„Mein Wort 2016“ gesucht!

Frage dich: Was ist mein Wort 2016? Gibt es einen Vorsatz, der über allem steht? Ein Ziel, das du realisieren magst? Ein Wort, dass deinen Wunsch perfekt beschreibt? Kurz vor Silvester habe ich bei myMONK.de einen Artikel entdeckt mit dem Titel „Dein 2016 in einem Wort“.

Das hat mich so inspiriert, dass hier gerade im Hintergrund eine kleine Artikelserie für diesen Blog entsteht. Ein A-Z meiner Gedanken, doch dazu später noch mehr.

Und von diesem A-Z der Wörter bin ich so angefixt, dass ich auch deinen Buchstaben kennen lernen mag. Deshalb wird es Zeit für die zweite Blogparade auf Reiseaufnahmen. Die erste Blogparade beschäftigte sich mit der Glückssuche, 9to5 Arbeitenden und Digitalen Nomaden und hatte fantastische 29 Teilnehmer. Und jetzt los: was ist dein Wort 2016?

Die Idee zu „Mein Wort 2016“

Gerade um den Jahreswechsel wachsen die To Do-Listen und unsere Vorsätze ganz schön an. Wir wollen gesünder Essen, mehr Zeit für Freunde haben, uns häufiger bewegen und uns praktischerweise gleich noch mehr Selbst lieben. Und das sind nur die Klassiker.

Doch das Leben ist so viel mehr.

Das Leben ist bunt wie eine Frühlingswiese mit Wildblumen. Es ist so vielfältig wie ein großes All Inklusive Buffet. Und doch macht es uns diese Vielfalt manchmal nicht leichter.

Wir verzetteln uns.

Wir wollen alles gleichzeitig und sind dann frustriert, wenn wir nichts erreichen.

Deshalb finde ich die Idee, sich auf ein Wort zu konzentrieren etwas ganz großartiges.

Das heißt nicht, dass wir uns nur für die Hauptspeise entscheiden und Vor- und Nachspeise stehen lassen. Es heißt nur, dass wenn wir eigentlich schon satt sind, uns nicht vollschlagen, sondern bewusst wählen.

Es bedeutet: Sich nicht zu überfordern, sondern wieder auf den Fokus zu achten. Kurz inne zu halten, das Wichtigste zu realisieren und sich freuen, wenn noch mehr gelingt.

Mein Wort 2016: Leichtigkeit

Schon direkt beim Lesen des Artikels von myMONK.de wusste ich, was mein Wort sein würde und habe das auch gleich als Kommentar dagelassen:

„L wie Leichtigkeit … Wenn ich mich für ein Wort entscheiden müsste, dann für dieses. Wie wertvoll das federleichte Hüpfen über dem Wolkenteppich des Lebens ist, wird uns wohl erst dann bewusst, wenn die Leichtigkeit bröckelt oder auch kurz verschwindet.

Ich liebe es, eine Leichtigkeit zu haben.

Eine Leichtigkeit, die mir anderen Gegenüber Offenheit und Vertrauen verleiht.
Eine Leichtigkeit, die mich bremst, wenn ich mir zu viele Gedanken mache.
Eine Leichtigkeit, die im Lachen mitklingt.
Eine Leichtigkeit, die Freude bereitet.
Eine Leichtigkeit, die Leben ist.

Deshalb 2016 bitte durchgängig: L wie Leichtigkeit!“

Was Leichtigkeit noch alles für mich ist und warum sie mir so wichtig ist, das werde ich noch in meiner Serie verraten, wenn es heißt L wie Leichtigkeit.

Mein Wort 2016 – Inspirationen für dich

Du bist ein bisschen ideenlos, was dein Wort sein könnte? Seit ich über Worte nachdenke fallen mir so viele ein. Ich könnte gerade ununterbrochen Texte zu Worten schreiben. Hier ein paar Gedanken und Ideen und Inspirationen für was für ein Wort du dich entscheiden könntest:

Mein Wort 2016: Auszeit

Manchmal frisst der Alltag uns auf. Arbeit, Freizeitaktivitäten, Ehrenamtliches, Haushalt und uns selbst versorgen. Wie wäre es, sich eine Auszeit zu gönnen. Vielleicht täglich eine fest eingeplante Stunde. Eine Liste mit Ideen anlegen, was man in einer Auszeit alles tun möchte und diese dann nach Lust und Laune abarbeiten. Oder eine längere Auszeit einplanen und darauf hinarbeiten. So vieles ist möglich.

Mein Wort 2016: Fröhlichkeit

Wir nehmen das Leben manchmal zu Ernst. Wir beschweren uns da, wo wir nicht zufrieden sind. Hast du schon mal versucht, eine absurde Situation ins komische zu ziehen? Ich hatte letztes Jahr so ein paar Momente bei denen das bitter nötig war. Das Ergebnis: ich habe mich selbst nicht mehr so ernst genommen und hatte fröhliche Lachmoment mit Freunden und Kollegen. Wie wäre es also, die Fröhlichkeit hoch zu halten?

Mein Wort 2016: Glück

Sicher ein Klassiker. Sind wir doch in unserer Generation alle zu Glücksforschern geworden. Wir suchen das Glück, während es vor unseren Augen herumtanzt und wir einfach darüber hinwegschauen. Wie wäre es, sich trotzdem auf das Glück zu konzentrieren? Zu lernen, dass es ganz oft da ist und wir es einfach übersehen?

Mein Wort 2016: Ich

Was denkt mein Gegenüber gerade? Hat mein Freund mich lieb? Ist mein Chef zufrieden mit meiner Arbeit? Manchmal verzetteln wir uns ganz schön, wenn es darum geht, wir selbst zu sein. Wir finden uns nur gut, wenn uns andere gut finden. Wie wäre es mal darüber nachzudenken, wie du wieder mehr Ich sein kannst?

Mein Wort 2016: Job

Meine erste Blogparade zeigte, dass es vielen Lesern wie mir geht. Sie sind reisesüchtig und ihr Leben ist hauptsächlich bestimmt von ihrer Arbeitsstelle. Häufig sogar wie bei mir Vollzeit. Ich bin unfassbar glücklich in meiner Arbeit, weshalb ich gerne auf dem Blog auch davon rede. Und weil ich es wichtig finde zu zeigen, dass es nicht nur die reisenden Digitalen Nomaden gibt, sondern auch die reisenden Vollzeitangestellten.

Wie wäre es sich intensiv mit dem Job auseinander zu setzen: Was können wir dort tun, um glücklicher bei der Arbeit zu sein? Wie können wir die Energie aus unseren Urlauben im Job einbringen? Was suchen wir auf Reisen, dass wir vielleicht auch bei der Arbeit finden könnte. Wie schaffen wir es, die Erwartungen an den Job so zurechtzustutzen, dass er uns nicht enttäuscht?

Mein Wort 2016: Leben

Wir haben nur dieses eine – außer du glaubst an die Wiedergeburt. Gehen wir achtsam genug damit um? Wie können wir es besser gestalten? Was fehlt uns? Oder wie wäre es einfach mal nicht darüber nachzudenken und darauf los zu leben?

Mein Wort 2016: Neues

In meinem Beitrag zu meinen ersten Malen wird klar, wie wichtig als Mensch neue Dinge sind. Neue Erlebnisse, Wagnisse und Momente inspirieren uns. Sie lassen uns wachsen und sie machen uns Freude. Wie wäre es mit dem Wort Neues als dein Wort für 2016?

Mein Wort 2016: Reisen

Reisen ist für mich das schönste Hobby, dass es gibt auf der Welt. Beim Reisen entdecken wir nicht nur neue Dinge, sondern oft auch uns selbst. Wenn wir Reisen haben wir oft alles im Griff: unser Glück, das Leben und wir erleben Neues. Was soll Reisen für uns 2016 bedeuten? Was erwarten wir von unseren Reisen und warum? Was können wir tun, um regelmäßig zu reisen? Zum Beispiel gute Planung oder Geld sparen.

Mein Wort 2016: Wunsch

Hast du vielleicht einen Wunsch, den du dir 2016 unbedingt erfüllen möchtest und alles daran setzt, das dieser Wunsch wahr wird? Oder dein Wunsch ist ein bestimmtes Land zu erleben, dann könnte das Wort auch beispielsweise „Neuseeland“ oder „Südafrika“ oder, oder, oder lauten …

Mein Wort 2016: Zuhause

Reisen macht glücklich. Zuhause sein nicht. Doch stimmt das? Sind solche Pauschalaussagen wirklich wahr? Ich wäre ohne meine Couch und ohne das Gefühl, Zuhause anzukommen manchmal ganz schön verloren. Das heißt leider nicht, dass ich es immer gleich hoch schätze, aber meist bin ich mir dessen Wert bewusst. Nicht umsonst habe ich mich im auch für Wohneigentum entschieden. Magst du dein Zuhause? Kommst du gerne Zuhause an? Was kannst du tun, damit dein Zuhause dich glücklich macht und die Oase wird, von der du aus dein Leben voller Zufriedenheit erkundest?

Auftakt zu meiner Serie: Das Inspirations-Alphabet

Die oben genannten Ideen sind nur ein paar Inspirationen für Wörter. Ich bin gerade voll davon und möchte meine Gedanken zu all den Buchstaben des Alphabets los werden. Praktischerweise hat das Alphabet 26 Grundbuchstaben (ohne Umlaute oder Sonderbuchstaben wie das „scharfe S“).

Daher werde ich 2016 zwischen meinen Reisetipps 26 mal – also alle zwei Wochen – meine Gedanken zu einzelnen Buchstaben und dazu passenden Wörtern hier veröffentlichen.

Titel der Serie: Das Inspirations-Alphabet.

Den Anfang wird A wie Alleine machen. Die Texte werden ein bisschen ein persönlicher Einblick in meine Gedanken und eine kleiner Auflockerung zu den Reisetipps, die du sonst hier hauptsächlich auf dem Blog findest. Viele Wörter werden nahe an meinem Leidenschaft-Thema Reisen sein oder zumindest den Aspekt mitbehandeln. Doch nicht alle.

Ich war ja schon länger eine Bloggerin, die sich mit Händen und Füßen gegen die Nische wehrte. Ab sofort möchte ich konsequent auch mal dagegen schreiben, wenn ich persönlich Lust auf ein Thema habe. Nur dann wird mein „Ich bin Ich“ aus meinen Jahresrückblick auch wahr.

Vielleicht für dich zur Orientierung: Auf Reiseaufnahmen findest du Momente und Gedanken. Reiseaufnahmen sind doch irgendwie auch Auslegungssache: mal sind sie einfach nur ein Landschaftsfotos, mal Aufnahmen, die wunderbare Augenblicke festhalten, dann wieder Fotos, die verzweifelt versuchen, die Gedanken und Gefühle eines Moments festzuhalten.

Reiseaufnahmen – gebannte Erinnerungen, Gefühle und Gedanken voller Faszination, die es weiterzuspinnen gilt.

Hast du Wörter-Wünsche, die du gerne lesen möchtest? Dann nenne mir diese gerne.

Zu der Serie habe ich mich übrigens entschieden, nachdem ich auf facebook gefragt habe, wie viel persönliches von mir überhaupt gewünscht wird.

Das Ergebnis: so lange alles im Einklang ist, sind solche Texte gerne gesehen. Da sie mir gerade beim Schreiben viel Spaß machen, hoffe ich, dass dir die Inspirationstexte gefallen werden.

Deine Teilnahme an der Blogparade

Und nun zurück zur Blogparade. Ich würde mich freuen, wenn du dir zu einem Wort, das dir für 2016 wichtig ist, deine Gedanken machen würdest. Damit es dir noch leichter fällt, hier noch ein paar mögliche Fragestellungen im Zusammenhang mit deinem Wort:

  • Welches Wort ist dir 2016 wichtig?
  • Warum dieses Wort?
  • Worauf möchtest du dich konzentrieren?
  • Was möchtest du vielleicht verbessern?
  • Was möchtest du verändern?
  • Was möchtest du tun?
  • Wer inspiriert dich?
  • Welchen Einfluss hat es im Alltag?
  • Welchen Einfluss in Auszeiten wie Urlauben?

So kannst du mitmachen:

  • Such dir ein Wort aus, mach dir deine Gedanken dazu und schreibe diese in einem Blogbeitrag auf.
  • Erwähne in deinem Blogpost, dass dein Beitrag an der Blogparade „Mein Wort 2016“ teilnimmt und verlinke diesen Beitrag.
  • Kommentiere hier und hinterlasse im Kommentar einen Link zu deinem Beitrag.
  • Auch ältere Beiträge können an der Blogparade teilnehmen, sofern du auf die Blogparade mit einem Link verweist und den Link zu deinem Beitrag in einem Kommentar platzierst.
  • Die eingereichten Beiträge zur Blogparade werde ich nach dem Teilnahmeschluss in einem separaten Beitrag zusammenfassen.
  • Die Teilnahme ist bis zum 15. Februar 2016 möglich!
  • Du hast keinen Blog oder schaffst zeitlich eine Teilnahme nicht? Dann freu ich mich, wenn du mir dein Wort als Kommentar da lässt!

Nachtrag: Als ich den Beitag erstellt habe, googelte ich „Mein Wort 2016“ und fand zwei Beiträge, die sich ebenfalls damit beschäftigen. Im Blog Geborgen Wachsen siegte das Wort „Vertrauen“ und im Blog Jademond das Wort „Heilung“ allerdings schon 2015.

Und jetzt freue ich mich über jeden der mitmacht. Und ich bin gespannt: Was ist dein Wort 2016?

Mehr über die Verfasserin

Reiseaufnahmen

Hallo, ich bin Tanja, quasi das Herz von Reiseaufnahmen.de!

Reisen inspiriert und macht unsagbar glücklich. Wenn du wie ich einem Vollzeitjob nachgehst, weißt du wie selten, kostbar und wertvoll Reiseerfahrungen sein können.

Entdecke hier meine besten Reiseglückstipps sowie alles rund um traumhafte Kurz- und Fernziele. Ich verrate dir, wie du auch mit wenigen Urlaubstagen und ohne Sabbatical die Welt sehen kannst.

Ich freue mich, wenn du mich fortan auf meine Reisen begleitest ...

76 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  • Hallo Tanja!
    Mir hat das Thema auf Anhieb so gut gefallen, dass ich gleich mitmachen wollte bei deiner Blogparade. „Normale“ Neujahrsvorsätze sind nicht so mein Ding, sie demotivieren mich eher und scheinen oft unerreichbar zu sein. Mit der 1-Wort-Methode fühle ich mich weniger unter Druck gesetzt und kann die Dinge „fließen lassen.“ Mein persönliches Wort für 2016 lautet Neuanfang. Mehr dazu gibt’s hier: http://weekendbaby.de/n-wie-neuanfang-mein-wort-2016/
    Ganz liebe Grüße
    Simone

    • Hallo Simone,

      was ein tolles Wort und was ein schöner Text. So Neuanfänge haben ja auch etwas ganz besonderes. Wie sagt Hermann Hesse auch so schön „und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ :-)

      In diesem Sinne wünsche dir ein zauberhaftes 2016.

      Vielen Dank fürs mitmachen!

      Viele Grüße
      Tanja

  • Schöne Idee!
    Seit Anfang Dezember habe ich wenig geschrieben, weil ich etwas Neues wollte, was ändern und ich wusste nicht was. Und genau seitdem schwirrt ständig ein Wort in meinem Kopf: Inspiration. Und das ist wohl mein Wort für 2016.
    Spannend, wie du dich ganz ähnlich damit auseinandergesetzt hast :)

    • Hallo Neni,

      uii, nicht zu Wissen was man schreiben soll ist doof :-( Schön, dass ich dich inspirieren konnte. Würde mich freuen, wenn zu der Inspiration was kommt :-)

      Eigentlich war ich auf der Suche nach einer neuen Serie, hab dann beschlossen, ich mach einfach weiter, das wird schon und da war dann der Text. Themen hätte ich genug, aber wenig Lust auf viele davon :-) Die Wörter in meinem Kopf befruchten mich jetzt richtig und mein Oberwort hilft mir zusätzlich dabei :-)

      Alles Liebe und viel Inspiration!
      Tanja

    • Hallo Nic,

      haha, cooles Motto. So ist es! Danke für dein Lob. Ergänzt du noch eine Verlinkung auf die Blogparade? :-)

      Danke und liebe Grüße
      Tanja

    • Hallo Antje,

      oh ein schönes Wort. Und wie treffend, dass du auch keine Vorsätze magst und trotzdem genau bei einem Wort gelandet bist. Das zeigt wohl, wie reif der Geist der Zeit für diese Idee ist :-)

      Ich danke dir sehr fürs mitmachen!

      Alles Liebe
      Tanja

  • Tolle Idee, Tanja.
    Ich bin schon gespannt auf die Artikel zu den ganzen Wörtern, die du quer durchs Alphabet gefunden hast. Das wird sicher eine spannende Serie.
    Von der Ein-Wort-Methode hatte ich vorher noch nicht gehört, finde sie aber viel besser, als die klassische Art von Vorsätzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man das Wort „umsetzen“ kann, ist ja viel größer als die Umsetzung all der Vorsätze, die man normalerweise zu beginn eines neuen Jahres macht und die man doch nicht einhalten kann.

    Meinen Artikel und mein Wort für 2016 findest du hier: http://sonnenstrahlenmomente.blogspot.de/2016/01/mein-wort-2016.html

    Liebe Grüße,
    Wibke

    • Hallo Wibke,

      wie schön, dass du mitmachst und vor allem, dass du gefallen an der Methode gefunden hast!

      Ich bin auch mal auf die Umsetzung meines ABCs gespannt und vor allem, welche Buchstaben es alles werden. Momentan entstehen die nach und nach, immer wenn ich gerade Lust auf ein Wort habe :-) Das Problem allerdings, wenn ich Texte später veröffentliche teile ich die Gedanken manchmal nicht mehr 100 Prozent, weil man sich ja immer ständig im Fluss befindet :-)

      Alles Liebe
      Tanja

    • Hallo Esther,

      yeah – high five. Ich drück dir die Daumen, dass du es ständig und immer wieder stillen kannst. So sehr, dass es kaum noch aufkommt! Ein ganz wunderbares und passendes Wort. Danke fürs mitmachen!

      Alles Liebe
      Tanja

    • Hallo Brigitta, hallo Alex,

      ich hätte ja mit allen Wörtern gerechnet, aber nicht mit diesem. Komisch eigentlich, weil sich doch meine letzte Blogparade genau um diese Welten gedreht hat. Witzig und cool, dass ihr damit die Verbindung zur alten Blogparade schafft!

      Danke und liebe Grüße
      Tanja

    • Hallo Daniel,

      was für ein schönes Wort. Danke fürs mitmachen mit deinem tollen Beitrag! Ich glaube zu meiner gewählten Leichtigkeit ist die Genügsamkeit eine wichtige Grundvoraussetzung. Vielleicht tun wir uns so schwer damit, weil wir gelernt haben, dass wir heute nur „gut“ sind, wenn es für uns immer höher, schneller und weiter geht.

      Alles Liebe
      Tanja

  • Hallo Tanja,

    die Ein-Wort-Methode und deine Blogparade haben auch mich inspiriert. Ich habe über mein letztes Jahr nachgedacht, es stand unter einem Wort: Befreiung. Und zwar von Energieräubern in jeder erdenklichen Form. Auch in 2016 muss ich noch etwas „Frühjahrsputz“ betreiben, um mich zu befreien.
    http://fernsuchtblog.de/mein-wort-2016/

    Danke für diese tolle Inspiration!

    LG Isolde MaReisen vom fernsuchtblog.de

    • Liebe Isolade MaReisen,

      was für ein toller, toller Beitrag. Eigentlich war ich schon müde und wollte schlafen. Jetzt erledige noch schnell ein paar To Dos um morgen davon befreit zu sein. Danke! Ich freu mich sehr, dass du mitgemacht hast, dass ich dich inspirieren und deinen Beitrag lesen durfte.

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Hallo Tanja,

    eine tolle Idee, diese Ein-Wort-Methode und deine Blogparade dazu! :-)

    Mir kam spontan „Entdecken“ in den Sinn als ich diesen Beitrag hier gelesen habe, danke dir für die Inspiration. Meinen Beitrag dazu findest du unter: http://blick-auf.de/gedanken/e-wie-entdecken-mein-wort-2016/

    2016 soll entdeckungsreich und voller neuer Lektionen für mich und mein Leben werden und ich werde es mit offenen Armen empfangen. Mal schauen, was es mir alles bringt!

    Alles Liebe
    Cora von Blick auf

    • Hallo Cora,

      vielen lieben Dank fürs mitmachen. Möge dir 2016 ganz viele Entdeckungen bescheren. Manchmal kommen die ja völlig unerwartet und wenn man dafür dann offen und bereit ist, sind sie oft noch viel schöner.

      Alles Liebe
      Tanja

    • Hallo Susi,

      oh Freude ist ein wirklich schönes Wort. Danke dir sehr fürs mitmachen und ganz viel Freude für dieses, aber auch für all die kommenden Jahre!

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Hallo Tanja,

    ich bin bei brotle über Deine Blogparade gestolpert. Sofort hab ich vor meinem Inneren Auge ein Wort gesehen, das mich seit Ende letzten Jahres nicht mehr losgelassen hat. Sofort war mir klar, dass das mein Wort des Jahres 2016 ist. Es beginnt mit dem Buchstaben M.

    Mehr hierüber und zu meinem Wort des Jahres gehts hier:
    https://medium.com/abenteuer-leben/ein-wort-ein-versprechen-ein-ziel-bd009ca96e85#.d9jcfbfi7

    Viel Spaß mit Deinem Jahresalphabet.

    Claudia

    • Hallo Claudia,

      wahnsinn, wie schnell einem das klar ist, oder? Ich musste über mein Wort auch so gut wie nicht nachdenken. Schon eine verrückte Methode.

      Ich spoiler jetzt mal dein Wort nicht, wünsche dir aber dennoch viel Erfolg damit!

      Viele Grüße
      Tanja

    • Hallo Jana,

      wie cool, du hast ja mein Wort gewählt. Bis mein Beitrag dazu kommt, wird noch dauern. Aber genau so ist es. Dein Lieblingswort ist fantastisch und ich kann die Wahl zu gut verstehen!

      Sonnige Grüße zurück
      Tanja

  • Liebe Tanja,
    wir haben uns sehr über Dein schönes Thema gefreut, weil wir ganz klar ein Wort des Jahres haben: Stadtkonfetti.
    Letztes Jahr haben wir aus unserem Hausfrauendasein angefangen, unseren Online-Veranstaltungskalender zu bauen und sind pünktlich zum 01.01.2016 an den Start gegangen. Viel Arbeit, viel Spaß, viel neues Wissen, große Ziele!
    Und das Irrste, jetzt haben wir gar keine Zeit mehr, diese ganzen tollen Dinge, die wir sammeln, beschreiben und in die Datenbank stellen, zu besuchen.

    Hier ist unser Artikel!
    http://www.stadtkonfetti.de/home/articles/931

    Stadtkonfetti-Grüße,

    Tinka

    • Hallo Tinka,

      hach, Projekte, die einem am Herzen liegen sind das aller-allertollste. Viel Glück mit eurem Stadtkonfetti! Und viel Glück, dass ihr auch mal wieder eine der tollen Veranstaltungen besuchen könnt :-)

      Alles Liebe
      Tanja

  • Hi Tanja, seit Jahresbeginn grübele ich über einem Wort und dann lese ich von deiner Blogparade. Wie cool! Natürlich mache ich mich. Mein Wort heißt Flexibilität. 2016 ging gleich damit los, das von mir zu verlangen und wird auch in den nächsten Monaten so weiter machen. Also viele Trainingsgelegenheiten. Alles weitere habe ich hier beschrieben: http://familyescapes.de/f-wie-flexibilitaet/ Nochmal dankeschön für die Idee zu der Blogparade. LG Stefanie

    • Hallo Stefanie,

      ich musste beim Lesen deines Beitrags sehr schmunzeln. Ich bin ja so gar nicht situationselastisch und hätte an dem Wort auch viel zu üben.

      Ich bin gespannt wie du das Jahr und die Situationen meisterst. Viel Erfolg mit deiner neuen Flexibilität!

      Alles Liebe
      Tanja

    • Hallo Jasmin,

      wie cool. Ich freue mich sehr! Auch ein sehr schönes Wort! Stillstand ist ja auch irgendwie langweilig …

      Viele liebe Grüße
      Tanja

    • Hallo Ariane,

      so schön, dass du wieder mitgemacht hast. Jetzt. So klein, so dehnbar und so vielsagend – eine schöne Wahl!

      Alles Liebe
      Tanja

  • Liebe Tanja, da hast du mir genau die Frage gestellt, damit mein Gedankengang in Worten fetsgehalten wird, hier mein Beitraghttps://meinesichtderwelt.wordpress.com/2016/02/08/mein-wort-2016/ – mein Wort 2016 ist ganz klar Energie. Dank für die schöne Aktion und liebe Grüße von Doris

    • Hallo Doris,

      danke dir sehr fürs mitmachen und ganz viel Energie wünsche ich dir. Kann man wohl immer gut gebrauchen :-)

      Liebe Grüße
      Tanja

    • Hallo Michaela,

      gleich 2? Das ist irgendwie geschummelt, oder? ;-) Aber das wichtigste ist ja, dass es dir hilft, darum geht es ja auch und nicht um eine sturre Wortbegrenzung :-)

      Alles Liebe
      Tanja

    • Hallo Annine,

      hach, ich freu mich so, wenn ich inspirieren kann.

      Ausflugslust ist auch ein ganz wunderbares Wort! Die hab ich auch. Ständig! :-)

      Alles Liebe
      Tanja

      • Hallo Tanja,

        da bin ich aber erleichtert. Ich fürchte, beim Scrabble wäre ich mit dem Wort nicht unbedingt so weit gekommen. ;) Mir ist allerdings wirklich unerklärlich, warum es das nicht geben sollte, denn wenn auch du stets Ausflugslust empfindest, kann es ja nicht kein Wort sein. Jaja, die liebe Sprache. Wie auch immer, ich freue mich sehr, dass du es in deinen Wortpool aufgenommen hast und wünsche auch dir viele ausflugslustige Tage.

        Viele Grüße
        Annine

  • Hallo Tanja,
    tolle Idee! Hab sie leider grad erst entdeckt… Rechtzeitig zum 15. kommt mein Text also nicht, aber dann am 16. morgens – das ist doch bestimmt noch okay, oder?
    Grüßle!

    • Hallo Anne,

      klar, das passt auch. Die Auswertung schaffe ich eh erst am Wochenende drauf :-) Freu mich, wenn du noch mitmachst.

      Liebe Grüße
      Tanja

        • Hallo Anne,

          sorry, dass ich so spät antworte … ich freu mich riesig, dass du mitgemacht hast und dafür sogar zwei Beiträge veröffentlicht hast – wow. Ich spoiler jetzt dein Wort mal nicht, aber es kommt ja bald in meiner Auswertung :-) Mit dem ganz schön was vor, hast du übrigens recht. Wird wohl noch ein Wöchelchen dauern, bin noch nicht ganz durch und hab morgen weniger Zeit.

          Alles Liebe
          Tanja

  • Hallo Tanja,

    Vielen Dank für die tolle Idee und Inspiration. Mir kam da direkt ein Wort für mich in den Sinn. Ein Wort, das mir dieses Jahr Vorfreude gibt, aber auch ein bisschen Angst macht. Eines, das mich inspirieren und motivieren soll. Ein Wort, das das Jahr hoffentlich in die (für mich) richtige Richtung lenkt. Mein Wort 2016. Welches das ist und warum, habe ich hier erklärt:

    https://franziefliegt.wordpress.com/2016/02/11/das-ist-so-2016/

    Viel Spaß beim Lesen und ich bin schon sehr gespannt auf die Zusammenfassung aller Beiträge.

    Viele Grüße,
    Franzi

    • Hallo Franzi,

      ich spoiler das Wort dann mal nicht und wünsche dir stattdessen, dass es dir gelingt, das Wort in allen durchgespielten und durchgedachten Szenen durchzuziehen.

      Danke fürs mitmachen bei meiner Blogparade.

      Viele Grüße
      Tanja

    • Hallo Martin,

      danke fürs mitmachen. Sehr cool. Ich hab die ganze Zeit gewartet, wann eine Destination noch das Wort wird. Danke, dass du mir den Wunsch und die Hoffnung darauf erfüllt hast.

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Hallo Tanja,
    ich finde die Idee mit dem einen Wort für 2016 echt genial :-). Da ich selbst keinen Blog habe, möchte ich dir gern mein Wort und ein paar Gedanken dazu hier in diesem Kommentar hinterlassen:

    Mein Wort für 2016 heißt „Achtsamkeit“. Vielleicht und hoffentlich wird dieses Wort auch über das Jahr 2016 hinaus eine große Bedeutung für mich haben.
    Ich habe im letzten Jahr einfach gemerkt, dass mir Unachtsamkeit ziemlich viele Schwierigkeiten bereitet hat. Ich habe wiederholt Dinge verloren/ liegen gelassen oder vergessen (u.a. auch mein Portemonnaie mit allen möglichen wichtigen Dokumenten). Ich habe Menschen, die mir wichtig sind vor den Kopf gestoßen oder gar verletzt. Ich habe durch unbedachte Handlungen/ Worte manchmal etwas in sehr kurzer Zeit kaputt gemacht, was viel länger gedauert hat, um es aufzubauen…

    Ich möchte durch mehr Achtsamkeit meine eigenen Gefühle/ Bedürfnisse und Grenzen besser achten, genauso wie die Gefühle, Bedürfnisse und Grenzen Anderer.
    Ich möchte mehr im hier und jetzt dadurch leben, auch in dem ich mich wirklich voll und ganz auf einwas konzentriere und hier meine Aufmerksamkeit bündele… Multi-tasking-fähig bin ich nämlich kein Stück ;-)… das waren auch oft Situationen, in denen ich dann irgendwas verloren/vergessen habe, weil ich zu sehr auf etwas anderes konzentriert war…

    Achtsam sein bedeutet für mich bewusster zu leben, die dinge/tätigkeiten/menschen, die mir gut tun wirklich zu schätzen, die zeit, die ich damit verbringe zu genießen :-)… den blick für das Wesentliche in meinem Leben zu schärfen :-)… ich hoffe sehr, dass mir das gelingen wird! Für die 2. Jahreshälfte habe ich mir vorgenommen an einem 10-tägigen Meditationskurs teil zu nehmen und eine Weiterbildung zum Thema Achtsamkeit mit zu machen. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf all die Erfahrungen, die ich in der Auseinandersetzung mit der Suche nach mehr Achtsamkeit machen werde :-)!

    Ich danke dir für diese tolle Idee, sich selbst/ mir selbst mit einem Wort das Wesentliche für dieses Jahr bewusst zu machen :-)… Danke.

    VG Cari

    • Hallo Maribel,

      so ein bisschen Umschwung schadet ja nie :-) Viel Glück und Erfolg bei deinem Umschwung und danke fürs mitmachen!

      Liebe Grüße
      Tanja

    • Hallo Marion,

      das mit dem Fokus fällt mir ganz schön schwer manchmal. Ein guter und wichtiger Reminder. Erfolgreiche, fokussierte Momente und Erlebnisse dir!

      Und danke sehr fürs mitmachen!

      Liebe Grüße
      Tanja

    • Hallo Kathi,

      vor diesem Wort habe ich meinen größten Respekt. Wenn ich eine Schwäche habe, dann ist es oft nicht loslassen zu können. Umso mehr wünsche ich dir Erfolg bei der Umsetzung.

      Alles Liebe
      Tanja

    • Hallo Greta,

      danke, dass du noch mitgemacht hast. Auf Haltung wäre ich nie gekommen. Das war spannend für mich zu lesen!

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Liebe Tanja,
    ganz knapp vor Schluss möchte ich dir auch noch den Link zu meinem Beitrag da lassen.
    Vielen vielen Dank für diesen Anstoß, denn manchmal braucht es so einen Aufruf, um sein eigenes Verhalten oder Leben zu reflektieren. Ich denke, dank dir konnte ich für mich selbst ein paar Erkenntnisse gewinnen und ich möchte dir dafür danken!

    Meinen Artikel findest du hier:
    http://lilalummerland.com/2016/02/15/blogparade-ganz-oder-gar-nicht/

    Alles Liebe!
    Julia

    • Hallo Julia,

      ich freue mich besonders, das du dabei bist.

      Du hast einen tollen Bericht geschrieben. Deine Gedanken und Worte sind immer unglaublich mitreißend.

      Zu deiner Fitness: Ich frag mich immer, wie viel Fitnesseifer man braucht zum dran bleiben. Ich habs ja aufgegeben, damit haben wir einmal zu viel des Guten und einmal zu wenig davon. Der Mittelweg ist manchmal wohl schwer zu gehen …

      Alles Liebe
      Tanja

    • Hallo Elisa,

      wie cool, dass du noch mitgemacht hast. Das mit der Prokrastination kenne ich zu gut. Ein Fremdwort, dass ich aber erst jetzt in unserer Szene gelernt habe :-)

      Abenteuerlust ist famos und mit deinem Projekt auf jeden Fall garantiert!

      Alles Liebe
      Tanja

    • Hallo Jules,

      wohoo, wie schön, dass du mitgemacht hast. Danke!

      Zum Wort schreibe ich hier jetzt nichts, das folgt dann in der Auswertung. #nospoiler :-)

      Alles Liebe
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014-2016 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung