Las Vegas: Liebe oder Feind? 8 Tipps und du willst wieder kommen!

Warst du schon mal in Las Vegas? Hast du es geliebt oder gehasst? Es gibt kaum ein Reiseziel, bei dem die Meinungen in meinem Umfeld so auseinanderdriften wie bei Las Vegas. Entweder man verfällt der Kunststadt in der Wüste oder man ist froh nach langen Autostunden ihrem Dunstkreis zu entkommen und kehrt nie wieder dahin zurück. Ich bin ein Las Vegas Fan und auf meinen beiden Westküstenrundreisen 2001 und 2011 gehörte die Stadt in das Pflichtprogramm. Wie auch du zum Fan wirst?

1. Unter der Woche ist es billiger

Das wichtigste bei deiner Las Vegas Planung ist das Zeitfenster deines dortigen Aufenthalts. Versuche unter allen Umständen die Wochenenden zu vermeiden. Warum? Las Vegas ist für die Amerikaner, die ja bekanntlich wenig Urlaubstage haben, ein beliebtes Wochenendreiseziel. Wenn dann noch große Veranstaltungen sind, dann schnellen die Hotelpreise in die Höhe und es ist nicht unwahrscheinlich, dass du für eine Nacht von Freitag auf Samstag mehr zahlst, als für vier Nächte von Montags bis Freitags. Beachte eine wichtige Ausnahme: Sollte unter der Woche eine Großveranstaltung sein wie die CES (Consumer Electronic Show) im Januar, dann sind natürlich auch da die Hotels teurer.

lasvegas022

lasvegas075

lasvegas108

2. Wo schläfst du?

Venedig, Paris oder New York? Pyramidencharme oder moderner Baustil? Die schönsten Hotels der Welt stehen meiner Meinung nach in Las Vegas. Entscheide dich, worauf du Lust hast. Das große Angebot wird dir die Wahl schwer fallen lassen. Such nach aktuellen Aktionen und vergleiche die Preise auf den typischen Hotelbuchungsplattformen. Bei meinem ersten Besuch, kamen wir spontan an. Die walk in Preise waren sehr hoch, so dass ich in einer langweiligen, stillosen, aber bezahlbaren Travellodge gelandet bin. Bei meinem zweiten Besuch konnte ich planen. Planen geht unter der Woche in Vegas auch zwei oder einen Tag davor (wenn keine Großveranstaltung ist). Mir waren drei Aspekte besonders wichtig: 1. Zimmer mit Aussicht, 2. modernes Zimmer und 3. zentrale Lage, so dass ich auch mal zu Fuß die Stadt entdecken konnte. Gebucht habe ich 2011 schließlich einen modernen „Go Room“ im Flamingo Hotel. Der Raum war ein pinkes Wunder. Renoviert und als besonderes Detail: mit einem Fernseher neben der Toilette. Gekostet hat das Doppelzimmer für zwei Personen und vier Nächte ohne Frühstück 184 Euro. Bei mir war die Buchung über die Hotelwebseite am billigsten.

lasvegas016

lasvegas013

lasvegas003

lasvegas001

3. Was feierst du?

Wichtigster Tipp bei der Buchung eines Hotelzimmers in Las Vegas ist außerdem, dass du Geburtstage, Jahrestage und andere Jubiläen, die in den Zeitraum deines Aufenthalts fallen, unbedingt nutzen solltest. Schreib deinem gebuchten Hotel eine liebe Mail in der du deinen Anlass schilderst und frage gezielt nach einem Upgrade. Nenne genau was du möchtest, so wird es dem Hotel leicht fallen, deinen Wunsch zu erfüllen, wenn ein Zimmer der genannten Kategorie noch frei ist. Ich hatte in Las Vegas weder Geburtstag noch Jahrestag. Also schrieb ich dem Hotel und erzählte, dass mein Partner und ich absolute Las Vegas Fans sind und bat um ein Zimmer mit Blick auf die Bellagio Fountains und den Pariser Eifelturm, um den Geist der Stadt noch intensiver erleben zu können. Tatsächlich wurde unser Wunsch erfüllt. Und wir hatten viele wunderbare Minuten und Stunden bei denen wir diesen Ausblick ohne Ende genossen.

lasvegas007

lasvegas008

4. Du brauchst ein Auto

Las Vegas ist groß. Sehr groß. Um vom südlichen Ende ins nördliche Ende zu kommen, brauchst du einen Mietwagen. Es gibt zwar auch Taxis, Busse und Monorails, aber für das typische Las Vegas-Feeling musst du mindestens einmal mit deinem Auto den Strip entlang gefahren sein. Auto und Stadt ist unpraktisch? Nicht in der verrücktesten Spielerstadt der Welt. Weil alle Hotels möglichst attraktiv für Casino Besucher sein wollen, gibt es in den Hotels so gut wie immer kostenlose Parkplätze. Du hast es also bequem und musst nicht einmal Parkgebühren bezahlen. Außerdem ist das Auto auch gut, um mal für einen Ausflug aus der Stadt herauszukommen. Falls sich bei dir doch eine gewisse Las Vegas Sättigung einstellen sollte.

lasvegas052

5. Du brauchst ein Limit

… oder mehrere. Die Verlockungen in Las Vegas sind groß. Sie warten an jeder Ecke und für jeden ist eine dabei: Für Essfans gibt es All you can eat-Breakfast, -Lunch und -Dinner Aktionen. Für Feierfans gibt es Clubs und Bars ohne Ende – und überall gilt was in Las Vegas passiert, bleibt in Las Vegas. Für Shoppingbegeisterte gibt es Malls und große Outletcenter. Und dann ist da noch die bekannteste Verlockung: die Casinos mit unendlich vielen Spielemöglichkeiten von Automaten, über Karten- bis zu Würfelspielen. Setze dir ein Limit – das ist beim Spielen ist da besonders wichtig! In Las Vegas könnte ich gefühlt Monatsgehälter in einer Nacht unter die Leute bringen. Und die Kleider gleich in zwei Größen kaufen, denn nach all den All you can eat-Orgien kneift die ursprüngliche Größe gerne. Und wenn du gerade in einem Karten- oder Würfel-Spiel drin bist, ist es ohne Limit schwer, aufzuhören. Da ist immer die leise Stimme, die dir sagt: „Komm noch ein Versuch, dann holst du dir das Geld wieder.“ Nicht umsonst heißt es, die Bank gewinnt immer.

lasvegas151

lasvegas162

6. Mach dir eine Checkliste

Wenn du nicht mindestens einen Monat in Las Vegas bleibst, dann wirst du schnell merken, dass deine Zeit für die Fülle an Angeboten nicht ausreicht. Mach dir einen Plan, was du unbedingt sehen willst. Gibt es ein Show, die dich interessiert? Welche Hotels möchtest du sehen? Möchtest du shoppen? Wo möchtest Essen? Plane mindestens einen Tag ein, bei dem du dich vom Rhythmus der Stadt treiben lässt. Wenn du zentral wohnst, laufe mit den Menschen mit und schau wohin es dich verschlägt. Es gibt so viel zu entdecken in Las Vegas, deine Zeit wird im Flug vergehen.

lasvegas097

lasvegas090

7. Entspanne dich!

Richtig gelesen, in Las Vegas kannst du nicht nur wild feiern, zocken von früh morgens bis zum nächsten Morgen, du kannst auch entspannen. Zu vielen Hotels gehören tolle Pools. Das Wetter ist immer sonnig und schön und wenn dir all dein Programm zu viel wird, dann wirkt so ein kurze Auszeit wahre Wunder. Also: Badesachen an, Buch in die Tasche und ab zum Hotelpool. Den schönsten Pool soll übrigens das Ceasars Palace haben. Richtige Zimmerschnäppchen sind da schwer zu bekommen, dafür wird in dem Hotel eine tolle Qualität geboten.

lasvegas073

8. Reg dich nicht auf

Las Vegas hat auch seine Schattenseiten. Manchmal ist die Stadt so überfüllt, dass alles viel langsamer geht und jeder Weg, ob zu Fuß oder mit dem Auto, sehr mühselig ist. Und selbst wenn die Stadt nicht überfüllt ist, kann es dich schon anstrengen, morgens und abends auf dem Weg in dein Zimmer immer durch das Casino zu müssen und den Geräuschen der Automaten ausgesetzt zu sein. Zumal in den Casinos morgens bei hellem Sonnenschein, wie auch in der Nacht stets das gleiche Licht ist. Die Casinos sind immer ohne Fenster, um dein Zeitgefühl zu verwirren. Gewöhn dich am besten schnell an die Schattenseiten und lass dich davon nicht stören. Dann wirst vielleicht auch du die Stadt für immer auf deiner Bucket List haben, weil du immer wieder zurück willst.

lasvegas066

Warst du schon einmal in Las Vegas? War es Liebe bei dir? Was ist dein ultimativer Las Vegas Tipp? Verrate ihn mir in den Kommentaren.

Mehr Las Vegas Bilder findest du auf meinem Instagram Account

Mehr über die Verfasserin

Reiseaufnahmen

Hallo, ich bin Tanja, quasi das Herz von Reiseaufnahmen.de!

Reisen inspiriert und macht unsagbar glücklich. Wenn du wie ich einem Vollzeitjob nachgehst, weißt du wie selten, kostbar und wertvoll Reiseerfahrungen sein können.

Entdecke hier meine besten Reiseglückstipps sowie alles rund um traumhafte Kurz- und Fernziele. Ich verrate dir, wie du auch mit wenigen Urlaubstagen und ohne Sabbatical die Welt sehen kannst.

Ich freue mich, wenn du mich fortan auf meine Reisen begleitest ...

16 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  • Toller Bericht! :)

    Vielen Dankfür die guten Tipps. Jetzt freue ich mich umso mehr auf unseren Las Vegas Aufenthalt.
    Bei uns geht es ja auch bald los und ich habe für Las Vegas nun auch im Flamingo gebucht. Wir haben jedoch um eeeeeiniges mehr gezahlt als du (Wochenende…)

    Liebe Grüße,

    Tanja

    • Hallo Tanja,

      oh ja, Wochenendhotelpreise sind fies! Ich wünsche euch einen wunderbaren Trip und die schönsten und unvergesslichsten Las Vegas Tage!

      Alles Liebe,
      Tanja

  • Ohja, Las Vegas. Was soll ich sagen. Während unseres Roadtrips wollte ich unbedingt auf eine Nacht runterhandeln – schließlich haben wir dann doch verlängert. Es war einfach mal angenehm nicht weiterfahren zu müssen, die Hotels waren billiger als anderswo (und wir bekamen ein grandioses Suite-Upgrade) und ausserdem wollte ich wieder ein bisschen Geld reinholen. Letzteres hat nicht ganz so gut geklappt ;-) Also mir hat es besser gefallen als erwartet – aber ich hatte eben auch null Erwartungen. Ich komme bestimmt wieder.

    LG
    Manuela

    • Hallo Manuela,

      wie schön, dass es dir gefallen hat, obwohl du nur so kurz vorbei schauen wolltest. Ich mag das wilde, lebendige der Stadt vor allem wohl, weil man es immer im Gegenzug zu unbändigen Naturerlebnissen bekommt, die so nah drum rum liegen.

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Toller Bericht soweit, nur die Aussage, dass das Ceasers Palace gute Qualität bieten würde, ist in etwa so realitätsfremd, wie zu behaupten, das Oktoberfest hätte etwas mit Kultur zu tun.

    • Hallo Thomas,

      ich hatte nur mal gelesen, dass das Caesars, den schönsten Pool haben soll. Ich hatte zum planschen vor lauter erleben gar keine Zeit :-)

      Welchen Pool kannst du denn empfehlen?

      Danke für die lieben Worte.

      Viele Grüße
      Tanja

  • Ich liebe Las Vegas auch! Ich denke wirklich, daß es nur Haß oder Liebe sein kann. Bei mir ist es Liebe. Sie ist so groß, daß ich immer wieder zurückkehren muss. Schließlich verändert sich Las Vegas auch fast stündlich, so daß es nie langweilig wird. Beim Lesen Deines Berichtes schwelge ich gleichzeitig in Erinnerungen und in Vorfreude auf´s nächste Mal in diesem Herbst! Hast Du gewusst, daß ab dem Frühjahr Parkgebühren in einigen Resorts der MGM Grupper erhoben werden sollen? Finde ich eine Frechheit!
    LG
    Silke

    • Hallo Silke,

      ich war auch schon zweimal und weiß, dass ich wieder kommen werde. Ich liebe ja auch Freizeitparks und Las Vegas ist wie ein verrückter Freizeitparkaufenthalt für mich. Allerdings mag ich teils die alten Thematisierungen der Hotels lieber. Mit Entertainment kann man mich besser locken als mit schickem und edlem Design. :-)

      Das mit den Parkgebühren ist ja doof. Wie schade.

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Hallo Silke,

    schöner Artikel, großes Lob! Ich war bisher nur einmal beruflich in Las Vegas und habe mich sofort in die Stadt verliebt :)

    Daher muss ich unbedingt wieder hin und diesmal natürlich privat. Da kommen Tipps wie man sie bei dir findet gerade recht, danke!

    Liebe Grüße
    Matthias

    • Hallo Matthias,

      juhee, noch einer jener, derer, die sie lieben.

      Jetzt schon viel Spaß, wenn es dich mal wieder dahin verschlägt!

      Liebe Grüße
      Tanja

  • Hallo Tanja,

    Sehr hilfreiche Tipps!

    Vor allem Tipp Nr. 3 ist eine sehr gute Idee, denn fragen kostet ja bekanntlich nichts.

    Bisher war ich zwei Mal in Las Vegas und hatte immer eine gute Zeit dort. Ich finde, dass man Las Vegas einfach mal gesehen haben muss, da die Stadt ganz anders als die anderen amerikanischen Metropolen ist.

    Wer etwas abschalten möchte und eine Pause von dem Trubel braucht, dem kann ich das Valley of Fire oder den Lake Mead (zum Wandern, Kayak und weitere sportliche Aktivitäten) bzw. Hoover Dam empfehlen.

    Liebe Grüße
    Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014-2016 by Tanja Starck.     Impressum   Datenschutzerklärung