Wo Baumhausträume wahr werden: Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Wer mich gut kennt, der weiß, dass ich ein Stadtmädchen bin und wohl immer sein werde. Bei der Frage „Was ist romantischer eine Nacht mit Sternenhimmel im Zelt oder ein schickes Hotelzimmer mit Blick auf den Eifelturm?“ würde ich wohl immer mit Paris und seinem Eifelturm antworten. Gleichzeitig lässt die Erinnerung an meine Tansania Glamping-Erfahrungen meine Augen leuchten …

Was ich noch nie gemacht habe, aber schon immer machen wollte: eine Nacht im Baumhaus schlafen. Wo bietet es sich besser an Baumhausträume wahr werden zu lassen, als in Südafrika? An der Garden Route lassen sich recht schnell verschiedene Baumhausvarianten ausmachen, eine davon sind die Teniqua Treetops. Deren Baumhäuser liegen mitten in einem alten Wald in Südafrika. Der älteste Baum, den man besichtigen kann, ist geschätzte 1.000 Jahre alt.

Teniqua Treetops

Die Anfahrt lässt kaum vermuten, welche Natur und welches Paradies, mein gebuchtes Baumhaus einrahmen werden. Der Weg von Sedgefield oder Knysna kommend, zwischen beiden Städten liegen die Teniqua Treetops, führt vor allem vorbei über viel Ackerland. Auch das Gemeinschaftsgelände der Hotelanlage liegt noch im vermeintlich flachen Tal. Das wahre Wunder der geniale Lage begreifst du erst beim Betreten des Baumhauses.

Teniqua Treetops

Ankommen in den Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Für das perfekte Zuhause-Gefühl sorgt die Besitzern Robyn. Sie, ihr Mann, ihr Hund und die beiden Katzen nehmen mich herzlich in Empfang und ich spüre, dass mir hier eine gute Zeit bevorsteht. Zuerst zeigt mir Robyn das Gemeinschaftsgelände. Es gibt einen Pool. Einen Kinderspielbereich mit Trampolin, Boxsack und Spielgeräten. Außerdem stehen hier WLAN, eine große Grillstelle sowie Gemeinschaftsspiele zur Verfügung.

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

teniqua-treetops41

Teniqua Treetops

Erkundung „meines“ Baumhauses

Dann ist es soweit, mit dem Auto geht es zu „meinem“ Baumhaus. Insgesamt stehen in der Anlage acht Baumhäuser. Vor jedem davon gibt es einen Parkplatz von dem es nur wenige Schritte zur Unterkunft sind. Gut für Rundreisende wie mich, die gerne mit viel Gepäck reisen. Es gibt sogar ein barrierefreies Baumhaus, toll, oder?

Jedes der Baumhäuser ist eine individuelle einzigartige Konstruktion. Ich darf zwei Nächte im „Gorge View“ verbringen. Der Eingang sieht noch recht unscheinbar aus, doch schon beim ersten Betreten „meines Baumhauses“ lässt sich der Zauber dieses Ortes erahnen.

Das Baumhaus ist eine liebevolle Zelt- und Holzkonstruktion. Der Holzboden im Gang und in der Küche gibt in den schmalen Spalten den Blick auf den Untergrund – den Waldboden – frei. Das gesamte Haus steht auf Stelzen, teils ragen diese in den Wohnraum. Überhaupt verleiht das viele Holz, das teils in seiner natürlichen Form belassen ist, sofort eine unglaubliche Wärme und Behaglichkeit.

Neben Holz arbeitet das Baumhaus viel mit Zeltstoffen. So besteht etwa das Dach aus einem Zelt. Außerdem steht in meinem Baumhaus ein eigenes Zelt, welches das Schlafzimmer bildet.

Apropos Räume. Mein Baumhaus hat einen Küchenbereich mit einer großen Kühl- und Gefrierkombi, zwei Gaskochplatten sowie mit einer generell gut ausgestatten Küche mit Geschirr, aber auch Toaster und Mikrowelle.

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

teniqua-treetops22

Ein Gang führt in den Wohn-/Schlaf-/Badbereich. Im Wohnzimmer steht ein kleiner Elektroofen, ein Ventilator, eine Couch, eine kleine Garderobe und ein wunderschöner Holztisch. Der Wohnbereich hat einen Teppichboden und ich mache, was ich schon lange nicht mehr irgendwo gemacht habe: auf dem Boden rumlungern.

Sofort bezaubert mich der liebenswürdige Charme und ich fühle mich Zuhause. Hinzu kommt, das alles sehr sauber ist. Das gefällt mir gut und lässt mich weiter wohl fühlen. Insgesamt haben die Teniqua Treetops eine einfache „natürliche“ Einrichtung, kein Fernseher, keine Minibar und auch keine Klimaanlage wirst du hier finden.

Das Schlafgemach liegt leicht erhöht. Es hat ein großes und bequemes Doppelbett. Eine Kofferablage sowie einen Kleiderschrank, darüber ein Moskitonetz, das nicht eingeladene Schlafgäste fern halten soll. Hast du flexible Reisetaschen, kannst du das nötigste im Schrank verstauen und was du nicht brauchst unters Bett schieben. Das finde ich sehr praktisch und sieht aufgeräumter aus. Allerdings passe ich sehr auf, dass alles verschlossen ist, nicht, dass ein Waldbewohner mein Gepäck erobert.

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Mein persönliches Highlight im Innenbereich ist das Badezimmer: es bietet auf dem vielen Holz viele Ablageflächen, die sich im ersten Moment nicht erahnen lassen, ein Waschbecken und eine Badewanne in der man auch Duschen kann. Die Badewanne ist ein Traum. Drum herum sind Fenster, die du auch teils öffnen kannst, so dass du das Gefühl hast, mitten in der Natur ein Bad einzunehmen. Ein absolutes Träumchen. Und für Romantiker lautet die Empfehlung: Duschen darf jeder allein, ein Bad zu Zweit spart Wasser und Ressourcen …

Du wunderst dich jetzt vielleicht, warum das Bad kein WC hat? Das kommt noch und zwar in einem extra Bereich draußen. Hier ist ein kleines Räumchen mit einer „Natur“-Toilette. Die Toilette sieht eigentlich ziemlich normal aus, nur, dass sie nicht mit einer normalen Spülung funktioniert, sondern man nach der Nutzung Blätter dazu gibt, ein paar Mal einen Hebel bewegt und so ein „natürlicher“ Kompostiervorgang entsteht.

Mein zweites Highlight und mein absoluter Lieblingsort, auch wenn ich ihn wegen Regen nicht so oft nutzen kann wie ich wollen würde: der Außenbereich. Dort befinden sich in meinem Baumhaus zwei Bänkchen. Ein Tisch mit zwei Stühlen und der Webergrill. Von dieser Veranda habe ich einen einzigartigen Blick in das weitläufige Waldgelände. Vom Baumhaus aus, geht das Gelände steil einen Abhang hinunter, auf der anderen Seite geht es wieder hoch. Dazwischen fließt ein Fluss.

Stehst du auf der Terrasse kannst du immer wieder Vögel sehen und sie vor allem hören. Außerdem hörst du das Rauschen des Flusses. Und vor allem siehst du, dass das vor dir ein richtiger Wald ist. Keine Baumplantage, die nur eine Monokultur hat. Allein von der Terrasse habe ich das Gefühl auf zehn und mehr Baumarten zu blicken.

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Mein Baumhaus Braai

Was die Terrasse außerdem kann? Sie ist der perfekte Ort für ein Braai. Braai ist das afrikanische Wort für grillen und wenn man nett zu jemand sein möchte, heißt eine typisch südafrikanische Floskel gerne: Komm doch mal auf ein Braai vorbei. Da die Küche der Restaurants in Südafrika so gut ist und vom Preis meist in gutem Verhältnis steht, verzichte ich bei meiner Südafrika Rundreise bis zu meinem Aufenthalt in den Teniqua Treetops auf ein Braai. Doch hier gehört es einfach dazu.

Was genau du zum Braai mitbringen musst (Kohle, Anzünder & Co.) teilt das Baumhaus im Vorfeld mit. Ich habe wie immer zu viel für meinen kurzen Aufenthalt dabei. Genieße es aber sehr. Der Einkauf im Supermarkt war ebenso gut und spannend wie das anschließende zubereiten. Falls du nicht selber einkaufen magst, kannst du dir auch von „3 cooks and a chef„, die in Sedgefield sitzen, ein Braaipaket liefern lassen. Alternativ kannst du dir da auch Tapas bestellen. Wie das aussieht, davon kannst du auf dem englischsprachigen Blog „A side of sweet“ nachlesen.

Teniqua Treetops

Damit du das notwendigste auf jeden Fall in der Küche hast, gibt es übrigens von Robyn auch ein kleines Begrüßungskörbchen. Mit Kaffee, Tee, Milch und sogar Insektenspray. Außerdem hat unsere Küche schon Salz und Pfeffer, das habe ich quasi „umsonst“ besorgt.

Teniqua Treetops

Wassernutzung in den Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Spannend finde ich übrigens auch die Nutzung des Wassers. Für warmes Wasser wird als Basis ein Solarsystem genutzt. Reicht dies nicht mehr für warmes Wasser, kann man zu Gas wechseln.

Aus den Wasserhähnen kommt entweder Cola-artiges, braunes Wasser, das aus dem Fluss kommt, und seine Farbe von den Nadeln und Blättern des Waldes und den hier wachsenden Bäume hat oder du kannst das gefilterte Wasser nutzen. Dies steht allerdings nur kalt zur Verfügung.

Wer warm baden möchte, landet schließlich in braunem Wasser. Das ist im ersten Moment sehr gewöhnungsbedürftig. Das Wasser fühlt sich aber sehr weich und angenehm auf der Haut an, so vergisst man die Farbe relativ schnell.

Mitten in der Natur – ein Traum für Urlauber

Die Teniqua Treetops liegen so versteckt in der Natur, dass du das Gefühl hast, allein mit deinem Baumhaus in der Natur zu sein.

Das Naturgefühl erlebe ich auch noch auf andere Art und Weise. Während meines Aufenthaltes ist das Wetter sehr wechselhaft. Ich habe ja einen vollen Tag vor Ort und der startet erst einmal mit ordentlich Regen. Das prasseln an der Scheibe und auf der Dachzeltplane lässt dich viel näher an der Natur sein – quasi mittendrin. Während dessen reißt der Wind am Baumhaus. Manchmal vibriert das Baumhaus davon leicht. Das Gestänge und die Außenzeltbereiche knarzen heftig, wenn der Wind daran zieht.

Eigentlich ist Schlecht-Wetter ein Fluchtmoment für mich. Denn schlechtes Wetter und ich sind keine guten Freunde. Ich hätte erwartet, dass ich so ein Wetter in einer so einfachen Unterkunft noch schlimmer finde. Interessanterweise behält das liebevolle Baumhaus aber seinen Charme. Ich trinke einfach mehr Kaffee und Tee und gönne mir ein schönes Vollbad mit Blick auf den Regen vor meinem Fenster und freue mich über die behagliche Gemütlichkeit.

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Nur am Abend wird es unangenehm. Denn irgendwann regnet es sich richtig ein, bis Wasser unter den Türen durchtritt und es beim Toilettengang leicht auf den Kopf tröpfelt. Doch obwohl das vielleicht nicht ideal ist, wollte ich auf die Erfahrung nicht verzichten. Allerdings hoffe ich, dass ich bei einem Wiederbesuch mehr Glück mit dem Wetter hätte. Denn auf der Bank auf der Terrasse ein Buch zu lesen, stelle ich mir unglaublich idyllisch vor. Ebenso wie der Sonnenuntergang oder der Sternenhimmel, von der Ruhe und dem Ausblick ganz zu schweigen.

Übrigens falls die Kälte zu intensiv wird, ist ein kleiner Elektroheizofen vorhanden, der ein Feuer nachahmt, und im Bett liegen Heizdecken. Außerdem gibt es ja kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung, oder? Im Sommer kann dich übrigens das andere extrem erwarten, denn eine Klimaanlage gibt es ebenfalls nicht und ich kann mir gut vorstellen, dass sich das Baumhaus gut aufheizt.

Erkundung der Umgebung der Teniqua Treetops

Teniqua Treetops

Spätestens bei Hitze lockt das Ausflugsprogramm der Teniqua Treetops besonders. Denn eine große mögliche Wanderung führt zu Badepools am Fluss. Die Wanderung bedeutet allerdings einen Fußmarsch den steilen Berg hinunter und auch wieder hinauf. Angegeben sind für diese Strecke bei fitten Menschen zwei, bei eher unfitten Baumhausbesuchern drei Stunden.

Teniqua Treetops

Der Weg führ t auf der einen Seite den Wald hinab, dann wanderst du am Fluss entlang, den du zuvor überqueren und auch die Schuhe ausziehen musst und kurz nach dem 1.000 Jahre alten Baum geht es dann steil nach oben. Du hast es fast geschafft, wenn du am Schild „Exit and cold drinks“ anlangst.

Da es an meiner Aufenthaltstag regnet und der Weg abwärts rutschig ist, entscheide ich mir für einen Rundweg, der nur rund 40 Minuten geht. Dabei begegnet mir sogar eine Spinne, die für die Wissenschaft besonders interessant ist: die goldene Seidenspinne. Sie spinnt nämlich ein gelb-goldenes Netz und diese Fäden sind viel stabiler und reißfester als bei anderen Spinnenvertretern.

Goldene Seidenspinne Teniqua Treetops

Vierbeiner und Co. in den Teniqua Treetops

Spinnen sind sowieso ein spannendes Thema in den Teniqua Treetops. Es gibt im hießigen Wald zwei giftige Sorten. Wir begegnen beiden zum Glück nicht, sehen aber schon die ein oder andere Spinne, wie eben auf der Wanderung. Ich bin allerdings sehr ängstlich, wenn es um Tiere geht und habe mich immer sicher und wohl gefühlt, von daher solltest du dich dadurch nicht abschrecken lassen.

Neben den Spinnen gibt es noch eine giftige Schlange. Generell sehe ich während meines Aufenthaltes keine Schlangen. Im Gästebuch hat allerdings ein Gast tatsächlich die giftige Vertreterin gefunden. Ich habe zur Sicherheit einfach immer versucht, die Augen offen zu halten und achtsam zu sein, dann passt das schon.

Neben den Spinnen und Schlangen gibt es noch die fröhlichen Vierbeiner: nämlich die beiden Katzen und den Hund der Teniqua Treetops. Alle drei sind super süß und tragen zusätzlich zum Wohlfühlklima bei.

Meine Empfehlung

Teniqua Treetops

Solltest du eine Tour auf der Garden Route in Südafrika planen, dann gönne dir unbedingt zwei Nächte in einem Baumhaus wie den Teniqua Treetops. Überraschenderweise gibt es zu meiner Reisezeit im Vorfeld hier noch gut Zimmer, obwohl Südafrika für seine dauerausgebuchten Unterkünfte und Reservierungen bekannt ist. Mich würde es nicht wundern, wenn es auch hier zukünftig zunehmend schwerer wird, eine Unterkunft zu finden.

Ich rate dir, mindestens zwei Nächte hier zu bleiben. Es reizt zwar auf einer Südafrika Rundreise, alles mitzunehmen und zumindest des Erlebnisses wegen eine Nacht hier sein Quartier aufzuschlagen und dann weiterzuziehen, um nichts anderes zu verpassen. Aber alles, was ich an diesem Ort besonders mochte, wie die Ruhe, das Ankommen, die Stille und den Frieden, das spürst du wohl kaum, wenn du müde ankommst und schon bald wieder weiter musst.

Bist du so Handy süchtig wie ich, dann könntest du hier Digital Detox machen. Denn die Baumhäuser haben kein Wlan. Allerdings funktioniert unsere Vodafon Sim Karte hier recht gut (meist haben wir 3 G und zwei Balken), so dass ich, wenn ich das Verlangen habe, doch immer mal wieder ins Internet geht.

Hast du schon einmal in einem Baumhaus übernachtet? Wie hat es dir gefallen? Oder steht dieser Wunsch noch auf deiner Bucket Liste?

Vielen Dank an die Teniqua Treetops, die mich bei meinem Aufenthalt unterstützt haben. Es ist ein fantastischer Ort, den ich nur schweren Herzens wieder verlassen habe.

10 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  • Das ist tatsächlich ein echtes Träumchen. <3 Ich war ja von der Garden Route nicht so begeistert, ich fand das irgendwie zu touristisch, zu aalglatt und zudem waren mir da zu viele Kolonialromantiker unterwegs. (Damit meine ich natürlich nicht Dein zauberhaftes Treehouse sondern weiße Rassisten, die sich die Apartheid zurückgewünscht haben, ich bin leider zweimal in solchen Unterkünften gelandet. :( ). Wir sind aber auch wirklich viel zu schnell durchgefahren, mit mehr Zeit und Einblick sieht das sicher schon wieder ganz anders aus.
    Und nun muss ich glatt mal gucken, wo dieses Treehouse liegt.
    Liebe Grüße
    /inka

    • Hallo Inka,

      ich wusste gar nicht, dass du da gar nicht so begeistert warst.

      Deinen angeschnittenen Themen bin ich zum Glück nicht begegnet. Das Treehouse ist auf jeden Fall ein googlen wert und ich will jetzt bitte in ganz vielen kommenden Urlauben in Baumhäusern schlafen – davon bin ich sehr angefixt :-)

      Alles Liebe
      Tanja

  • Liebe Tanja,
    das sieht absolut traumhaft aus. Beneide dich gerade um dieses Erlebnis. Ich stell mir gerade vor Abends dort zu sitzen. Das Essen ist auf dem Grill und ein kühles Bier in der Hand. Der Blick schweift über die Landschaft …
    Lg Thomas

    • Hallo Thomas,

      hach, obwohl ich es erlebt habe, sehne ich mich nach dem Moment zurück. Wobei wir auch beide Male drin essen mussten, weil es regnete :-/

      Aber wir haben das Beste aus dem Wetter gemacht und unseren Aufenthalt da sehr genossen.

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Huch das ist ja schon ein kleines Luxus Baumhaus :D Im Vergleich zu einem Hotel natürlich schon recht simpel, aber im Vergleich zu meinen ersten Gedanken beim Wort „Baumhaus“ doch sehr luxuriös.
    Sieht aber wirklich alles sehr idyllisch und entspannend aus.

    • Hallo Antje,

      stimmt :-) Einfach war es nicht, wobei für mich Hotelzimmertante dann schon :)

      Es war ein Traum und ich möchte so was unbedingt noch mal machen!

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Hey Tanja,

    wow die Bilder schreien ja nach Gänsehaut! Vor allem die Terrasse des Baumhauses mit dem Grill ist ja sowas von unglaublich. Jeden Morgen aufstehen und diesen Ausblick genießen zu können muss etwas ganz besonderes sein! Und am Abend eben mal etwas leckeres Grillen dort oben… Ich habe mich soeben verliebt! :D

    Liebe Grüße

    Marco

    • Hallo Marco,

      Gänsehaut trifft es ziemlich gut. Diese Unterkunft hat absolut meine hundertprozentige Empfehlung … einfach ein Träumchen :-)

      Alles Liebe
      Tanja

  • Ach du heilige Sch*** hat man Worte?! Das ist ja der absolute Hammer! Ich will SOFORT dahin! Grandiose Bilder, toller Bericht und wunderbarer Blog von dir – und jetzt ganz viel Neid bei mir ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014-2018 Reiseaufnahmen.de. Mit ganz viel Liebe von Tanja Starck. Mediadaten  -   Impressum  -  Datenschutzerklärung