Von Katzen, 9 to 5 Jobs und absurdem Packverhalten: Jahresrückblick 2015

Wenn ich über das Jahr so nachdenke, dann fallen mir zwei wichtige Erkenntnisse ein: 1. die nächste Reise kommt bestimmt und 2. ein Hobby ist eine wunderbare Sache und ich bin so dankbar, dass ich dank diesem Blog so viel erleben darf, nicht nur reisetechnisch, sondern viel mehr menschlich. Woher diese Erkenntnisse kommen? Verrate ich dir gleich, denn heute nehme ich dich mit auf meinen persönlichen Bloggerjahresrückblick.

Januar: der „ich bin wieder da“ Monat

Winter to do liste

Im Januar des Jahres stellt sich mir die Frage: lasse ich das mit dem Bloggen endgültig sein oder gebe ich noch mal alles? Zwei Blogger-Weihnachtskarten machen mich so glücklich und erinnern mich daran, wie sehr es im Blogbereich menschelt, so dass ich mich Gott sei dank fürs Bloggen entscheide. Danke Anke und Julia!

Warum ich in eine blogfreie Phase überhaupt geriet? Schuld daran war der Erwerb von Wohneigentum. Davon erzähle ich in meinem „ich bin wieder da“-Beitrag, der sich mit der Frage beschäftigt, ob Wohneigentum und Reisen zusammen funktionieren wird. Damals war ich mir gar nicht sicher, ob ich 2015 überhaupt groß auf Reisen gehen würde.

Außerdem starte ich im Januar meine erste Blogserie, die sich mit der Fragestellung beschäftigte: „Wohin verreisen im …“. Jeden Monat stelle ich die schönsten Reiseziele für den jeweiligen Monat vor und verlinke auf hilfreiche Beiträge zu den jeweiligen Zielen von anderen Bloggern.

Februar: meine erste Bloggerreise

Im Februar erzähle ich gleich in drei Blogbeiträgen von Reisezielen, die einen besonderen Platz in meinem Herzen haben: den Perhentian Islands, der Halong Bucht und von Neuseeland.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Beitrag von den Perhentians gehört heute noch zu einem der meist gelesenen auf meinem Blog. Ich liebe diesen kleinen Ort, auch wenn es viele Reiseblogger gibt, die ihn kritisch sehen (aktuell habe ich gerade ein paar Kritiker neu verlinkt, da ich es wichtig finde, vor einer Reise Licht- und Schattenseiten zu kennen).

Außerdem darf ich einer Einladung ins Ahrtal, zu einer Bloggerreise, folgen. Ich verbringe dort ein tolles Wochenende, das mir zeigt, wie schön es ist, sich mit anderen Bloggern auszutauschen und wie viel tolle Stunden man als Reiseblogger bei gemeinsamen Reisen haben kann. Das Ahrtal ist wirklich schön und irgendwann möchte ich es im Sommer wiederbesuchen.

März: ein Monat voller Bloggerkontakte

Im März wächst mein Fernweh. Während ich die Vorjahre noch im Februar auf Fernreisen war (Tansania mit Sansibar 2014 und Neuseeland 2013) muss ich den Winter 2015 aus finanziellen Gründen Zuhause verbringen. Was mir gegen Fernweh hilft, habe ich als Folge dessen, in dem Beitrag „Fernwehgeplagt? 10 Tipps!“ zusammengetragen.

Gegen Fernweh hilft auch der Blütenzauber des Frühlings. Umso mehr genieße ich einen Ausflug zum Mandelblütenfest in der Pfalz, das in jedem Jahr zu meinen Festhighlights in der Region gehört.

gimmeldingen-pfalz-mandelblütenfest

Immerhin bin ich im März auch auf zwei Kurzreisen unterwegs.

Zuerst geht es für mich auf die ITB. Dort darf ich unglaublich viele Blogger wiedersehen und neu kennen lernen. Diejenigen, die ich dort treffe, sind in der Regel mindestens genauso reisesüchtig wie ich. Wir verbringen auf der Messe und an den Abenden tolle Stunden und die Zeit verfliegt richtig.

Und es bleibt nicht bei den Bloggern der ITB. Ende März geht es weiter und ich darf auf einer Belgrad-Reise noch ein paar weitere Blogger kennen lernen und eine tolle Zeit mit ihnen verbringen.

April: ein Jahr Reiseaufnahmen

Und weil Kurzreisen so schön sind, stehen im April gleich zwei weitere an.

mecklenburgischen-seenplatte-hausboot

Es geht für mich mit dem Hausboot auf die Mecklenburgische Seenplatte und ich besuche einen Fotoworkshop von CEWE bei dem ich bildertechnisch einen Lost Place einfange. Irgendwo hier, setzt der Glaube ein: die nächste Reise kommt bestimmt. Denn weder mit dem Ahrtal, Belgrad, dem Hausboot oder dem Fotoworkshop hatte ich zu Jahresbeginn gerechnet. Umso glücklicher bin ich, dass mich diese tollen Reisen fanden und ich sie erleben durfte.

Eines meiner Highlights im April ist mein erster Bloggeburtstag. Es gibt ein kleines Gewinnspiel und einen Blog-Jahresrückblick und eine Flut an tollen Kommentaren, die noch heute mein Herz höher schlagen lassen.

happy-birthday-reiseaufnahmen-tanja-starck

Außerdem veröffentliche ich meinen ersten Round-up Post bei dem ich andere Blogger frage, ob sie mir oder vielmehr dir lieber Leser, Tipps für das perfekte Ziel am Osterwochenende geben.

Mai: von DNX Besuchern und Katzenverstehern

Im Mai gehen die Bloggertreffen weiter. Auf der DNX, die ich vor allem wegen der fachlichen Vorträge besuche, beginne ich mich zu fragen: „DNX: Bin ich richtig hier?“. Schuld daran, meine Position als bekennender 9 to 5-Vertreter und -Fan. Damit öffnet sich mir eine Fragestellung, die mich später im Jahr noch mal intensiv beschäftigen wird. Doch dazu im Juli mehr …

DNX Berlin

Außerdem gibt es im Mai meinen zweiten Round-up Post: „Wohin mit der Katze im Urlaub?“. Sieben Blogger haben mir ihre Tipps dagelassen, was ich mit meinen Beißern im Urlaub tun könnte. Haustiere nehmen auf Reiseblogs nur eine geringe Bedeutung ein. Da ich selbst zwei Katzen habe, ist es mir ein inneres Bedürfnis, diese Lücke zu schließen. Wie groß diese Lücke war, zeigt der Erfolg des Beitrags. Er ist heute der meist gelesene Beitrag auf meinem Blog. Umso dankbarer bin ich den teilnehmenden Bloggern dafür, dass sie mir ihre Tipps dagelassen haben.

katze im urlaub

Juni: vom Reisen und Schlanksein

Langsam wird es Zeit für eine längere Auszeit. Bis Juni war ich nie länger als drei Nächte unterwegs. Im Juni verlängere ich das immerhin auf fünf Nächte und gönne mir einige Urlaubstage in Istanbul. Obwohl ich dort so viel erlebt habe, habe ich bisher kaum darüber gebloggt. Mal sehen, ob da noch mehr kommt. Immerhin hat es zu einem Beitrag gereicht, jenem über meinen Tagesausflug auf die Prinzeninseln.

istanbul prinzeninsel

Istanbul stand lange auf meiner Reiseliste. Bereits in meinem „Wohin verreisen im April?“-Beitrag widme ich mich voller Intensität dieser Stadt und ich bin begeistert, dass dann so kurz darauf die Reise dahin schon klappt.

Im Juni veröffentliche ich außerdem einen meiner persönlichsten Beiträge auf diesem Blog: „Schlank im Urlaub: Sommergedanken einer Reisenden“. Ich weiß noch, wie ich ihn auf der Terrasse sitzend herunter schreibe und wie ich dann zu zweifeln beginne, ob dieser Beitrag jemals das Licht der Öffentlichkeit erblicken kann.

Erst die ermutigenden Worte von Janine von Bereise die Welt, die mittlerweile über das Bloggen zu einer guten Freundin wurde, wenn uns auch eine gewisse Distanz trennt, helfen mir, den „Veröffentlichen“-Button zu drücken.

Schlank im Urlaub

Heute bin ich sehr dankbar darüber. Schließlich möchte ich auch Bloggen, um anderen zu zeigen, dass sie mit ihren Gedanken und Gefühlen nicht alleine sind. Das Thema des Beitrags, die Figursorgen oder das Unglücklichsein mit sich selbst, das kennen viele sehr gut. Jenen tut es hoffentlich gut zu lesen, dass sie nicht alleine sind. Und mir tun die Kommentare der Leser des Beitrags gut.

Juli: 9 to 5 – jawohl!

Es ist ein unfassbar schöner Sommer. Der Spagat: Blog, Arbeit und Sommer genießen, wird teils zum Kraftakt, den ich nur bedingt schaffe. Aber mein Ziel, zu Beginn jeder Woche einen Beitrag zu veröffentlichen, das halte ich durch.

Mitte Juli breche ich dann erneut mit dem Reisethema meines Blogs. Was ich schon auf der DNX als Gedankenspiel abzeichnet, wird zu einem wichtigen Thema auf meinem Blog. Die Fragestellung: „Glückssuche: 9 to 5 leben oder den Job kündigen und ab in die Welt“ ist nicht nur ein Thema mit dem ich mich im Rahmen eines Beitrags beschäftige, sondern wird ein Thema, zu dem ich eine Blogparade mache.

job kündigen

Es machen rund 30 Blogger mit und ich bin begeistert auf die nachhaltige Resonanz, die ich zu diesem Beitrag bekomme. Ob andere Blogger, Leser oder Kooperationspartner, diese Fragestellung beschäftigt ein bisschen jeden von uns. Auch jene, die es vermeintlich als Digitale Nomaden geschafft haben und jene wie mich, die als Eigenheimbesitzer den klassischen Lebensweg gehen.

Kurz vor Ende des Jahres wurde der Beitrag auch noch mal verlinkt, von einem der Blogs, die ich besonders gerne mag, obwohl Reisen dort nur ein Randthema ist. Danke an Mischa von Adios Angst.

Ende Juli steht dann auch wieder eine Kurzreise an. Dank Triprebel, darf ich „20 Gründe, Brügge zu lieben“ entdecken. Brügge ist unglaublich schön und seither möchte ich unbedingt noch mal nach Flandern.

20 gute Gründe Brügge zu lieben

August: ich kann auch Humor

Im August geht mein liebster Beitrag auf diesem Blog live: „Reisen am Limit der Kofferwaage: Meine Anti-Packliste“. Das ich nach über eineinhalb Jahren noch keine Packliste auf dem Blog habe, ist ein echtes Reisebloggerphänomen. Warum ich für Packlisten eigentlich denkbar ungeeignet bin, das verrate ich in diesem Beitrag. Es ist der einzige Beitrag in dem mir eine gute Portion Eigenhumor gelungen ist.

anti-packliste

Wenn ich mir etwas für meine Schreibkünste 2016 wünschen darf, dann das noch mehr solcher Beiträge von mir in die Tasten getippt werden.

Ansonsten genieße ich den Sommer Zuhause.

Ich bin unglaublich oft am Baggersee und genieße meine Heimat. So sehr, dass ich ihr im August ebenfalls einen eigenen Beitrag widme: Karlsruhe: auf Touritour in der eigenen Stad.

Übrigens steht jetzt fest, dass die darin erwähnten Schlosslichtspiele auch 2016 fortgesetzt werden. Wer also Karlsruhe und die schöne Region mit Schwarzwald und Elsass mal besuchen möchte, der sollte das zwischen Juni und September 2016 tun, und die Schlosslichtspiele mitnehmen.

Schloss Lichtspiele Karlsruhe

September: auf in den Sommerurlaub

Gleich zu Beginn des Monats wartet ein Highlight auf mich. Ich darf mit zehn anderen Bloggern in den Europa Park fahren, der Ausflugsort meiner Kindheit, den ich noch heute sehr mag und regelmäßig besuche.

Europa Park

Es ist außerdem der Monat in dem mir immer klarer wird, dass das Jahr wieder einmal ganz schön schnell vorbei geht. Ich habe auf der Arbeit unfassbar viel zu tun, weshalb ich mich umso mehr freue, als Ende September endlich mein längster Urlaub des Jahres ansteht: zwei Wochen Kroatien.

Kroatien Rundreise: Mit Auto oder Katamaran?

Auf ein paar Blogs habe ich gelesen, dass das Land eine Reise wert sein soll. Seit ich selbst da war, kann ich gar nicht glauben, dass ich so lange gebraucht habe, bis ich es dorthin geschafft habe. Das Land ist so nah und so schön, dass ich es unbedingt wieder besuchen möchte. Die Zeit dort war einfach viel zu kurz.

Oktober: Von Kroatien nach Berlin

Den halben Monat verbringe ich noch in Kroatien. Bisher haben es schon zwei Beiträge zu dieser Reise auf den Blog geschafft: ein Beitrag zur blauen Lagune sowie ein Beitrag der folgende Fragestellung klärt: „Kroatien Rundreise: Mit Auto oder Katamaran?“. Einige weitere sollen noch folgen …

Kroatien Rundreise: Mit Auto oder Katamaran?

Kaum zurück, geht es für mich für ein Arbeitswochenende nach Berlin. Abends habe ich ein bisschen Freizeit und komme so in den Genuss, das Festival of Lights Berlin zu sehen.

Festival of Lights Berlin 2015 Berliner Dom

November: Weihnachtliche Kurztrips

Eigentlich mag ich den November nicht. Ist er doch meist grau und die dunklen Stunden nerven.

Doch diesen November mag ich.

Zuerst erzähle ich hoch motiviert, warum ich überhaupt als Reisebloggerin prädestiniert bin und entlarve meine Listenliebe in einem Beitrag mit dem Titel „Sonnenaufgang in der Wüste“, der eine ganze alte Geschichte aus meinem Leben in Slam-Manier erzählt.

Sonnenaufgang in der Wüste - Death Valley

Und es wird weiter persönlich. Dieses Mal setze ich mich mit der Frage auseinander wie wir eigentlich Blogs lesen und was für einen Standpunkt wir Blogger haben. Ich werfe die Frage auf: „Folgst du noch oder verfolgst du schon?“.

Dann hülle ich mich in Weihnachtszauber. Ich frage Reiseblogger nach den besten Städten in der Vorweihnachtszeit und nach ihren Weihnachtsmarktempfehlungen. Einem Tipp folge ich direkt und verbringe ein Wochenende in Salzburg.

24 Stunden Salzburg Christkindlmarkt

Zum Abschluss des eigentlich ungeliebten Monat geht es noch nach Krakau und ich muss sagen, dass ich am Ende des Monats überzeugt bin, den schönsten November meines Lebens gehabt zu haben.

Ich kann also Kurzreisen im November nur empfehlen. Vor allem, wenn du auch kein Novemberfreund bist. Oder auch lange Reisen, aber das ging bei mir in dem Fall nicht, nachdem ich ja gerade erst im Oktober noch in Kroatien war.

Sehenswürdigkeiten Krakau Martplatz Tuchhalle

Dezember: Zeit mit Menschen

Da ist er nun, der zwölfte Monat des Jahres. Der Monat an dem uns wieder einmal besonders bewusst wird, dass Zeit ein wichtiges Gut ist. Denn in diesem Monat ist der Spagat zwischen Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmarktbesuchen und den Treffen mit Freunden, die unbedingt noch im alten Jahr sein müssen, besonders groß.

24 Stunden Salzburg Christkindlmarkt

Für mich ist der Monat, nach dem November mit vielen Wochenendausflügen, zumindest mit mehr Wochenenden in Karlsruhe gesegnet. Allerdings sind diese so verplant, dass erst mit Heilig Abend wirklich Ruhe bei mir einkehrt. Aber ich will mich nicht beschweren, denn die Treffen mit Freunden und meiner Mutti sind mir heilig.

Was wäre das Leben, wenn wir es nicht mit Menschen teilen könnten, die uns nahe stehen und die uns mit diesem einmaligen Blick anschauen, der uns sagt: ich mag dich und ich bin froh, dass es dich gibt.

Die Fotografie von Menschen spielt in meinem Dezember-ich-denk-mal-wieder-über-etwas-nach-Beitrag eine wichtige Rolle. Der Titel des Beitrags: „Wie das „von hinten, bitte“ dem Selfie Konkurrenz macht“. Die Kommentare sind positiv. Allerdings nicht überall. In einer Bloggergruppe werden die Bilder als ganz schöner Mist abgestempelt, das schöne am Bloggen ist, dass man auch lernt über Kritik zu stehen. Auch wenn sie manchmal ganz schön hart sein kann.

Wie das "von hinten" heimlich dem Selfie Konkurrenz macht

Mein persönliches Fazit

2015 war alles in allem ein gutes Jahr. Vor allem mein neues Zuhause habe ich in vollen Zügen genossen. Ebenso wie die Treffen mit meinen Freunden, wobei hier auch viele Freunde zu kurz kamen. Hier hoffe ich schwer auf das neue Jahr!

Gleichzeitig war eigentlich jeder Monat mit einer Reise gesegnet. Meist privat. Manche Male aber auch beruflich dank meines 9 to 5 Jobs. Vor allem auf den Bloggerreisen durfte ich tolle Menschen kennen lernen, die mir heute sehr ans Herz gewachsen sind. Teils so sehr, dass wir miteinander im Kontakt sind und ich auf meinen Reisen das ein oder andere Treffen mit ihnen einplanen konnte.

Diese vielen Reisen geben mir die Gewissheit: die nächste Reise kommt bestimmt. Im Mai fragte mich ein Blogger: „Und wo geht es als nächstes hin?“. Ich hatte nicht den Hauch eines Schimmers. Schon einen guten Monat später saß ich im Flugzeug nach Istanbul. Es folgten ab diesem Gespräch noch Brügge, Kroatien, Salzburg und Krakau. Beruflich bzw. beruflich-privat-kombinierend war ich zudem noch in Hamburg, Berlin (mehrmals), Leipzig und Köln unterwegs.

Wie das "von hinten" heimlich dem Selfie Konkurrenz macht

Mit dem Bloggen verbindet mich 2015 eine wahre Hass-Liebe.

Ich wüsste nicht, was ich mit all der Zeit tun sollte, die ich heute bloggenderweise verbringe. Ich wäre ein ganzes Stück einsamer ohne die Menschen, die ebenfalls bloggen, und die mit mir nicht nur ihre Leidenschaft, sondern ihre Menschlichkeit teilen. Gleichzeitig setze ich mich sehr unter Druck, vergleiche mich mit erfolgreicheren Bloggern und bin sehr kritisch mit mir.

Das ist ungesund, aber ich kann es nicht abschalten. Daran muss ich 2016 zwingend arbeiten. Einen Anfang habe ich dieses Weihnachtsfest gemacht, statt wie geplant meine Blog-To-Do-Liste abzuarbeiten, habe ich viel auf der faulen Haut gelegen und etwas für meinen Weihnachtsspeck getan.

Apropos 2016: Vom neuen Jahr wünsche ich mir, dass es mir endlich wieder eine Fernreise bringt. 2015 war für mich das erste Jahr ohne Fernreise seit 2008. Ich habe große Hoffnungen, da ich schon sehr intensiv ein Reiseziel recherchiere. Bald verrate ich dir hoffentlich mehr!

Und ich wünsche mir, dass ich mich nicht mehr vergleiche, nicht mit Digitalen Nomaden, die ständig reisen, und nicht mit erfolgreicheren Bloggern.

Ich bin ich und das ist gut so.

Noch ein paar Zahlen

Ich bin ein alter Statistiker und Freund von Zahlen. Deshalb möchte ich diese auch kurz betrachten.

Blog

Im Januar liegt der Blog bei 1.000 Uniques. Seit Sommer liegt er stabil bei etwas über 5.000 Uniqes. Im November waren es sogar über 8.000 Uniques. Insgesamt habe ich in diesem Jahr 64 Blogbeiträge veröffentlicht.

Meine erfolgreichsten Beiträge sind in diesem Jahr Wohin mit der Katze im Urlaub? (7.000 Aufrufe), Perentian Islands – die Insel deiner Träume (4.500 Aufrufe) und die 10 schönsten Weihnachtsmärkte (4.000 Aufrufe).

Die wenigsten Zugriffe hatten folgende Beiträge: 25 x Wenn einer eine Reise tut … (25 Aufrufe), Blau machen? Ich zeig dir wie es geht. (62 Aufrufe) und 25x Ich möchte meinen Koffer packen und … (86 Aufrufe)

Social Media

Im Januar hatte ich 220 Facebook Fans, heute sind es etwas über 1.350. Die anderen Social Kanäle habe ich nicht so sehr im Auge gehabt, aber auch hier gibt es Wachstum. Instagram führt derzeit mit etwas über 1.600 Followern. Stolz bin ich, noch nie facebook Werbung geschalten zu haben. Vielleicht ist es unvernünftig und erschwert mein Wachstum, seis drum, ich finde es gut so. Das Geld spare ich lieber und stecke es eines Tages in die Technik oder die Blogoptik.

Reisebloggervisitenkarten

Im Januar kannte ich „nur“ etwa 10 Reiseblogger. Heute liegen in meiner Schreibtischschublade weit über 100 Visitenkarten und nicht von allen habe ich eine Visitenkarte bekommen …

Rankings

Als das teads-Ranking eingestellt wird, steht mein Blog in den Top 25. Good Morning World und Travel on Toast führen mich in ihren persönlichen Bloggerrankings als Liebling auf.

Interviews

Auf blogg.de, bei den Urlaubspiraten und bei Salzburg 24 durfte ich in diesem Jahr Rede und Antwort stehen.

Round ups

Hier war ich ziemlich fleißig. Ich schätze, dass ich bei rund 20 Round-ups mitgemacht habe. Die meisten sind auf meiner Seite mit Kooperationen verlinkt.

Gastbeiträge

Hier war ich etwas faul. Einen einzigen Gastbeitrag habe ich geschrieben und zwar über die schönsten Märkte Vietnams.

Newsletter

Hier könnte ich sicher mehr Gas geben, bisher habe ich nur sechs Newsletter versendet. Anfänglich noch regelmäßig. Dann im Zweimonatsrhythmus. Dabei ist der Newsletter der einzige Ort, an dem ich regelmäßig persönliche Lesermails bekomme, weshalb ich ihn gerne viel häufiger versenden würde. Leider fehlt es hier an der Zeit.

Falls du ihn noch nicht bekommst, hier  geht zur Newsletter-Anmeldung lang. Mehr Leser motivieren mich zusätzlich!

Zahlen 2016

Wenn ich mir für 2016 etwas zu den Zahlen wünschen darf, dann wäre das vor allem eine stabile Leserschaft und so 10.000 Uniques im Monat. Mal sehen, ob das gelingt.

Und dein Jahr?

Jetzt zu dir: Wie war dein Jahr? Hast du es schon reflektiert oder machst du das traditionell am 31.12.? Ich hoffe, dass du glücklich warst und zufrieden zurück blickst. Falls nicht, dann wünsche ich dir jetzt schon ein tolles 2016 in dem sich all deine Wünsche, Träume und Hoffnungen erfüllen. Möge es dir viele Reisestunden und tolle Erlebnisse bringen und ganz viel Zeit und Menschen, die dich erfreuen!

Außerdem möchte ich mich an dieser Stelle bei dir bedanken:

Danke fürs treue Mitlesen, fürs liken auf facebook oder Newsletter abonieren.

Schön zu Wissen, dass du dabei bist und meinem Tun hier einen Sinn gibst! DANKE!

Mehr über die Verfasserin

Reiseaufnahmen

Hallo, ich bin Tanja! Reisen inspiriert und macht mich unsagbar glücklich. Meine besten Reiseglückstipps sammle ich für dich: traumhafte Reiseziele, alles zur Reisevorbereitung sowie Reisetipps meine bereisten Ziele. Mehr über meine Lieblingstexte und -ziele verrate ich dir auf meiner "Über mich"-Seite. Ich freue mich, wenn du gefallen an mir und meinen Texten findest und mir folgst.

Mehr über mich

24 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  • Hallo liebe Tanja,

    sehr interessant, dein Rückblick – vielen Dank fürs Teilen! Punkt 1 – „Die nächste Reise kommt bestimmt“ – sollte ich mir auch mal öfters zu Herzen nehmen. Aber ich werde einfach ungeduldig, wenn keine Reise in Aussicht ist :)

    Danke auch fürs Verlinken unseres Perhentian-Artikels – wir haben deinen natürlich auch gleich verlinkt. Ich wünsch dir alles Liebe für das kommende Jahr. Vielleicht läuft man sich ja einmal über den Weg? :)

    Liebe Grüße,
    Kathi

    • Hallo Kathi,

      ich habe meinen Blog ja u.a. gestartet, weil mir der Glaube daran fehlte. Kam ich heim und keine neue Reise war gebucht oder in Planung, dann war ich schwer ertragbar. Erst in diesem Jahr setzte die Erkenntnis ein, dass es immer eine Reise geben wird. Und so ist auch für 2016 nichts gebucht, aber ich bin mir sicher, dass es toll wird!

      Danke für euren Link :-)

      Liebe Grüße und euch viele tolle Reisen für 2016!
      Tanja

  • Hi Tanja,

    lieben Dank für die nochmalige Erwähnung und für den interessanten Rückblick. Im Verhältnis zu dir war ich in diesem Jahr schon fast ein Stubenhocker ;)

    Ganz liebe Grüße und möge dir 2016 alles gelingen, was du dir wünscht

    Mischa

    • Hallo Mischa,

      wenn’s passt, dann immer gerne :-)

      Danke für den schönen Wunsch. Mehr humorige Texte wären ein Traum, ich muss mal rausfinden, ob man das lernen kann. Aber leider bin ich auch keine, die auf einer Party andere mit ihren Witzen erheitert. Aber wünschen, darf man es sich ja mal :-)

      Alles Liebe
      Tanja

  • Liebe Tanja,
    das mit der Katzenliebe verbindet uns absolut. Irgendwie kann man sich auf Reisen nur entspannen, wenn man sie gut versorgt weiß.
    Deine Artikel lese ich immer gern; gerade auch wegen der Balance zwischen Job und Reisen.
    Ich wünsche Dir alles, alles Liebe für 2016!!!
    Viele Grüße
    Tabitha

    • Hallo Tabitha,

      und über deine Kommentare freue ich mich immer besonders, weil sie mich an meine Anfangszeit erinnern und du da schon meinen Blog gelesen hast :-) Soo schön, wenn jemand über Monate und nun bald Jahre wiederkommt.

      Ja, die Katzenliebe verbindet uns sehr. Allein wegen der Beiden könnte und wöllte ich nie Digitaler Nomade sein.

      Dir wünsche ich ebenfalls alles, alles Tolle für 2016. Mögen deine Wünsche und Ziele im neuen Jahr erfüllt werden.

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Schöner Rückblick. Ich habe deinen Blog erst irgendwann im Laufe dieses Jahres (ich denke so im Herbst…) entdeckt, aber ich bin sehr dankbar darüber hier mitzulesen. Es ist wunderbar zwischen den ganzen Dauerreisenden und einen Travelblogger zu haben, der auch einem regelmäßigen Job nachgeht und deshalb auch immer wieder den Spagat zwischen Arbeit und vielem Reisen macht.
    Mach genau so weiter wie bisher; das ist toll so!
    Weißt du schon, ob du in 2016 wieder auf der ITB sein wirst? ;)
    Liebe Grüße,
    Antje

    • Hallo Antje,

      danke! Wie schön, dass dir der Blog gefällt und du regelmäßig wiederkommst. So etwas zu lesen, ist tatsächlich meine größte Antriebsfeder!

      Die Themen 9to5 vs. Reisen werden bestimmt in der ein oder anderen Art erhalten bleiben. Allein weil sie mein Dasein ständig beschäftigen. Mal sehen wie der Spagat 2016 weitergeen wird.

      Ich bin auf der ITB. Von Mittwochs bis Freitags. Du auch?

      Viele Grüße
      Tanja

  • Ich finde es immer spannend zu sehen, wie schnell ein Jahr vorbeigeht und wie viel in diese 365 Tage trotzdem reinpasst. Ein sehr schöner Rückblick! :)

    Zum Thema Vergleichen mit anderen Bloggern: Ich denke, du bist sehr viel erfolgreicher als dir bewusst ist. Ich hatte zum Beispiel nach einem Jahr nicht mehr Unique Visitors als du, aber mit nur gerade 500 Fans auf Facebook viel weniger Erfolg in den Social Media. Ich bin deswegen zuversichtlich, dass die 10.000 knacken wirst.

    • Hallo Oli,

      danke für deinen lieben Kommentar.

      Irgendwie bist du immer derjenige, der mich beruhigt. Funktioniert aber recht gut. :-) Mal sehen wie das mit den Zahlen weitergeht. So lange sie wachsen bin ich zufrieden und so lange es Artikel gibt, die Leute anregen zu kommentieren. Das finde ich oft das Schönste, weil es so ein direktes Feedback ist. Und wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, werde ich auch bei 10.000 eine neue Zahl haben, nach der ich strebe. Im Mai fragte mich jemand nach meinen Zielen. Da waren es noch die 5.000 ;-)

      Schön, dass du hier mitliest. Auch, wenn ich immer ein schlechtes Gewissen hab, wenn ich an den ausgefallen Oktober-Beitrag meiner Wohin verreisen im-Serie denke. Ich weiss noch, wie du genau das prophezeit hast :-) Vielleicht habe ich mir deshalb für 2016 keine Monatsserie einfallen lassen.

      Alles Liebe
      Tanja

  • Liebe Tanja,
    mach weiter so und viel Erfolg für 2016! Ich mag besonders Deine Offenheit und Ehrlichkeit, mit denen Du Deine Artikel schreibst.

    • Hallo Katja,

      danke fürs mitlesen und danke für die sehr lieben Worte! Freu!

      Sehen wir uns auf der CMT?

      Viele liebe Grüße
      Tanja

  • Da wir selber frisch in die „Reiseblogger-Szene“ eingestiegen sind, interessieren uns gerade deine Statistiken im unteren Teil sehr. Beeindruckend, wie schnell deine Leserschaft wächst. Aber man muss gestehen, dass du auch sehr fleißig warst im Jahr 2015. Selbiges nehmen wir uns für 2016 vor! MIndestens ein Artikel in der Woche veröffentlichen bei stets hoher Qualität. Bei Abenteuer-Reisen ohne Internet oder Copmuter könnte das allerdings schwierig werden. Egal, wir freuen uns trotzdem aufs komemnde Jahr, mit spannenden Reisen und etlichen Abenteuer, rund um die Welt :-)
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins Jahr 2016 wünschen
    Helena & Tobias
    AroundWorld

    • Hallo Helena, hallo Tobias,

      och, ehrlich gesagt finde ich das gar nicht schnell. Da gibt es genug Digitale Nomaden, die sehr viel schneller wachsen. Klagen will ich aber nicht, weil es auch genug super Blogs gibt, die weniger wachsen, was ich so manches Mal null nachvollziehen kann.

      Ich drück euch die Daumen, dass euer Vorsatz mit dem regelmäßigen veröffentlichen klappt. Auf Reisen fällt mir das Bloggen am schwersten, aber wohl, weil das ja auch meine happy-Urlaubsmomente sind, die ich 100 % auskosten möchte.

      Viele Grüße und ein tolles 2016 auch für euch!
      Tanja

  • Weißt du, am meisten gefällt mir, das dein Jahresrückblick so offen und ehrlich ist und auch Fehler und Schwächen eingesteht – daran arbeite ich gerade :)

    Auf ein schönes 2016!

    • Hallo Maria,

      dabei lobe ich dich in meiner Jahresrückblick-Sammlung für deine persönlichen Gedanken. Da bin ich ja mal gespannt was in 2016 noch auf uns von dir wartet! Hab ein tolles Jahr – ohne doofe Krankheit und mit ganz viel Leichtigkeit!

      Viele Grüße
      Tanja

  • Ich muss gestehen das ich dieses Jahr irgendwie den Kopf in den Sand gesteckt habe und die gesamte Reiseblogger Welt ignoriert habe. Gefühlt war man nur erfolgreich als digitaler Nomade, den Hauptjob hinschmeissen und sich voll auf den Blog konzentrieren. Nicht nur nichts für dich – ein Hobby soll es auch bei mir bleiben.

    Für 2016 gelobe ich Besserung was den Bloggeraustausch angeht – warum sind wir deutschen da eigentlich weniger kooperativ als z.B. die Amis die regelmäßig sich aktiv unterstützen?

    • Hallo Tina,

      manchmal braucht es vielleicht einfach so eine Auszeit von einer Welt in der man sich schon eine Weile befindet. Du hast dann ja immer noch die Foodblogger, die dir erhalten bleiben.

      Schön, wenn du 2016 wieder mehr in diese Welt zurückkehrst. Irgendwie hat sie schon auch ihre schöne Seiten. Und das mit dem kooperieren gibt es schon, so zumindest meine Erfahrung. Teilzeitreisender baut nun häufig drei passende Links ein, ich habe Serien bei denen ich Blogger verlinke, andere Blogs haben Monatsrückblicke etc. Reicht das? Wahrscheinlich geht immer mehr. Aber das was mir begegnet ist positiv. Wenn man sich nicht zu sehr auf die Seite derer schlägt, die einfach nur schnell sich groß machen wollen.

      Alles Liebe und ein tolles 2016
      Tanja

  • Hallo Tanja,
    Ich lese Deinen Blog schon seit einigen Monaten und es macht mir immer wieder Spass, Deine Reiseartikel oder auch Deine persönlichen Befragungen zu lesen. Mach einfach weiter so ! Du hast ganz recht „Du bist Du“ und daran solltest Du auch gar nichts ändern !
    Für 2016 wünsche ich Dir eine neue Fernreise, so wie Du’s Dir wünscht. Wo soll’s denn hingehen ?
    Alles Gute,
    Martina

    • Hallo Martina,

      danke für deine lieben Worte. Die freuen mich so sehr. Es ist toll zu Wissen, mit seinen Beiträgen wiederkehrende Leser zu haben, die die Beiträge mögen!

      Fernreise … hm, ich glaub ich brauch noch ein paar Tage Geduld, weil nichts gebucht ist, sobald es steht, werde ich es Preis geben :-)

      Auch dir ein super 2016!

      Viele Grüße
      Tanja

  • Liebe Tanja,
    es freut mich, dass eine Karte von mir dazu beigetragen hat dich zu motivieren. Und ich mag dir fürs neue Jahr ein paar Worte neben den allgemeinen Wünschen zu Gesundheit, Glück und Zufriedenheit mitgeben.

    Das hier ist dein Blog, der dir gefallen soll. Dass er auch deinen Lesern gefällt zeigen viele Kommentare und links hier, dazu persönliche Grüße wie eben meine Karte. Bitte vergleiche dich nie mit Menschen, die das Bloggen zu ihrem Beruf gemacht haben. Wenn aus einer Leidenschaft eine Pflicht wird geht man Kompromisse ein, steht unter neuen Zwängen und nimmt sich die Leichtigkeit. Du bist hier sehr ehrlich auf deinem Blog, das schätze ich an dir. Die Digitale Nomadenwelt hingegen ist für mich zum Reiseunwort des Jahres geworden. Man ist nur frei, ehrlich zu sich selbst und völlig im Reiben mit sich, wenn man als digitaler Nomade von WLAN zu WLAN zieht. Natürlich nicht ohne vorher sein Hab und Gut verkauft zu haben (böser, böser Konsum) und ausgiebig gecoacht worden zu sein, von denen, die schon die digitale Vollkommenheit gefunden haben. Und so tummeln sich viele der Nomaden in Südostasien (Bali scheint gefühlt nur noch aus digitalen Nomaden zu bestehen), Südamerika oder anderen vermeintlichen Traumzielen dieser Welt. Den ganzen Tag bloggen, socializen und das Leben geniessen, natürlich ist das Arbeit, aber ja so viel besser als 9 to 5. Blödsinn!

    Du hast dein Glück mit deinem Job und Wohneigentum gefunden. Du bloggst als Hobby, als Ausgleich und erlebst trotzdem jede Menge toller Reisen. Dein Jahresrückblick zeigt doch wie bunt und abwechslungsreich dein Jahr war – weiter so!

    Vielleicht sehen wir uns ja auf der ITB, dann hast du einen Bloggerkontakt mehr :-)

    Auf geht’s 2016 – für dich hoffentlich mit einer tollen Fernreise!

    Ps. Ich sollte glaube ich mal einen post zum Thema digitale Nomaden formulieren statt hier deine Kommentare zuzutexten ;-)

    • Hallo Anke,

      die Auswertung meiner 9 to 5 Blogparade ist immer noch offen. Schreib doch gerne was zum Hamsterrad und füg den Link da ein. Dann nehme ich das auch mit. Vielleicht motiviert mich ja ein neuer Text zu dem Thema :-)

      Danke für deinen lieben und ausführlichen Kommentar. Vielleicht klingen Sequenzen hier jammeriger als sie klingen sollte. In meinem Kopf herrscht manchmal ganz schön viel durcheinander ;-) Ich wollte meine Heimat nie aufgeben und freue mich sehr, dass wir nun sogar eine feste haben, die hoffentlich bis zum Ende unsere sein wird. Aber du kennst das ja arbeiten, bloggen, leben und reisen, das alles wird manchmal ganz schön viel. Zumal mir die Hummeln von anderen Menschen fehlen und man mich auch mal mit einigen Stunden Couch sehr glücklich machen kann :-)

      Über deine Konsumworte musste ich gerade herrlich lachen. Ich glaube du hast ganz großes Potential zu einem herrlich sarkastischen Text!

      PS Als wir umzugen hatten wir rund 100 Umzugskartons plus Säcke mit Kleider *hüstel*

      Ich würde mich sehr, sehr freuen, dich auf der ITB zu sehen!

      Alles Liebe für 2016 auch dir!

      Viele Grüße
      Tanja

  • Hallo Tanja,

    manchmal fühlt man sich richtig ertappt, wenn andere Blogger über Dinge schreiben, die man ähnlich oder genau so erlebt. Wir werden auch immer ganz unruhig -besonders auch irgendwie jetzt im Winter, wenn man nicht so viel raus geht & weniger Kurztrips in die Natur machen kann – wenn wir keine Reise in Planung haben. Und nach einer tollen Reise, wenn man eigentlich nur happy sein und in schönen Erinnerungen schwelgen sollte, ist die Fernsucht oft noch größer. The more you get the more you want :-). Und wie Du sind wir keine digitalen Nomaden, sondern Reisen ist unser liebstes Hobby, während wir 9 to 5 beschäftigt sind. Doch vor oder nach dieser Zeit, drehen sich all unsere Gedanken um das Reisen und seit dem wir Reiseum haben natürlich auch um´s Bloggen. Wir müssen uns vielleicht noch etwas gedulden, aber bald wird sich zeigen, was 2016 schönes für uns bereithält – und dann wird es sicher wieder einen tollen Rückblick (und ein neues Zauber-Wort) geben!
    Wir wünschen Dir viele schöne Ideen und Touren!

    Liebe Grüße
    Alex und Birgitta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2015 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung