst, nehmt euch viel Zeit für die Suche. Der neue Besitzer sollte viel Zeit und Geduld haben und zu euren Katzen passen. Um das Eingewöhnen leichter zu machen, haben wir Bora und Salina ihren Kratzbaum und damit ihren Duft mit gegeben. Außerdem haben wir in den Wochen nach dem Umzug immer wieder mal nach ihnen gesehen. So konnten wir uns vergewissern, dass es ihnen wirklich gut geht.

Dani lebt noch heute in Australien. Was sie dort erlebt, das verrät sie mit tollen Videos auf YouTube und sowie mit stets aktuellen Meldungen auf facebook oder Instagram.

Weitere Tipps zur Versorgung der Katze im Urlaub

Checklisten Katzensitter Tierpension

Du suchst noch weitere Tipps, was du mit deiner Katze im Urlaub machen kannst? In einem Folgebeitrag habe ich mich ausführlich mit der Suche nach einem Katzensitter oder einer Tierpension auseinandergesetzt sowie Tipps gesammelt, welche Infos du am Besten weitergibst, wenn du deine Katze im Urlaub einem Katzensitter übergibst.

Hast du auch Haustiere? Vielleicht sogar Katzen? Falls ja, dann freue ich mich, wenn du mir im Kommentar deine Tipps zur Versorgung deines vierbeinigen Lieblings hinterlässt.

Mehr über die Verfasserin

Reiseaufnahmen

Hallo, ich bin Tanja, quasi das Herz von Reiseaufnahmen.de!

Reisen inspiriert und macht unsagbar glücklich. Wenn du wie ich einem Vollzeitjob nachgehst, weißt du wie selten, kostbar und wertvoll Reiseerfahrungen sein können.

Entdecke hier meine besten Reiseglückstipps sowie alles rund um traumhafte Kurz- und Fernziele. Ich verrate dir, wie du auch mit wenigen Urlaubstagen und ohne Sabbatical die Welt sehen kannst.

Ich freue mich, wenn du mich fortan auf meine Reisen begleitest ...

21 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  • Sehr schöne Sammlung! Mein Kater geht fast jede Woche mit auf Kurzreise nach Mecklenburg – da gibt’s aber auch nen Garten, auf den sich das „Stadtkind“ freut. Bei anderen Kurzreisen bis 3 Tage bleibt er allein zuhause, bei längeren Reisen wird ist es immer wieder schwierig – aber eigentlich hilft immer die Familie irgendwie aus. Dennoch, für den Fall der Fälle bin ich für Inspirationen und Empfehlungen von guten Berliner Katzenpensionen offen. Viele Grüße, Mad

  • Leider „darf“ ich mich nicht mehr um das Thema kümmern. Meine „Sekretärin“ hat mich vor einem Monat für immer verlassen. Leider.

    Während meiner Reisen lebte sie immer beim Nachbarn, beide Wohnungen waren ihr fixes Revier. Erst war ich mir nicht sicher, ob das klappt. Aber auch nach meiner 8monatigen Asienreise im Jahr 2010/11 waren wir sofort wieder gute Freunde und sie kam ohne zu murren zu mir zurück. Ich bin froh, dass das immer so reibungslos geklappt hat, denn sonst wäre es mit den vielen Reisen wesentlich schwieriger gewesen.

    • Hallo Gerhard,

      das tut mir sehr, sehr Leid :-(

      Dennoch danke ich dir für deinen Kommentar, da er ganz toll zeigt, wie sich Katzenliebe und Reisesucht wunderbar vereinigen lassen.

      Viele aufmunternde Grüße
      Tanja

  • Hallo liebe Tanja,
    danke für diesen tollen Artikel! Da ist wirklich einiges dabei und von manchen Alternativen hatte ich bisher noch nie gehört! Ich möchte auch so gerne endlich wieder eine Katze haben. Doch jedes Mal kommt dann der Einwand: „Wir haben doch niemanden, der nach dem Tier guckt“. UNd deshalb auf Urlaub verzichten? Will ja auch keiner.
    Deshalb werde ich mir deinen Artikel jetzt mal bookmarken und bin auch auf die weiteren Posts zu dem Thema sehr gespannt!
    Danke und liebste Grüße
    Julia

    • Hallo Julia,

      yeah, eine baldige Katzenmama. Danke für die Motivation für den Nachfolgeartikel :-)

      Ich finde sehr wichtig, dass man sich das alles im Vorfeld überlegt, ist ja nicht nur der Urlaub, auch die Zeit und so. Wir hatten auch lange Hamster, weil wir die Verantwortung der Katze gegenüber gescheut haben. Jetzt wohnen Alice und Nurmel schon 7 Jahre bei uns und ich könnte es mir nicht mehr anders vorstellen. Und wir haben bislang immer eine Lösung gefunden. Das klappt dann bei dir bestimmt auch!

      Viele liebe Grüße
      Tanja

  • Mir gefällt die Sammlung auch sehr. Wir haben drei Katzen. Da wir Besitzer eines Wochenendgrundstückes sind, fahren wir eigentlich nie in den Urlaub. Wenn der Jahresurlaub ran ist, nehmen wir unsere drei Grazien mit. Zwei von denen mögen Auto fahren auch nicht so sehr. Die dritte duldet es. Sie waren von klein an immer mit draußen, sie kennen das eben. Auch wenn das Jahr wieder rum ist und wir sie wieder mit raus nehmen, kann man erkennen, das sie Wissen, wo sie sind. Die ersten Stunden kontrollieren sie alles und schnüffeln alles ab. Dann gehen sie in der Regel ihre Wege. Eine ist eine große Jägerin und versorgt uns mit allen möglichen Tieren. Manchmal leben sie noch. Das kommt meiner Phobie gegen Mäuse nicht so sehr entgegen. Die zweite geht einfach nur stromern und Nummer drei besucht alle Nachbarn in ihren Häusern. Es gab schon Leute die sie uns zurück gebracht haben und sich prächtig amüsiert haben. Ich denke, da kommt Nummer drei ihr freundliches Wesen und niedliches Aussehen zu Hilfe. Wenn dieses plüschige Etwas (Perserähnlich) vor einem steht kann man nicht anders und schmunzelt. Man muss sie einfach lieben. Da wir aber auch in der Saison jedes Wochenende in den Garten fahren, benötigen wir dann doch Unterstützung. Die bekommen wir von unseren, nun volljährigen, Kindern. Möglichst lassen wir sie nicht allein. Höchstens eine Nacht mal. Da ist dann aber gewährleistet, das Futter und Wasser in ausreichender Menge da ist.
    Fraglich für mich ist wie es wird, wenn die Kinder ausziehen. Das werden wir dann sehen und auch eine Lösung finden.

    • Hallo Birigit,

      danke für deine Geschichte. Schön, dass deine Tiger mit dem Auto fahren so gut klar kommen, das würde bei uns gar nicht gehen. :-)

      Gerade für kurze Trips ist es wirklich perfekt, wenn man Unterstützung hat, auf die man zählen kann.

      Viele liebe Grüße
      Tanja

  • […] Wie löst ihr die Sache mit der Tierbetreuung im Urlaub? Habt ihr Freunde und Verwandte in der Nähe, die euch helfen? Tanja von Reiseaufnahmen hat diese Frage kürzlich mehreren Reisebloggern gestellt – ihre Tipps und Erfahrungen lest ihr hier. […]

  • Hallo!

    Ein schöner Artikel über die Samtpfoten. Ich habe mir dieselben Fragen auch schon gestellt, als ich noch eine Katze hatte. Sollte irgendwann noch einmal so ein Fellknäuel den Weg zu mir finden (sehr wahrscheinlich), dann werde ich mir diesen Artikel in jedem Fall noch einmal durchlesen!

    Herzlich,
    Anna

    • Hallo Anna,

      danke für das liebe Kompliment. Drücke dir die Daumen, dass mal wieder ein vierpfötiger kleiner Liebling bei dir landet. Seit ich die Beißer hab, komme ich viel lieber heim von reisen und entspanne viel besser. Freu mich auf deinen Wiederbesuch.

      Bis dahin lese ich bei dir mal von Rom – einer meiner Lieblingsstädte, obwohl es dazu noch keinen Blogartikel gibt :-)

      Alles Liebe
      Tanja

      • Hallo Tanja,

        dann hoffe ich, dass dir mein Artikel gefallen hat! Vielleicht schreibst du dann ja auch einen Artikel über die Ewige Stadt. :)

        Herzlich,
        Anna

  • […] & Katz im Urlaub? Dazu kann ich euch die beiden Beiträge von Tanja empfehlen, schaut mal hier Wohin  mit der Katze im Urlaub? und hier Warum Urlaub mit Hund glücklich […]

  • Hallo Tanja,

    das ist ja wirklich mal eine ausführliche Zusammenstellung. Vielen Dank für den ausführlichen Artikel. Unsere zwei Miezfreds kommen immer sehr zufrieden bei den Nachbarn unter.
    Das Auto fahren bekommt ihnen leider nicht.
    Aber ich denke wir werden mal die eine oder andere Idee von dir ausprobieren.

    Beste Grüße und ein großes weiter so!

    Thule

    • Hallo Thule,

      Miezfreds – das ist ja auch ein cooler Spitzname. Hätte ich einen Katzenblog, würde ich auch mal Katzenspitznamen sammeln :-) Nachbarn sind Spitze, das wäre auch unsere liebste Option.

      Danke für die lieben Worte!
      Tanja

  • Wir haben seit fünf Jahren unsere FLOCKE.
    Flocke stammt aus einem Tierheim im Kreis Hamburg und ist von Geburt an gehörlos. Flocke ist eine ganz spezielle Katze: sie hängt an mir und meinem Mann wie ein Hund. Darum gestaltet sich die Urlaubszeit immer wahnsinnig schwierig, Es ist ja nicht damit getan, dass sie Futter, Wasser und ein bisschen Aufmerksamkeit bekommt – nein, wir fehlen ihr!
    Seit wir sie haben, sind wir 3x in den Urlaub geflogen und hatten zur Betreuung Nachbarn, Freunde oder auch mal einen Katzensitter genutzt, der 2x täglich Flocke zuhause versorgte. Aber es war schrecklich: Wir hatten die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen und alle Katzenbetreuer berichteten , dass Flocke jedes Mal schreiend durchs Haus lief, wenn der Betreuer kam!

    Vor 2 Jahren haben wir uns eine kleine Ferienwohnung an der Nordsee gekauft und machen seither nur noch dort Urlaub – hierhin nehmen wir unsere Mietze einfach mit.
    Flocke ist ein Phänomen! Sie setzt sich von allein in ihre Transportbox, sobald diese aus dem Keller geholt wird. Sie döst während der einstündigen Autofahrt auf der Rückbank in ihrer Box und bekommt alle 20 Minuten ein Leckerli von mir.

    In der Wohnung angekommen, wird alles genau beschnuppert, dann futtert sie und legt sich zu schlafen hin!
    Die Terrasse der Ferienwohnung haben wir eingezäunt und so kann Flocke mit uns jeden Urlaub dort verbringen – selbst für die 2-tägigen Wochenendtrips an die Nordsee nehmen wir sie mit.
    Flocke ist sicherlich eine Ausnahme, da sie extrem auf Menschen fixiert ist und gar nicht auf die Umgebung. Wir haben uns inzwischen damit abgefunden, dass wir die nächsten Jahre auf Flug-/Seereisen verzichten müssen!
    Alles für die Katz…. :-)

    • Hallo Barbara,

      vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrungen. Flocke ist bestimmt sehr süß, allein der Name :-)

      Wie schön, dass sich Flocke so toll auf Reisen mitnehmen lässt. Das sich eine Katze freiwillig in eine Transportbox setzt ist ja wirklich ein wahres Wunder! Und toll, dass ihr für sie erst mal auf ferne Reisen verzichtet. Was eine Liebeserklärung an die Katz!

      Liebe Grüße
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014-2016 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung