Category - Über mich

1
Fremdgebloggt
2
Reiseaufnahmen im März: Von Blütenzauber, Lesetipps und Sonnenglück
3
Jahresrückblick: Meine Entdeckungen für dich
4
Neujahrsvorsätze einer Bloggerin
5
Gekündigt und jetzt: Weltreise, neuer Job?

Fremdgebloggt

Immer wieder taucht Reiseaufnahmen auch auf anderen Blogs auf, hier eine kleine Auswahl:

Mehr

Reiseaufnahmen im März: Von Blütenzauber, Lesetipps und Sonnenglück

Nachdem meine Beiträge zuletzt erst ziemlich spät nach meinen Reisen erscheinen, wird es wohl Zeit für so etwas wie ein regelmäßige Update. Ob das dann monatlich, quartalsweise oder wie auch immer erscheint, das wird die Zeit noch zeigen. Auf jeden Fall wünsche ich mir von diesem Blog, dass er wieder viel mehr von den Inhalten bekommt, die für mich einen Blog ausmachen. Persönliches und Texte wie sie sonst in Tagebüchern stehen. Wer lange bloggt, der weiß, diese Artikel sind nur für den Moment und ohne langen Nutzen. Doch für mich sind es genau die Artikel, die ich oft bei anderen am Liebsten lese. Was war also im März bei mir los und was steht für mich im kommenden Monat so an? Und vor allem, welche aktuellen Tipps habe ich für dich?

Mehr

Jahresrückblick: Meine Entdeckungen für dich

Wenn ein Jahr einen Untertitel tragen würde, dann wäre es wohl jener: „Das Jahr von dem ich nicht weiß, was ich davon halten soll …“. Ehrlich gesagt hat mich 2017 ratlos zurückgelassen. Nach den Todesfällen 2016 war ich ganz froh, niemand aus meinem Umfeld verlieren zu müssen. Im Sommer wechselte ich in einen Job, der dreizehn Jahre zuvor mein großer Traum war. Damals ließ die Medienkrise die Möglichkeit beim Wunscharbeitgeber anzufangen zerplatzen. 2017 war ich also endlich dort, wo ich irgendwie schon immer sein wollte. Gleichzeitig verließ ich einen Arbeitgeber, bei dem ich einst in Rente gehen wollte. Das wichtigste Learning: Du kannst planen, aber das Leben kommt anders, als man es denkt. Ein halbes Jahr später, bin ich mir sicher, die Entscheidung war richtig und ich freue mich auf mein erstes ganzes Jahr auf meiner neuen Arbeitsstelle.

Auch mit dem Blog lief es 2017 gut. Ich hatte wunderbare Kooperationspartner, die an meinen Blog glaubten und mir unfassbar schöne Recherchereisen boten. Trotz all dem Positiven habe ich mein Herz nicht dankbar an das alte Jahr verloren, sondern freue mich auf die Möglichkeiten, die ein neues Jahr bringt. Weil ein Jahresrückblick für mich eine wunderschöne Blogtradition ist und weil ich in den vergangenen Tagen schon so viele dieser Texte still und heimlich gelesen habe, wird es nun Zeit für meinen eigenen Rückblick. Möge er dir so viel Inspiration geben, wie ich sie beim Lesen der anderen Bloggerrückblicke hatte.

Mehr

Neujahrsvorsätze einer Bloggerin

In wenigen Monaten gibt es diese kleine Oase im Netz schon vier Jahre. Reiseaufnahmen ist mein Zuhause. Meine Zuflucht für das Chaos in meinem Kopf. Manchmal aber auch der Ort vor dem ich fliehe, weil mir alles was so ein Blog mit sich bringt zu viel ist, weil ich in meiner Freizeit nach achtstunden Tagen im Büro wieder am PC sitze, statt mich auf der Couch zu erholen, statt raus zu gehen und Beziehungen zu pflegen oder statt einfach Momente zu erleben. In diesem Jahr drehen sich meine Neujahresvorsätze um diese Existenz im Netz, die ich nicht mehr missen wollte, obwohl ich sie manchmal ziemlich vernachlässige. Gleichzeitig möchte ich aber auch meine Bedürfnisse mehr in den Fokus stellen.

Mehr

Gekündigt und jetzt: Weltreise, neuer Job?

Ich habe gekündigt. Wer diesen Beitrag von mir „Glückssuche: 9 to 5 leben oder den Job kündigen und ab in die Welt?“ kennt, der weiß von meiner Begeisterung für meine beruflichen Projekte. Genau bei denjenigen wird die Überraschung über die Entscheidung am Größten sein. Warum man aus einem geliebten Job von einem geliebten Arbeitgeber zu einem Anderen geht, hat meist mehrere Gründe. Welche spielt für diesen Beitrag heute keine Rolle. Viel mehr möchte ich dich mitnehmen zu einer Frage, die mich in der Zeit der Entscheidung zusätzlich beschäftigt hat, nämlich:

„Ich kündige! Müsste ich dann nicht wenigstens eine gewisse Zeit lang um die Welt reisen?“

Die Antwort müsste klar sein, schließlich bin ich Reisebloggerin und musste bei dieser Entscheidung erkennen, wie schwer es ist Sicherheit, Kollegen, Gewohnheiten sowie die Vorteile einer Festanstellung aufzugeben. Selbst bei den Nachteilen weiß man, welche es sind und ob man damit leben kann. Nicht umsonst heißt es: es kommt selten was besseres nach und so ist man bei einem Jobwechsel – egal wie sicher man sich der Sache ist – auch immer unsicher. Doch ob ich mich zu einer Weltreise aufraffen kann, wo ich für mich glaube, dass das Langzeitreisen ein wenig abgenutzt ist, das möchte ich dir heute verraten. Außerdem gibt es hier eine „Expedition Happiness“ Filmkritik, weil ich darin so viel wiedererkenne, von dem was mich gedanklich beschäftigt hat.

Mehr

Copyright © 2014-2018 Reiseaufnahmen.de. Mit ganz viel Liebe von Tanja Starck. Mediadaten  -   Impressum  -  Datenschutzerklärung